18. August 2011, 17:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

VGF-Statistik: Ernüchterung trotz Wachstum

Um immerhin 30 Prozent ist das Platzierungsvolumen der geschlossenen Fonds, das der Anbieterverband VGF bei seinen 45 Mitgliedern erhoben hat, im zweiten Quartal 2011 gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres gestiegen. Dennoch ist der kräftige Aufschwung der deutschen Wirtschaft seit Frühjahr 2010 in der Branche noch immer nicht angekommen.

L Wer-neu-127x150 in VGF-Statistik: Ernüchterung trotz Wachstum

Cash-Kolumnist Stefan Löwer

Die Löwer-Kolumne

Der Zuwachs resultiert ausschließlich aus der Verdoppelung des Platzierungsvolumens deutscher Immobilienfonds, die mit 531 Millionen Euro im zweiten Quartal 50 Prozent des Gesamtmarktes ausmachten. Dieser Anstieg wiederum dürfte vor allem auf einen einzigen Fonds zurückzuführen sein: Den 350 Millionen Euro Eigenkapital schweren Fonds der DWS für die Türme der Deutsche-Bank-Zentrale in Frankfurt, der im Mai auf den Markt kam und wohl zügig Abnehmer fand (auch wenn er bis Ende Juni nicht vollplatziert wurde).

Der Absatz von Publikumsfonds aus den anderen Branchen ist gegenüber den ersten drei Monaten des Jahres 2011 hingegen um 13 Prozent nochmals kräftig zurückgegangen, verglichen mit dem zweiten Quartal 2010 sogar um 25 Prozent. Besonders ernüchternd ist weiterhin das Volumen des einst Milliarden schweren Markts der Schiffsbeteiligungen. Gerade einmal 77 Millionen Euro Eigenkapital brachten die VGF-Mitglieder in dieser Branche innerhalb von drei Monaten an den Mann und die Frau, davon immer noch die Hälfte für Kapitalerhöhungen bestehender Fonds. Auch der unverändert hohe Umfang dieser Kapitalmaßnahmen belegt, dass insbesondere die Schiffsfonds noch lange nicht über den Berg sind.

Der Vergleich des Gesamtmarktes mit dem zweiten Quartal 2010 fällt ebenfalls ernüchternd aus. Gegenüber dem Vorjahreszeitraum ist das Platzierungsvolumen der VGF-Mitglieder um elf Prozent gesunken. Auch ohne die Berücksichtigung institutioneller Anleger verbleibt nur ein winziges Plus von 1,5 Prozent.

Und das, obwohl die Datenbasis im Jahresvergleich gewachsen ist. Seit August 2010 sind dem VGF fünf Initiatoren neu beigetreten: Hahn, Aquila Capital, Hansa Treuhand, Bouwfonds sowie Voigt & Collegen. Zwar sind seitdem mit KVG Binnenalster (ehemals Berenberg) und DBM Fonds Invest auch zwei Häuser ausgetreten. Diese haben aber ohnehin nichts zum Platzierungsvolumen des zweiten Quartals 2010 beigetragen. Zudem hatten 2010 nach Verbandsangaben zwei Mitglieder – König & Cie. sowie Ownership – die Auskunft verweigert, so dass die jüngste VGF-Statistik sieben Häuser oder über 15 Prozent mehr Anbieter umfasst als der Vorjahreszeitraum. Ohne diesen Zuwachs wäre das Ergebnis wohl noch schwächer ausgefallen.

Seite 2: Auf Anbieterseite läuft noch längst nicht alles wieder rund

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Zahnärzte erhalten Extravergütung für Corona-Schutz

Die Corona-Pandemie stellt die Zahnarztpraxen vor immense Anforderungen, auch bei der Beschaffung von Schutzmaterial. Als schnelle und unbürokratische Hilfe haben die Bundeszahn­ärztekammer (BZÄK) und der Verband der Privaten Krankenver­sicherung (PKV) daher eine pragmatische Lösung zur Über­nahme der damit verbundenen Mehrkosten für die Praxen abge­stimmt.

mehr ...

Immobilien

Wie sich COVID-19 auf europäische Immobilien auswirkt

Da sich COVID-19 immer weiter ausbreitet und die Reaktion der Regierung sich daran orientiert, analysieren wir die jüngsten Entwicklungen und ihre möglichen Auswirkungen auf den europäischen Immobilienmarkt. Ein Kommentar von Chris Urwin, Director of Research, Real Assets bei Aviva Investors.

mehr ...

Investmentfonds

Gaming-Aktien sind Krisen-Gewinner

53 Prozent der regelmäßigen Gamer verbringen seit der Corona-Krise mehr Zeit mit Computer- und Videospielen. Bei der Gesamtbevölkerung sind es hingegen 36 Prozent. Dies geht aus einer neuen Infografik von Kryptoszene.de hervor. Gaming-Aktien zählen zu den wenigen Profiteuren der aktuellen Entwicklung.

mehr ...

Berater

BaFin pfeift fünf weitere Unternehmen zurück

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Unternehmen die jeweils unerlaubt betriebenen Geschäfte untersagt und weist in zwei weiteren Fällen darauf hin, dass eine erforderliche Erlaubnis der BaFin nicht vorliegt. Letztere beiden Unternehmen agieren anonym im Netz und geben weder Rechtsform noch Sitz an.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R-Insolvenzverfahren durch Corona nicht beeinträchtigt

Die Vermietung und Verwertung der Container im Zuge der Insolvenzverfahren der deutschen P&R Containervertriebsgesellschaften sind nach Informationen des Insolvenzverwalters bislang durch die Corona-Krise nicht beeinträchtigt. Eine beachtliche Summe aus der Verwertung wurde bereits realisiert.

mehr ...

Recht

Corona-Bonus – was Arbeitgeber beachten müssen

Arbeitgeber dürfen ihren Mitarbeitern einen steuerfreien Corona-Bonus bis zu 1.500 Euro zahlen. „Steuerfrei und sozialabgabenfrei ist der Bonus aber nur, wenn es sich um einen zusätzlichen Bonus handelt“, warnt Ecovis-Steuerberater Martin Fries in Aschaffenburg. Er erläutert, was Arbeitgeber beachten müssen, damit sie und ihre Mitarbeiter von der Steuerfreiheit profitieren.

mehr ...