Anzeige
Anzeige
20. April 2012, 18:40
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hesse Newman Capital AG meldet verbesserte Konzernkennzahlen

Das börsennotierte Emissionshaus Hesse Newman Capital AG zieht eine positive Bilanz aus dem Geschäftsjahr 2011: Die Hamburger steigerten binnen Jahresfrist ihr Platzierungsergebnis von 77,6 auf 134,4 Millionen Euro und konnten infolgedessen das Konzernergebnis auf 2,7 Millionen Euro mehr als verdoppeln.

Drie En Simon Hesse-Newman-Capital1-127x150 in Hesse Newman Capital AG meldet verbesserte Konzernkennzahlen

Marc Drießen (li.) und Dr. Marcus Simon, Vorstände der Hesse Newman Capital AG

Wie aus dem jetzt veröffentlichten Geschäftsbericht 2011 weiter hervorgeht wuchsen die Umsatzerlöse von 8,4 Millionen Euro im Jahr 2010 auf 19,6 Millionen im Berichtszeitraum.

Im Geschäftsjahr 2011 wurden zunächst für die im Vorjahr initiierten Immobilienfonds Hesse Newman Classic Value (Hauptverwaltung Deutsche Bahn AG, Frankfurt/Main) und Hesse Newman Classic Value 2 (Bahnhofsquartier Hamburg-Blankenese) weitere 27,9 beziehungsweise 28,0 Millionen Euro Eigenkapital eingesammelt und die Fonds damit geschlossen.

Hinzu kamen drei Immobilienbeteiligungsangebote der Classic Value-Serie an den für die 2011 nach Angaben des Initiators insgesamt 63,1 Millionen Euro eingeworben wurden. Die Anleger investieren in ein Büroobjekt in Brüssel, ein Gewerbeobjekt in Hamburg, sowie eine Senioren-Wohnanlage in Meersburg am Bodensee. Weitere Offerten der Produktreihe will das Emissionshaus im zweiten Halbjahr 2012 auf den Markt bringen.

15,5 Millionen Euro Eigenkapital warben die Hanseaten für Container-Direktinvestments und den Zweitmarktfonds Hesse Newman Shipping Balance ein, der wie sein Vorgänger ein breit diversifiziertes Portfolio von Schiffsbeteiligungen aufzubauen sucht. Die durchschnittliche Auszahlung an seine Anleger gibt der Initiator mit 5,7 Prozent der Einlage auf Jahresbasis an.

Marc Drießen, Vorstand der Hesse Newman Capital AG, will auch weiterhin innovative Finanzprodukte kreieren: „Wir setzen neue Standards in punkto Fondskosten und Fairness. Erst nachdem der Anleger die prognostizierten Auszahlungen inklusive Schlusszahlung erhalten hat, werden wir erfolgsorientiert honoriert. Zusätzlich liegen die Fondskosten beim Classic Value 4 rund 50 Prozent unter Marktniveau“, so Drießen. (af)

Foto: Hesse Newman Capital AG

Lesen Sie mehr Nachrichten zum Thema Emissionshaus.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

“Jamaika als Ehe auf Gedeih, aber nicht auf Verderb”

Auf die Bundestagswahl folgten erwartungsgemäß einige Wochen verbaler Auseinandersetzungen zwischen den drei Parteien der zu erwartenden Regierungskoalition. Bei vielen Themen existieren jedoch Ansatzpunkte für eine erfolgreiche Zusammenarbeit.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

CDU will Mietpreisbremse auslaufen lassen

Die CDU will sich einem Zeitungsbericht zufolge von der Mietpreisbremse verabschieden. Ziel sei es, sich bei Gesprächen über eine Jamaika-Koalition aus Union, Grünen und FDP auf ein Auslaufen der Mietpreisbremse im Jahr 2020 zu verständigen, berichten die “Stuttgarter Nachrichten” unter Berufung auf Unionskreise.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...