IVG platziert 150 Millionen Euro in drei Monaten für Allianz-Immobilienfonds

Gut drei Monate nach dem offiziellen Vertriebsstart des Beteiligungsangebots IVG Euroseclect 21 München hat die Emissionshaustochter des Bonner Immobilienkonzerns IVG, die IVG Private Funds GmbH, knapp 75 Prozent des geplanten Eigenkapitalvolumens eingesammelt.


Dr. Jörn Heidrich, IVG Private Funds
Dr. Jörn Heidrich, IVG Private Funds

Anleger des IVG Euroselect 21 München investieren in das Verwaltungs- und Betriebsgebäude der Allianz in Unterföhring bei München. Das Betriebsgebäude beherbergt unter anderem das weltweit größte Rechenzentrum des Konzerns. Beide Objekte verfügen über eine Gesamtfläche von rund 131.000 Quadratmetern und sind bis mindestens 31. Dezember 2024 auf der Grundlage eines indexierten Mietvertrag an den Versicherer vermietet.

Die rege Anlegerresonanz führt Dr. Jörn Heidrich, Geschäftsführer bei der IVG Private Funds, auf die Parameter des Beteiligungsangebots zurück: „Der Fonds investiert an einem attraktiven Standort in Objekte mit dem Mieter Allianz. Wir bieten den Anlegern somit ein Beteiligungsmodell, das kontinuierliche Mieteinnahmen erzielt und ein hohes Maß an Stabilität und Sicherheit aufweist“, so Heidrich, der in seinem Beteiligungsangebot gerade für risikoscheue Investoren eine gute Anlage-Alternative zu Anleihen und Gold sieht. (af)

Foto: IVG Private Funds

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.