Anzeige
13. Januar 2012, 09:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Breit gestreut aus der (Absatz-)Krise

Die Zahl dieser Beteiligungsangebote am Markt nimmt zu. Mit dem Argument der Risikostreuung sollen sich Anleger mit großen und kleinen Vermögen überzeugen und die Platzierungszahlen der Emissionshäuser steigen lassen.

Multi Asset Fonds: Nicht alle Eier im Korb

Text: Andreas Friedemann

Es gibt kaum einen Initiator eines Multi-Asset-Fonds, der sie nicht bereits auf den ersten Seiten des Beteiligungsprospekts bemüht – die Portfoliotheorie, für die Harry Max Markowitz im Jahr 1990 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet wurde. Nicht selten werden dabei die Aussagen des Ökonomen allerdings so weit überinterpretiert, bis die Marketingverantwortlichen in den Emissionshäusern ihre Botschaft „Legen Sie nicht alle Eier in den selben Korb!“ zufriedenstellend platziert sehen.

Statt mehrere Einzelinvestitionen in verschiedene Sachwerte mit entsprechend hohem Kapitaleinsatz tätigen zu müssen, ließe sich der gleiche Risikostreuungseffekt mit nur einem Zeichnungsschein erzielen: Über die Beteiligung an einem Multi-Asset-Fonds.

Im Prospekt des neuesten Portfoliofonds am Markt mit dem Namen Top Select V findet der Leser jedoch keinen Hinweis auf Herrn Markowitz und seine Theorien. Das liegt auch daran, dass hinter dem Konzept federführend der Kopf des promovierten Mathematikers Dr. Werner Bauer steht, Geschäftsführer der Top Select Management GmbH.

Den Vertrieb des Beteiligungsangebots übernimmt seit Anfang November 2011 das Münchner Emissionshaus BVT. Konzeptionsgemäß soll sich der Dachfonds an 50 bis 60 Zielgesellschaften beteiligen, die sechs Anlageklassen abdecken: Abhängig von der Marktlage werden rund 30 Prozent des Anlegerkapitals in heimische und ausländische Immobilienfonds investiert, zehn Prozent sind für Immobilien-Projektentwicklungen vorgesehen und rund ein Viertel des Fondsvolumen soll in Unternehmensbeteiligungen fließen.

Im Gegensatz zu Angeboten der Wettbewerber will BVT keinen Bogen um Schiffsfonds machen – die Anlageklasse soll mit 15 Prozent im Top Select V vertreten sein. Jeweils zehn Prozent des Investitionsvolumens sollen in Flugzeuge und Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien angelegt werden.

Seite 2: Blind-Pool-Offerte verlangt Anlegervertrauen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Versicherungstipps: Die erste eigene Wohnung

Wann ist ein Mensch wirklich erwachsen? Mit der Volljährigkeit, einem Job, eigenen Kindern? Die Mehrheit der Bundesbürger sieht das Mieten der ersten eigenen Wohnung als einen der wichtigsten Meilensteine für das Erwachsenwerden.

mehr ...

Immobilien

Streit um Namen an Klingelschildern – Verstoß gegen die DSGVO?

Verstößt das Klingelschild eines Mieters an der Haustür gegen die Datenschutzgrundverordnung? Über diese Frage ist ein heftiger Streit entbrannt. Der Immobilien-Eigentümerverband Haus & Grund empfiehlt aktuell seinen Mitgliedern, vorsorglich die Namensschilder zu entfernen.

mehr ...

Investmentfonds

Aufstieg der ETFs

Exchange Traded Funds (ETF) werden bei den Deutschen immer beliebter. Das in ETFs verwaltete Kapital ist in zehn Jahren um über 560 Prozent gestiegen. Doch noch immer ist die Investitionsquote in Deutschland insgesamt sehr gering.

mehr ...

Berater

Kfz-Versicherung: Welche Merkmale den Tarif in die Höhe treiben

Was treibt den Preis einer Kfz-Versicherung in die Höhe? Und wie lässt sich der Preis am stärksten reduzieren? Die Antworten liefert ein aktueller Vergleich des Online-Portals Check24.

mehr ...

Sachwertanlagen

Beförderungs-Quartett bei ThomasLloyd

Das Geschäft der ThomasLloyd Gruppe wächst immer weiter. Das macht auch neue Führungskräfte notwendig. Gleich vier Mitarbeiter auf einmal konnten sich in dieser Woche über Beförderungen zum Managing Director freuen.

mehr ...

Recht

Wohin mit Nachbars Laub? Ab über die Hecke!

Der Indian Summer begeistert mit rot-, gold- und braungefärbten Blättern. Doch wenn die Laubmassen zusammengekehrt und entsorgt werden müssen, kommt schnell mal schlechte Laune auf – besonders, wenn es sich Nachbars Laubgut handelt. Muss man sich darum kümmern?

mehr ...