Anzeige
13. Januar 2012, 09:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Breit gestreut aus der (Absatz-)Krise

Die Zahl dieser Beteiligungsangebote am Markt nimmt zu. Mit dem Argument der Risikostreuung sollen sich Anleger mit großen und kleinen Vermögen überzeugen und die Platzierungszahlen der Emissionshäuser steigen lassen.

Multi Asset Fonds: Nicht alle Eier im Korb

Text: Andreas Friedemann

Es gibt kaum einen Initiator eines Multi-Asset-Fonds, der sie nicht bereits auf den ersten Seiten des Beteiligungsprospekts bemüht – die Portfoliotheorie, für die Harry Max Markowitz im Jahr 1990 mit dem Wirtschaftsnobelpreis ausgezeichnet wurde. Nicht selten werden dabei die Aussagen des Ökonomen allerdings so weit überinterpretiert, bis die Marketingverantwortlichen in den Emissionshäusern ihre Botschaft „Legen Sie nicht alle Eier in den selben Korb!“ zufriedenstellend platziert sehen.

Statt mehrere Einzelinvestitionen in verschiedene Sachwerte mit entsprechend hohem Kapitaleinsatz tätigen zu müssen, ließe sich der gleiche Risikostreuungseffekt mit nur einem Zeichnungsschein erzielen: Über die Beteiligung an einem Multi-Asset-Fonds.

Im Prospekt des neuesten Portfoliofonds am Markt mit dem Namen Top Select V findet der Leser jedoch keinen Hinweis auf Herrn Markowitz und seine Theorien. Das liegt auch daran, dass hinter dem Konzept federführend der Kopf des promovierten Mathematikers Dr. Werner Bauer steht, Geschäftsführer der Top Select Management GmbH.

Den Vertrieb des Beteiligungsangebots übernimmt seit Anfang November 2011 das Münchner Emissionshaus BVT. Konzeptionsgemäß soll sich der Dachfonds an 50 bis 60 Zielgesellschaften beteiligen, die sechs Anlageklassen abdecken: Abhängig von der Marktlage werden rund 30 Prozent des Anlegerkapitals in heimische und ausländische Immobilienfonds investiert, zehn Prozent sind für Immobilien-Projektentwicklungen vorgesehen und rund ein Viertel des Fondsvolumen soll in Unternehmensbeteiligungen fließen.

Im Gegensatz zu Angeboten der Wettbewerber will BVT keinen Bogen um Schiffsfonds machen – die Anlageklasse soll mit 15 Prozent im Top Select V vertreten sein. Jeweils zehn Prozent des Investitionsvolumens sollen in Flugzeuge und Anlagen zur Nutzung regenerativer Energien angelegt werden.

Seite 2: Blind-Pool-Offerte verlangt Anlegervertrauen

Weiter lesen: 1 2 3 4 5 6

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Grundstücksrecht: Kostenfallen beim Immobilienkauf

Um im hart umkämpften Immobilienmarkt Deutschlands den Traum von den eigenen vier Wänden realisieren zu können, ignorieren Suchende immer häufiger Gefahren und Risiken. Das kann jedoch schwere Folgen auf finanzieller Ebene haben.

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

BBG erweitert Geschäftsführung

Die Gesellschafter der BBG Betriebsberatungs GmbH haben Konrad Schmidt (38) mit Wirkung vom 1. Oktober zum Geschäftsführer ernannt. Er leitet damit gemeinsam mit Dieter Knörrer und Jürgen Neumann das Bayreuther Unternehmen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...