19. Juli 2012, 12:43
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Schiffsfonds: “Das Ruder herumreißen”

Mit Jürgen Salamon, dem geschäftsführenden Gesellschafter und Inhaber der Dr. Peters Group, sprach Cash. über die Verfassung der Schifffahrtsmärkte, Fondsrettungen, aktuelle wie neue Konzepte und unternehmerisches Engagement.

Jürgen Salamon, Dr. Peters Group

Jürgen Salamon, geschäftsführender Gesellschafter und Inhaber Dr. Peters Group

Cash.: Welche Konsequenzen hat der Rückzug der Commerzbank aus der Schiffsfinanzierung für Ihr Haus?

Salamon: Wir haben viele Schiffe mit der Commerzbank finanziert. Entscheidend ist, wie dort künftig bei bestehenden Kreditverträgen agiert wird. Wir haben gerade in den schweren letzten Jahren meist konstruktiv, zielorientiert und erfolgreich mit den Ansprechpartnern dort zusammengearbeitet. Wenn nun aber Kreditverträge nicht verlängert würden, würde das der deutschen Schifffahrt massiv schaden.

Cash.: Die Commerzbank und Nordea hatten auch den DS-Fonds Nr. 111 mit zwei Aframax-Tankern finanziert. Seit die Kredite von den Banken fällig gestellt wurden und daraus die erste Insolvenz eines Ihrer Fonds resultierte, kämpfen Sie um ein Fortführungkonzept. Wie ist der Stand?

Salamon: Wir arbeiten weiter an der Rettung – die ja gar nicht notwendig gewesen wäre, wenn die Banken sich trotz hundertprozentiger Leistung unsererseits nicht zurückgezogen hätten – und werden auch nicht nachlassen.

Momentan hapert es daran, dass der Einsatz der Alt-Kommandisten noch nicht so ausfällt wie erwartet. Die Tanker sind zwar zwischenzeitlich zwangsversteigert worden, doch der Käufer hat signalisiert, sie nicht dauerhaft behalten zu wollen, sondern durchaus an einem Weiterverkauf interessiert zu sein. So arbeiten wir an einer Beschäftigung der Schiffe und haben auch bereits einen Tanker bei einem griechischen Reeder untergebracht.

Die Alt-Anleger, die mitmachen, erhalten nach unserer Kalkultion mindestens ihre Einlage zurück und – je nachdem wie die Märkte laufen – einen Bonus. Je weiter wir mit dem Beschäftigungskonzept kommen, desto mehr Kommandisten werden mitziehen.

Cash.: Auch ihre sieben an die in Liquiditätsschwierigkeiten steckende Pacific-Star-Linie vercharterten VLCC-Tanker befinden sich in unruhigen Gewässern…

Salamon: Hier haben wir nach intensiven Verhandlungen die Vorstellungen von 19 Banken synchronisiert und ein Lösungskonzept erarbeitet, mit der die charterratenschwache Phase überbrückt werden kann: Die Banken verzichten eine Zeit lang auf die Tilgung des Darlehens und setzen die Loan-to-value- und Währungsklauseln aus.

Im Gegenzug setzen wir gemeinsam mit den Fondsgesellschaftern Kapitalerhöhungen in einem überschaubaren Umfang von zwischen zwei und acht Millionen Euro um. Dafür haben wir auf den außerordentlichen Gesellschafterversammlungen im Mai überwältigende Mehrheiten zwischen 92 und 98 Prozent erhalten.

Seite zwei: Aktuelle Entwicklung der Schiffsmärkte

Weiter lesen: 1 2 3

1 Kommentar

  1. Hr. Salamon hat zugegeben, dass er nur verkauft hat. Jetzt versucht er, den Schaden zu begrenzen. Wie denn? Warum? Er will auch in der Zukunft viel verkaufen.

    Kommentar von L. Harangi — 23. Juli 2012 @ 20:44

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Studie zur IAA: Deutsche Twitter-Nutzer sind echte Autofans

Immer öfter beginnt die Suche nach einem fahrbaren Untersatz nicht im Autohaus, sondern auf Twitter. Hier tummeln sich Deutschlands Autofans, um sich über die neuesten Modelle zu informieren und auszutauschen. Zur Verdeutlichung: 62 Prozent der deutschen Twitter-Nutzer wollen stets über alle News der Autobranche auf dem Laufenden bleiben.

mehr ...

Immobilien

Neue Strategien fürs Energiesparen

32 Prozent der Heizungen in deutschen Kellern sind 20 Jahre oder älter. Sie verursachen höhere Heizkosten und stoßen mehr CO2 aus als moderne Geräte. Steigende Energiepreise sorgen seit Jahren für Frust bei Immobilienbesitzern. Doch der Staat unterstützt energetische Sanierungen mit Fördermitteln. Höchste Zeit, veraltete Anlagen zu ersetzen oder zu modernisieren.

mehr ...

Investmentfonds

NordLB: Finanzspritze verzögert sich – Umsetzung erst im 4. Quartal

Die Rettung der angeschlagenen Norddeutschen Landesbank (NordLB) mit einer vereinbarten Milliarden-Finanzspritze verzögert sich. Wie das Institut am Donnerstagabend in Hannover mitteilte, kann die bisher für das 3. Quartal geplante Umsetzung der Kapitalmaßnahmen erst im 4. Quartal dieses Jahres erfolgen.

mehr ...

Berater

Neuer Trend mit Potenzial: Design Thinking hilft Unternehmen, effizienter zu arbeiten

Die Entwicklung von neuen Ideen, Konzepten und Produkten gehört zu einem der schwersten Arbeitsprozesse. Auf Knopfdruck kreativ und innovativ zu sein, gelingt den wenigsten Menschen. Die Agile Coaches und Unternehmensberater des Darmstädter Unternehmens 4craft packen das Problem an der Wurzel: Für alle, egal ob Angestellten, Produktentwickler oder Führungskräfte, die in der Entwicklung neuer Produkte auf Granit beißen, bieten sie Workshops in Design Thinking an.

mehr ...

Sachwertanlagen

Speziell für Stiftungen und institutionelle Anleger: Vollregulierter Zweitmarktfonds mit günstigem Risikoprofil

Die Bremer Kapitalverwaltungsgesellschaft HTB Fondshaus bringt nach einer Reihe von Publikums-AIF erstmals einen Spezial-AIF für Stiftungen und institutionelle Anleger heraus. Neben sogenannten semiprofessionellen Anlegern können sich auch institutionelle Investoren ab einer Summe von 200.000 Euro am Spezial-AIF beteiligen.

mehr ...

Recht

Gesetzlicher Unfallschutz greift auch bei Probearbeit

Der Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung gilt auch an Probearbeitstagen. Das geht aus einem Urteil des Bundessozialgerichts (BSG) in Kassel von Dienstag hervor.

mehr ...