Anzeige
Anzeige
11. Februar 2013, 08:20
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

UDI bietet Beteiligung an grüner Immobilie

Das auf ökologische Fonds spezialisierte Emissionshaus UDI bietet nach mehreren Biogas-, Wind- und Solaranlagen erstmals eine Immobilie an. Das Fondsobjekt werde derzeit im Nürnberger Bürokomplex „FrankenCampus“ errichtet und sei mit einem DGNB-Vorzertifikat in Gold als Green Building ausgezeichnet worden.

UDI-Fondsobjekt-255x300 in UDI bietet Beteiligung an grüner Immobilie

Das grüne Fondsobjekt von UDI

Das Fondsobjekt zeichnet sich UDI-Angaben zufolge durch hohe Ressourceneffizienz in den Bereichen Energie, Wasser und Material aus: Die Heizenergie des Gebäudes soll größtenteils über eine Wärmepumpe zur Nutzung von Geothermie erbracht werden und sei damit unabhängig von Fernwärme, Gas und Öl. Die Pumpe werde von Solarmodulen angetrieben, die sich auf dem Gebäudedach und auf Teilen der Fassade befinden. Hinzu komme ein energetisch ausgeklügeltes Klimaanlagensystem. Die Vermeidung schädlicher Umwelteinflüsse auch über die Bauphase hinaus, baubiologische Begleitung während des Baus, eine wartungsfreie Architektur, die optimale Infrastruktur und gute Anbindung an öffentliche Verkehrsmittel bestimmten die Planung. In der Tiefgarage seien Steckdosen für Elektroautos und Personal-Fahrräder für kleine Besorgungen eingeplant.

Bereits vor der für Ende 2013 geplanten Fertigstellung sei das Objekt zu 70 Prozent vermietet. Anleger können sich an dem UDI Green Building Fonds I ab 5.000 Euro beteiligen und sollen über den Prognosezeitraum von 13 Jahren anfänglich 5,75, später sieben Prozent der Einlage als jährliche Auszahlung erhalten. (af)

Foto: UDI

 

 

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...