Anzeige
Anzeige
2. Dezember 2013, 14:14
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

BVK: Positiver Rahmen für Venture Capital

Der Bundesverband Deutscher Kapitalbeteiligungsgesellschaften (BVK) sieht gute Chancen für Beteiligungskapitalinvestitionen durch die geplante Weichenstellung der künftigen Regierung.

Venture-capital-Hinrichs in BVK: Positiver Rahmen für Venture Capital

BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs: “Wichtig ist, dass die diskutierten Steuererhöhungspläne vom Tisch sind.”

“Im Koalitionsvertrag gibt es eine Reihe guter Ansätze, vor allem zur Wagniskapitalförderung. Wir fordern die künftige Regierung auf, diese Vorhaben in den kommenden Jahren umzusetzen”, sagt Matthias Kues, Vorstandsvorsitzender des BVK.

Gründergeist in Deutschland stärken

Die Parteien wollten den Gründergeist und das Unternehmertum in Deutschland stärken, sowie den Mittelstand und Existenzgründungen fördern. Der BVK erkennt in diesem Zusammenhang an, dass die Verhandlungspartner von schwarz-rot ausdrücklich das Nebeneinander von Investitionen der öffentlichen Hand einerseits und privaten Investitionen andererseits befürworten.

“Wichtig ist, dass die diskutierten Steuererhöhungspläne vom Tisch sind. Sie hätten sich negativ auf den gesamten Investitions- und Wirtschaftsstandort ausgewirkt und die Rahmenbedingungen für Beteiligungsfinanzierungen massiv verschlechtert”, sagt BVK-Geschäftsführerin Ulrike Hinrichs.

Attraktivität von Beteiligungsinvestitionen steigern

Laut Koalitionsvertrag wollen Union und SPD die Attraktivität von Beteiligungsinvestitionen insbesondere bei neu gegründeten Unternehmen steigern, sowie die steuerlichen Rahmenbedingungen für Wagniskapital international wettbewerbsfähig gestalten.

Damit soll Deutschland als Fondsstandort attraktiv gemacht werden. Beteiligungskapital wird in seiner Rolle als Wachstums- und Innovationstreiber gewürdigt. Der BVK befürwortet die Pläne, ein “Venture-Capital-Gesetz” zu schaffen, um den Rahmen für Innovationskräfte zu verbessern. (fm)

Foto: BVK

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...