GSI: Zweiter Solarfonds in der Pipeline

Das Gräfelfinger Emissionshaus GSI will noch im dritten Quartal einen Solarfonds auf den Markt bringen, der eine zu errichtende Fotovoltaikanlage mit einer Gesamtleistung von 25 Megawattpeak (MWp) in Sachsen-Anhalt finanziert.

solarfondshessenewman GSI hat dafür drei rechtlich selbständige Baufelder auf dem Gelände eines ehemaligen Militärflugplatzes bei Zerbst in Sachsen-Anhalt erworben. Wie der Initiator weiter mitteilt, errichtet der Fotovoltaikspezialist Q-Cells SE im Auftrag der Getec Green Energy AG einen Solarpark mit einer Gesamtleistung von 45 Megawattpeak (MWp).

Die ersten beiden Baufelder des Solarparks mit einer Leistung von 20 MWp sowie das für die gesamte Anlage errichtete Umspannwerk seien seit Juli 2011 am Netz. Der Solarpark werde mit polykristallinen Modulen vom Typ Q-Cells Q-Base bestückt, die Wechselrichter vom Typ Xantrex GT 630 stammten vom renommierten Hersteller Schneider.

Die Solaranlagen, die der GSI-Solarfonds mit einem geplanten Eigenkapitalanteil in Höhe von 15 Millionen Euro finanzieren will, sollen noch im September 2011 fertiggestellt werden. (af)

Foto: Shutterstock

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
1 Kommentar
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel