12. Juli 2005, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Feri überprüft eigene Prognosen

Die Ratingagentur Feri Research, Bad Homburg, hat ein ?Backtesting? für ihre Prognosen zur Entwicklung von Immobilienmärkten vorgelegt. Verglichen wurden die im Jahr 1997 veröffentlichten Ratings der 15 größten europäischen Immobilienmärkte mit der tatsächlichen Entwicklung in den Jahren 1997 bis 2004.

?Das Backtesting zeigt eine hohe Korrelation zwischen unseren Prognosen und den tatsächlich eingetretenen Wertentwicklungen der Immobilien?, sagt Dr. Helmut Knepel, der bei Feri den Real Estate-Bereich leitet. So hätten die mit der Bestnote ?A? gerateten Bürostandorte in den Jahren 1997 bis 2004 im Schnitt tatsächlich eine hohe Performance von 7,9 Prozent jährlich erreicht, während Standorte mit einem C-Rating durchschnittlich nur 4,4 Prozent aufwiesen.

Bei Einzelhandelsimmobilien weisen die mit einem A-Rating bewerteten Standorte laut Feri eine durchschnittliche Wertentwicklung von 9,2 Prozent aus und liegen damit deutlich über dem Gesamtdurchschnitt von 5,6 Prozent.

Auch bei Wohnimmobilien hätten die mit Bestnote gerateten Standorte mit 8,5 Prozent per annum um fast zwei Prozentpunkte über dem Durchschnitt gelegen, während der mit E am schlechtesten geratete Standort Berlin auch die geringste tatsächliche Wertentwicklung bei den Preisen von Wohnimmobilien aufwies. Feri analysiert derzeit regelmäßig 153 Immobilienstandorte in 18 Ländern. Das Immobilien-Rating ist unter anderem eine Basis für das von Feri entwickelte Rating offener und geschlossener Immobilienfonds.

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

Neuer IT-Vorstand bei der BCA

Der Maklerpool BCA hat mit Roman Schwarze einen Nachfolger für IT-Vorstand Christina Schwartmann gefunden, die Ende März auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...