Anzeige
Anzeige
14. März 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Badenia: Immobilienskandal erledigt

Das Thema Schrottimmobilien sei “bilanziell abgearbeitet”, erklärte der Badenia-Vorstand bei der Vorlage des Jahresabschlusses. Noch Ende 2004 geriet die Badenia Bausparkasse in Karlsruhe wegen der Vermittlung von Schrottimmobilien in den 90er Jahren massiv in die Kritik (cash-online berichtete).

Badenia hat insgesamt 8.000 der als “Schrottimmobilen” bezeichneten Anlageobjekte finanziert. Davon sind 1.700 Fälle vor Gericht anhängig, berichtet der Südwestrundfunk (SWR). In 350 Fällen schloss die Badenia einen Vergleich mit den Anlegern, in 200 weiteren Fällen seien den Kunden entsprechende Angebote unterbreitet worden, so der SWR weiter.

Von 115 bislang rechtskräftig entschiedenen Gerichtsverfahren habe die Badenia nur zwei verloren, heißt es. Bilanziell sei das Thema auf jeden Fall abgearbeitet. Finanzielle Risiken schließt Badenia-Vorstand Dietrich Schroeder für die Zukunft aus.

Die Bausparkasse hat eigenen Angaben zufolge im vergangenen Geschäftsjahr einen Rekordgewinn verzeichnet. Der Jahresüberschuss verdoppelte sich von 18,1 auf 36,6 Millionen Euro. Das eingelöste Neugeschäft verringerte sich um ein Fünftel auf 140.602 Verträge mit einer Bausparsumme von 2,71 Milliarden Euro. Fast die Hälfte davon wurde über die Deutsche Vermögensberatung vermittelt, berichtet das “Handelsblatt”.

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Versicherer fluten Internet mit Lageberichten

Mit einer regelrechten Informationsflut haben Europas Versicherungsunternehmen Kunden und Anleger überschwemmt. Mehr als 100 Seiten zu Geschäftsmodell und Finanzlage legten manche Unternehmen bis Montagmittag im Internet vor.

mehr ...

Immobilien

Immobilienerbe: Wüstenrot reagiert auf steigenden Beratungsbedarf

Der Bedarf von Seniorenhaushalten nach Vermögenslösungen wächst, ebenso der Bedarf von Immobilienerben nach Beratung. Darauf versucht Wüstenrot Immobilien zu reagieren, indem sie ihre Makler für Erbschafts- und Vermögensfragen qualifiziert.

mehr ...

Investmentfonds

Folgen der Normalisierungs-Strategie der Fed

Die amerikanische Notenbank Fed ist aktuell dabei, ihre Strategie für eine “Normalisierung” ihrer Bilanz zu überdenken. Entzieht das dem US-Anleihenmarkt und dem Markt für globale risikobehaftete Aktiva das Fundament, fragt sich Gavyn Davies von Fulcrum AM.

mehr ...

Berater

Ertrags-Nießbrauch: Firmenanteile schenken, Gewinne behalten

Das Maklerunternehmen soll nach und nach an die nächste Generation übertragen werden, aber die generierten Gewinne sollen den Beschenkten noch nicht zufliessen? Die Lösung: Schenker können sich an den verschenkten Unternehmensanteilen einen Nießbrauch einräumen lassen.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A+“ für Ökorenta Erneuerbare Energien IX

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet den Sachwertfonds „Erneuerbare Energien IX“ der Ökorenta aus Aurich mit insgesamt 82 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A+).

mehr ...

Recht

BU-Streitwert: Welche Wirkung hat eine Klageumstellung?

Wie bemisst sich der Streitwert eines Verfahrens, in dem es um die Zahlung einer Berufsunfähigkeitsrente geht, wenn der Versicherte erst eine Feststellungs- und später eine Leistungsklage erhebt? Diese Frage hat das Oberlandesgericht Hamm beantwortet.

mehr ...