Anzeige
17. August 2006, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Cash.-Ranking: Karlsruhe stärkster Immobilienstandort

Im jährlichen Immobilien-Ranking des Hamburger Kapitalanlagemagazins Cash. konnte sich erneut Karlsruhe als stabilster Standort Deutschlands auf Platz Eins positionieren.
Das nordbadische Oberzentrum punktet durch eine hohe Mietrendite von 5,3 Prozent sowie durch gute Wirtschaftsdaten wie die niedrigste Insolvenzquote aller 40 untersuchten Städte und die viertniedrigste Arbeitslosenquote. Auf Platz Zwei landet Wiesbaden (Mietrendite 4,7 Prozent), Düsseldorf (4,9 Prozent) liegt an dritter Stelle. Auf Rang Vier und Fünf folgen Mönchengladbach (5,5 Prozent) und Köln (4,4 Prozent).

Nicht in den Top Ten vertreten sind München (Platz 14) und Frankfurt (Platz 24). Beide Standorte weisen aufgrund des hohen Kaufpreisniveaus für Immobilien niedrige Mietrenditen von 3,7 Prozent (München) und 4,1 Prozent (Frankfurt) auf. Die gewichtete durchschnittliche Mietrendite aller 40 Standorte liegt bei 4,6 Prozent und damit auf Vorjahresniveau. Der bundesweite Kaufpreisdurchschnitt für gute Wohnlagen ist gegenüber dem Vorjahr von 1.829 auf 1.848 Euro pro Quadratmeter gestiegen. ?Verallgemeinert lässt sich sagen, dass die ausgeprägte Schwächeperiode der vergangenen Jahre weitgehend überwunden ist. Mieten und Preise steigen wieder, wenn auch nicht einheitlich?, kommentiert Renate Szameitat, Geschäftsführende Gesellschafterin des Hamburger Gewos Institut für Stadt-, Regional und Wohnforschung.

Als bester ostdeutscher Immobilienstandort konnte sich Dresden auf Platz 25 der Rangliste positionieren (Mietrendite 3,0 Prozent). Zu den Top Five Ost zählen zudem Erfurt (5,1 Prozent), Potsdam (3,1 Prozent), Cottbus (5,0 Prozent) und Leipzig (3,8 Prozent).

Die vollständige Auflistung der Ergebnisse finden Sie hier.

Das im Jahr 1990 initiierte Cash.-Standortranking erscheint zum zweiten Mal in Kooperation mit dem Hamburger Gewos Institut für Stadt-, Regional und Wohnforschung. Gewos ist das einzige Institut, das jährlich alle Immobilienverkäufe eines Jahres in Deutschland auswertet. Auf Basis seiner umfangreichen Datenbank hat Gewos für Cash. die Mieten, Kaufpreise und Renditen für Eigentumswohnungen an 40 deutschen Standorten ermittelt. In das Cash.-Gesamtranking fließen zudem weitere Faktoren ein, darunter Wirtschaftskennziffern wie das Beschäftigungswachstum, die Zahl der Betriebsneugründungen und der BBE-Kaufkraftindex. Die Bewertung der Mietrendite für gute Wohnlagen macht dabei rund ein Viertel der Gesamtpunktzahl aus.

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Sicherheitslücke in WLAN-Verschlüsselungsstandard

SicherheitsforscheSicherheitsforscher der Katholischen Universität Löwen haben eine gravierende Sicherheitslücke in dem Verschlüsselungsprotokoll WPA2 entdeckt, mit dem WLAN-Netze abgesichert werden. Ob die Lücke nur unter Laborbedingungen auftritt oder auch von Cyberkriminellen ausgenutzt werden kann, ist noch unklar.

mehr ...

Immobilien

Immobilienverkauf: Die wichtigsten Schritte für Käufer und Verkäufer

Beim Immobilienverkauf sind unabhängig von der Preisverhandlung einige Schritte nötig, die sich bei Käufer und Verkäufer gar nicht so sehr unterscheiden. Wie sich beide Parteien auf den Notartermin vorbereiten sollten und welche Dokumente dafür wichtig sind:

mehr ...

Investmentfonds

ETF-Anleger gehen höheres Risiko ein

Seit Jahresbeginn ist dem europäischen ETF-Markt mit 74 Milliarden Euro doppelt so viel Kapital wie im Vorjahreszeitraum zugeflossen. Besonders stark profitiert haben Aktienfonds. Welche weiteren Trends sich am europäischen ETF-Markt durchsetzen:

mehr ...

Berater

Fondskonzept und DGFRP beschließen IT-Kooperation

Wie die Deutsche Gesellschaft für Ruhestandsplanung (DGFRP) und der Illerstissener Maklerpool Fondskonzept mitteilen, arbeiten sie ab dem 1. November in der Informationstechnologie zusammen. Hierzu bündeln die beiden Maklerdienstleister ihre IT-Lösungen und fassen Ressourcen in den Sparten Investment und Versicherungen zusammen.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB-Zweitmarktfonds knacken Marke von 100 Millionen Euro

Die HTB Gruppe aus Bremen hat für ihre Serie von Immobilien-Zweitmarktfonds bislang insgesamt 100 Millionen Euro Eigenkapital eingeworben. Auch die Platzierung des aktuellen Fonds läuft gut.

mehr ...

Recht

LV-Standmitteilungen: Klare Standards müssen her

Die aktuelle Gesetzesnovelle zu den Standmitteilungen ist ein wichtiger Schritt in Richtung Transparenz und Vollständigkeit. Doch eine Garantie für bessere Verständlichkeit ist sie nicht.

Gastbeitrag von Henning Kühl, Policen Direkt

mehr ...