Fortress vor neuem Großkauf

Die Stadt Dresden steht vor dem Verkauf ihrer städtischen Wohnungsgesellschaft Woba an die Investmentgesellschaft Fortress. Nach einem Bericht von ?Spiegel Online? will Fortress für die insgesamt fast 50.000 stadteigenen Wohnungen insgesamt 981 Millionen Euro zahlen. Wenn der Deal zustande kommt, wäre Dresden die erste schuldenfreie Großstadt der Republik. Ein Sprecher des Rathauses bestätigte gegenüber cash-online, dass der Dresdner Stadtrat am Donnerstag dem 9. März über das Angebot abstimmen wird.

Laut ?Spiegel Online? will Fortress 20 Prozent des Kaufpreises, der einschließlich der Woba-Schulden bei 1,75 Milliarden Euro liegt, selbst aufbringen und den Rest über Kredite finanzieren. Geplant sei zudem, eine Holding für die von Fortress erworbenen Gesellschaften Gagfah, Nileg und Woba zu gründen und mit ihr an die Börse zu gehen.

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Unternehmen im Fokus
  • Skyline bei Sonnenuntergang
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.