Anzeige
7. November 2008, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bund legt TLG-Verkauf vorerst auf Eis

Einer der größten geplanten Immobilien-Deals des laufenden Geschäftsjahres fällt der Finanzkrise zum Opfer: Der Bund hat das Verkaufsfenster für die ostdeutsche Immobiliengesellschaft TLG, Berlin, bis auf weiteres geschlossen, wie das Finanzministerium (BMF) mitteilt.

Doch aufgeschoben ist nicht aufgehoben: ?Die Privatisierung der TLG wird damit nicht aufgegeben, sondern bei einem besseren Marktumfeld mittelfristig wieder aufgenommen?, heißt es in der BMF-Mitteilung weiter.

Ursprünglich hatte der Bund geplant, das nach der Wende aus der Treuhandanstalt hervorgegangene Unternehmen noch in diesem Jahr unter den Hammer zu bringen und Ende Juni mit der Ausschreibung im EU-Amtsblatt bereits das Bieterverfahren eröffnet (cash-online berichtete hier).

Für das 25.800 in den neuen Bundesländern gelegene Immobilien im Gesamtwert von rund 1,5 Milliarden Euro umfassende Portfolio der TLG interessierten sich laut Angaben der ?Financial Times Deutschland? ein Konsortium um die US-Investmentbank Perella Weinberg, die Deutsche Seereederei und der US-Finanzinvestor Lone Star. Der Kaufpreis wurde von Experten bis zuletzt auf 700 bis 750 Millionen Euro taxiert.

Die TLG verbuchte im vergangenen Geschäftsjahr den besten Abschluss ihrer Geschichte und verdoppelte ihren Nettogewinn annähernd auf 52,4 Millionen Euro. Obwohl die Braut entsprechend aufgehübscht ins Rennen geschickt wurde, gab es von Beginn an große Zweifel, ob der Zeitpunkt für den Verkauf geeignet sei. (hb)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...