Degi-Übernahme abgeschlossen

Wie bereits Ende vergangenen Jahres angekündigt (cash-online berichtete hier), hat die Dresdner Bank AG, Frankfurt, ihre Immobilientochter Degi Deutsche Gesellschaft für Immobilienfonds an den schottischen Fondsmanager Aberdeen Asset Management PLC veräußert.
Mit der Zustimmung der Bonner Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (Bafin) ist die Übernahme abgeschlossen. Die Assets under Management der Immobilien-Investment-Sparte von Aberdeen ? Aberdeen Property Investors ? steigen durch die Transaktion auf rund 20 Milliarden Euro an, so die Gesellschaft.

Die Akquisition soll keinen Einfluss auf die Struktur, Marke und Produktpalette haben, betont das deutsche Unternehmen. Für Anleger, die in den offenen Immobilienfonds der Degi investiert sind ändere sich nichts.

Aberdeen gibt außerdem den Erwerb eines Logistikzentrums in Schweden mit etwa 70.000 Quadratmetern Fläche bekannt. Das Objekt ergänzt das Portfolio des Aberdeen Property Nordic Fund I, dessen Investitionen in der nordischen Region sich damit auf ein Volumen von 140 Millionen Euro steigern. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.