Anzeige
Anzeige
23. November 2009, 18:42
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamburgs Wohnungsmieten wachsen ungebremst

Um fast acht Prozent – oder knapp 3,7 Prozent pro Jahr – sind die Neuvermietungsmieten im Hamburger Bestand frei finanzierter Wohnungen seit April 2007 angestiegen. Das hat die aktuelle Auswertung des vom Hamburger Beratungsunternehmen F+B Forschung und Beratung Mitte November herausgegebenen Marktmieten-Monitor für die Hansestadt ergeben.

Hafencity-127x150 in Hamburgs Wohnungsmieten wachsen ungebremst Im Vergleich zu 2005, also innerhalb von vier Jahren, liegt der Mietenanstieg F+B zufolge sogar bei zehn Prozent. Der Mietenanstieg habe sich trotz der Krise noch beschleunigt. Im gleichen Zeitraum hätten sich die allgemeinen Lebenshaltungskosten nur um 6,9 Prozent erhöht. Somit seien in Hamburg die Mieten bei Neuvermietung 1,5 mal stärker angestiegen als die Lebenshaltungskosten.

Im Rahmen der Untersuchung werden von den Hamburger Forschern seit 2005 die Mieten aller öffentlich angebotenen Wohnungen verglichen. Im vergangenen Jahr waren es laut F+B rund 50.000 Neuvermietungen. Zur besseren Vergleichbarkeit der Wohnungsangebote und Mieten benutzte man eigenen Angaben zufolge für die Analyse dieselben Methoden, die auch von Bundesbank und Statistischem Bundesamt für Immobilienindizes verwendet werden.

Eine Bestätigung der Analyse finde sich im neuen Hamburger Mietenspiegel 2009, der heute veröffentlicht wurde. Danach läge der Anstieg der Neuvermietungsmieten deutlich höher als die Mieterhöhungen, die der neue Hamburger Mietenspiegel im Vergleich zum Vormietenspiegel 2007 registrieren dürfte.

Damit werde einerseits die wichtige Schutzfunktion des Mietenspiegels in engen Märkten wie Hamburg für Bestandsmieter deutlich. Andererseits würden aber auch die Folgen des seit Jahren rückläufigen Wohnungsbaus und der damit verbundenen Wohnungsknappheit deutlich.

Die Wohnungsmarktforscher weisen daraufhin, das Leidtragende dieser Entwicklung der Neuvermietungsmieten vor allem zuwandernde Neumieter in Hamburg sind, die nach dem Senatskonzept “Wachsen mit Weitblick” für die Hansestadt gewonnen werden sollen. Leidtragende seien auch die Starter-Nachfrager, Haushalte also, die erstmals eine Wohnung suchten. Sie alle müssten deutlich höhere Mieten entrichten. Die Attraktivität Hamburgs, so F+B, könne darunter leiden. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Verdi will Warnstreiks

Vor der dritten Tarifrunde für die private Versicherungsbranche hat die Gewerkschaft Verdi die Beschäftigten auch in Niedersachsen und Bremen zu Warnstreiks aufgerufen. Damit will die Gewerkschaft am Dienstag den Druck auf die Arbeitgeber erhöhen.

mehr ...

Immobilien

Risikomanagement bei Immobilienprojekten: Verband fordert einheitliche Standards

Der Bau-Monitoring-Verband (BMeV) fordert einheitliche nationale Standards beim Risikomanagement in der Projektfinanzierung. Dies könne einem deutlichen Anstieg der Kosten für Immobilienprojekte entgegen wirken.

mehr ...

Investmentfonds

Weitere Kürzung der Ölfördermengen spielt Putin in die Karten

Die Opec hat entschieden, ihre Kürzungen bei den Ölförderungen auszuweiten. David Donora, Leiter des Rohstoffbereiches bei Columbia Threadneedle Investments, sieht darin unter anderem einen Vorteil für das Nicht-Mitglied Russland.

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Kfz-Schadenregulierung: Vorsicht bei Verjährung

Wer Leistungen gegen einen Kfz-Haftpflichtversicherer geltend macht, sollte berücksichtigen, dass eine Verjährungsfrist von drei Jahren gilt. In einem aktuellen Urteil verlor ein Kläger vor dem Bundesgerichtshof, der sich mit der Verjährung verkalkuliert hatte.

mehr ...