HPX-Hauspreisindex fällt weiter

Der hedonische Hauspreisindex (HPX) des Berliner Immobilienfinanzierers Hypoport ist im Mai erneut leicht zurückgegangen. Das Barometer notierte zum Monatsende bei 286,49 Punkten.

Damit hält der Abwärtskurs nach 286,93 Zählern im April, 288,99 im März und 291,19 im Februar weiter an. Ausschlaggebend waren fallende Neubaupreise. Bei Apartments betrug der Rückgang im vergangenen Monat 0,35 Prozent, bei Ein- und Zweifamilienhäusern 1,37 Prozent. Der Teilindex für Bestandshäuser verzeichnete dagegen eine Trendwende und stieg um 1,5 Prozent.

Hypoport erwartet auch für den Juni leicht fallende Preise für Neubauten. Bestandshäuser und Eigentumswohnungen werden nach Einschätzung des Unternehmens tendenziell stabilisieren oder leicht aufwärts bewegen.

Dem HPX-Index liegen die Transaktionsdaten der von Hypoport betriebenen Europace-Plattform zugrunde, die nach eigenen Angaben zehn Prozent der Immobilienfinanzierungen deutscher Privatkunden abwickelt. (hb)

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.