Anzeige
Anzeige
14. Mai 2009, 00:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Umfragen: Immobilien als Inflationsschutz im Trend

Laut einer Umfrage des Marktforschungsinstituts Forsa im Auftrag des Immobilienverbandes IVD, beide Berlin, betrachten mehr als die Hälfte der Deutschen Immobilien als den besten Schutz vor Inflation. Eine Umfrage unter IVD-Migliedsunternehmen hat zudem ergeben, dass die Sorge vor einer Geldentwertung Hauptgrund für den Erwerb einer Immobilie ist. Die Makler berichten von einer spürbar steigenden Nachfrage.

Die Ende April 2009 unter 1.001 Bundesbürgern durchgeführte repräsentative Forsa-Umfrage spiegelt zudem die Auffassung wider, dass Wohneigentum im Rahmen der Altersvorsorge eine größere Rolle spielen wird. 58 Prozent der Befragten stützen diese These. “Gerade in Krisenzeiten entdecken die Menschen in Deutschland die Immobilie als werthaltige Assetklasse wieder, kommentiert IVD-Präsident Jens-Ulrich Kießling.

Weitere Ergebnisse der Untersuchung: Zwei Drittel der Bundesbürger halten es für wichtig, dass sich möglichst viele Menschen Wohneigentum anschaffen können. 51 Prozent sind der Meinung, dass der Staat den Kauf einer selbstgenutzten Immobilie stärker fördern sollte.

Laut der Umfrage hat rund die Hälfte der Mieter (48 Prozent) bereits über einen Immobilienerwerb nachgedacht. “Es gibt in Deutschland rund 21 Millionen Mieterhaushalte – zehn Millionen müssen demnach als verhinderte Eigentümer gelten. Hier ist ein großer Bedarf an Förderung des Wohneigentums vorhanden”, interpretiert der Verbandsvize Jürgen Michael Schick die Zahlen.

Eine aktuelle Umfrage unter den rund 6.000 Mitgliedsunternehmen des IVD, an der sich 723 Firmen beteiligten, hat darüber hinaus ergeben, dass für 43 Prozent der Immobilienkäufer die Sorge vor Geldentwertung und die Einschätzung der Immobilie als sichere Anlageform die Hauptgründe für den Erwerb einer Immobilie sind. An zweiter Stelle folgten das günstige Zinsniveau und die guten Rahmenbedingungen für einen Immobilienkauf (34 Prozent). Immerhin noch sieben Prozent nannten die gute Vermietbarkeit der Immobilie als Kapitalanlage als Motiv.

38 Prozent der IVD-Makler gaben im Rahmen der Umfrage an, dass es eine sehr stark steigende oder eine steigende Nachfrage nach Einfamilienhäusern zur Selbstnutzung gibt. Die Nachfrage nach Eigentumswohnungen zur Kapitalanlage wird nicht ganz so positiv eingeschätzt. ?Hier zeigt sich, dass die einzelne Eigentumswohnung zur Kapitalanlage in Deutschland in den vergangenen Jahren keinen ausgeprägten Markt hatte. Diese Entwicklung wirkt im ersten Halbjahr 2009 fort?, so Kießling.

Ein anderes Bild zeigt sich bei den vermieteten Mehrfamilien- oder Zinshäusern. 46 Prozent der befragten IVD-Mitglieder gaben an, dass es eine stark steigende oder eine steigende Nachfrage nach dieser Anlageklasse gibt. (te)

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

ÖPPs sollen für bessere Einkommensabsicherung sorgen

Öffentlich-private Partnerschaften (“Public-private-Partnership”) zwischen Regierung, Unternehmen, Versicherungsgesellschaften und Einzelpersonen können der entscheidende Lösungsansatz sein, um Lücken in der Einkommensabsicherung zu schließen. Zu diesem Ergebnis kommt eine neue Studie der Zurich Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel: Modebranche vor dem Umbruch

Die Anforderungen der Kunden an den Einzelhandel ändern sich. Damit ändern sich auch die Ansprüche der Mieter. Welche Herausforderungen die Branche erwartet und welche Vorstellungen die Mieter von Handelsimmobilien von der Zukunft haben, hat der Investor in Handelsimmobilien ILG untersucht.

mehr ...

Investmentfonds

Monega verwaltet neuen Fonds von Wieland Staud

Die Monega Kapitalanlagegesellschaft (KAG) mbH mit Sitz in Köln hat zusammen mit der Staud Research GmbH, Bad Homburg, und der Greiff capital management AG, Freiburg, den neuen StaudFonds aufgelegt.

mehr ...

Berater

Geldanlage: Deutsche schätzen Renditechancen falsch ein

Viele Bundesbürger haben falsche Vorstellungen von den Renditechancen verschiedener Anlageformen. Das geht aus einer aktuellen Umfrage von Kantar Emnid im Auftrag der Fondsgesellschaft Fidelity International hervor. Demnach unterschätzt eine Mehrheit der Deutschen zudem den Zinseszinseffekt bei Fonds.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Krux mit dem Verfallsdatum

Die neueste Cash.-Markterhebung und eine aktuelle Mitteilung der BaFin lenken den Blick auf eine spezielle Vorschrift für Vermögensanlagen-Emissionen. Einsichtig ist diese nicht – und ein Risiko auch für den Vertrieb. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Erbrecht: Ausgleichspflicht bei Berliner Testamenten

Das sogenannte Berliner Testament ist in Deutschland eine der beliebtesten und zahlenmäßig häufigsten Testierformen. In der Praxis kann dabei jedoch zu erheblichen Komplikationen kommen, etwa was die Ausgleichspflichten der Erben angeht.

mehr ...