Anzeige
Anzeige
22. März 2010, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debeka Bausparkasse: mehr Finanzierungen, weniger Neuzugang

Die Debeka Bausparkasse konnte im Geschäftsjahr 2009 das Finanzierungsgeschäft deutlich steigern und den Vertragsbestand an Bausparverträgen weiter ausbauen. Neuzugang und Bausparsumme hingegen sind entsprechend dem Branchentrend zurückgegangen. Das teilte das Unternehmen heute mit.

Geb Ude-127x150 in Debeka Bausparkasse: mehr Finanzierungen, weniger NeuzugangDemnach lag die Summe der zugesagten Darlehen mit rund 1,75 Milliarden Euro um 20,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Gesamtbestand an Bausparverträgen wuchs eigenen Angaben zufolge um 1,1 Prozent auf 874.283 mit einer Bausparsumme von 17,269 Milliarden Euro. Die Geldeingänge des Instituts sind ebenfalls angestiegen. Insgesamt konnte die Bausparkasse im vergangenen Jahr Eingänge von 3,374 Milliarden Euro verzeichnen – 18 Prozent mehr als 2008. Alleine 1,1 Milliarden Euro an Kundengeldern wurden 2009 in Festgeldanlagen angelegt. Deren Bestand belief sich auf rund 2,6 Milliarden Euro.

Die Bausparbranche war im Jahr 2009 von einem besonderen Effekt betroffen, der sich auf die Zugangsergebnisse der Unternehmen auswirkte. So unterliegen seit dem vergangenen Jahr neue Verträge einer stärkeren Zweckbindung der Wohnungsbauprämie. Viele Interessenten schlossen daher noch im Jahr 2008 einen Vertrag ab, wodurch sich 2009 der Neuzugang sowohl in der Branche als auch bei der Debeka abschwächte.

Das Institut schloss im vergangenen Jahr bundesweit rund 80.500 Bausparverträge mit einer Summe von 1,4 Milliarden Euro ab. Die Vertragszahl liegt damit um 26,1 Prozent und die Bausparsumme um 19,7 Prozent unter den entsprechenden Vorjahresergebnissen. Im ersten Quartal 2010 kann die Debeka eigenen Angaben zufolge aber bereits wieder einen stark gestiegenen Zuwachs verzeichnen, der deutlich über dem Ergebnis des Jahres 2009 liegt (plus 40 Prozent).

Die Bilanzsumme der Gesellschaft belief sich zum Jahresende auf rund 14,5 Milliarden Euro. Danach bleibt Debeka die viertgrößte private Bausparkasse in Deutschland. Der Immobilienservice des Unternehmens konnte nach Unternehmensangaben im Jahr 2009 insgesamt 135 Objekte mit einem Gesamtwert von 15,4 Millionen Euro vermitteln.

Die Vorstandsmitglieder Dirk Botzem und Jörg Phlippen gehen aufgrund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus, des tendenziellen Anstiegs des Wohnungsbaus und des hohen Potenzials an Energiespar- und Modernisierungsmaßnahmen auch für 2010 von einer positiven Entwicklung des Bauspar- und Finanzierungsgeschäfts aus. (te)

Foto: Debeka Bausparkasse

Anzeige

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...