Anzeige
22. März 2010, 13:07
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Debeka Bausparkasse: mehr Finanzierungen, weniger Neuzugang

Die Debeka Bausparkasse konnte im Geschäftsjahr 2009 das Finanzierungsgeschäft deutlich steigern und den Vertragsbestand an Bausparverträgen weiter ausbauen. Neuzugang und Bausparsumme hingegen sind entsprechend dem Branchentrend zurückgegangen. Das teilte das Unternehmen heute mit.

Geb Ude-127x150 in Debeka Bausparkasse: mehr Finanzierungen, weniger NeuzugangDemnach lag die Summe der zugesagten Darlehen mit rund 1,75 Milliarden Euro um 20,6 Prozent über dem Vorjahresniveau. Der Gesamtbestand an Bausparverträgen wuchs eigenen Angaben zufolge um 1,1 Prozent auf 874.283 mit einer Bausparsumme von 17,269 Milliarden Euro. Die Geldeingänge des Instituts sind ebenfalls angestiegen. Insgesamt konnte die Bausparkasse im vergangenen Jahr Eingänge von 3,374 Milliarden Euro verzeichnen – 18 Prozent mehr als 2008. Alleine 1,1 Milliarden Euro an Kundengeldern wurden 2009 in Festgeldanlagen angelegt. Deren Bestand belief sich auf rund 2,6 Milliarden Euro.

Die Bausparbranche war im Jahr 2009 von einem besonderen Effekt betroffen, der sich auf die Zugangsergebnisse der Unternehmen auswirkte. So unterliegen seit dem vergangenen Jahr neue Verträge einer stärkeren Zweckbindung der Wohnungsbauprämie. Viele Interessenten schlossen daher noch im Jahr 2008 einen Vertrag ab, wodurch sich 2009 der Neuzugang sowohl in der Branche als auch bei der Debeka abschwächte.

Das Institut schloss im vergangenen Jahr bundesweit rund 80.500 Bausparverträge mit einer Summe von 1,4 Milliarden Euro ab. Die Vertragszahl liegt damit um 26,1 Prozent und die Bausparsumme um 19,7 Prozent unter den entsprechenden Vorjahresergebnissen. Im ersten Quartal 2010 kann die Debeka eigenen Angaben zufolge aber bereits wieder einen stark gestiegenen Zuwachs verzeichnen, der deutlich über dem Ergebnis des Jahres 2009 liegt (plus 40 Prozent).

Die Bilanzsumme der Gesellschaft belief sich zum Jahresende auf rund 14,5 Milliarden Euro. Danach bleibt Debeka die viertgrößte private Bausparkasse in Deutschland. Der Immobilienservice des Unternehmens konnte nach Unternehmensangaben im Jahr 2009 insgesamt 135 Objekte mit einem Gesamtwert von 15,4 Millionen Euro vermitteln.

Die Vorstandsmitglieder Dirk Botzem und Jörg Phlippen gehen aufgrund des weiterhin niedrigen Zinsniveaus, des tendenziellen Anstiegs des Wohnungsbaus und des hohen Potenzials an Energiespar- und Modernisierungsmaßnahmen auch für 2010 von einer positiven Entwicklung des Bauspar- und Finanzierungsgeschäfts aus. (te)

Foto: Debeka Bausparkasse

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

R+V wird Hauptsponsor des FC Schalke 04 Esports

Die R+V Versicherung und der FC Schalke 04 setzen ihre erfolgreiche Partnerschaft im elektronischen Sport fort: Der genossenschaftliche Versicherer wird Hauptsponsor und Trikotpartner der “Knappen” im Esport.

mehr ...

Immobilien

Wohnimmobilien: Welche Altersgruppe kauft am meisten?

Immobilienkäufer sind heutzutage deutlich jünger als noch vor zehn Jahren, wie eine aktuelle Online-Umfrage des Immobiliendienstleisters McMakler zeigt. Dabei dominiert derzeit besonders eine Altersgruppe den Immobilienmarkt.

mehr ...

Investmentfonds

Japan: Wachstum löst Deflation ab

Seit Jahrzehnten ist Japan “der schwache Mann Asiens”. Während das Bruttoinlandsprodukt in China, Indien und Vietnam jährlich um  über sechs oder sieben wächst, sind es in Japan weniger als zwei Prozent. Warum sich das jetzt ändern könnte:

mehr ...

Berater

Geldvermögen: Deutschland erreicht neuen Meilenstein

Die Bundesbürger sind trotz der Zinsflaute in der Summe so vermögend wie nie zuvor. Das Geldvermögen der Privathaushalte stieg im dritten Quartal 2018 erstmals über die Marke von sechs Billionen Euro, wie die Deutsche Bundesbank am Mittwoch in Frankfurt mitteilte.

mehr ...

Sachwertanlagen

Patrizia Grundinvest will Publikumsgeschäft weiter ausbauen

Der Asset Manager Patrizia Grundinvest, Tochtergesellschaft der Patrizia Immobilien AG, hat 2018 rund 110 Millionen Euro Eigenkapital bei Privatanlegern platziert und will weiter wachsen. Dafür ist 2019 unter anderem eine neue Produktkategorie geplant.

mehr ...

Recht

Rentner erhalten Finanzhilfe für Krankenversicherung

Die Deutsche Rentenversicherung beteiligt sich ab dem 1. Januar 2019 an den Zusatzbeiträgen zur Krankenversicherung bei der Rente.

mehr ...