19. März 2010, 12:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Offene Fonds: Mehr Objektverkäufe in 2009

Offene Immobilienfonds (OIF) haben im Jahr 2009 – sicherlich nicht zuletzt aufgrund der anhaltenden Liquiditätskrise – ihre Portfolios angepasst. 91 Liegenschaften wurden veräußert, 58 Objekte wurden erworben. Das gesamte Transaktionsvolumen lag bei 7,5 Milliarden Euro. Die Zahlen stammen aus einer Untersuchung des BVI Bundesverband Investment und Asset Management per 31. Dezember 2009.

Kooperation1-127x150 in Offene Fonds: Mehr Objektverkäufe in 2009 Insgesamt wurden 149 Transaktionen getätigt. Laut BVI zeigt der Jahresvergleich einen Anstieg der Verkäufe (2008: 77 Verkäufe) bei gleichzeitigem Rückgang der Käufe (2008: 202 Zukäufe). Die Verkaufsaktivitäten der OIF-Fondsmanager sind nach Verbandsangaben Beleg dafür, dass der Markt für Gewerbeimmobilien wieder belebter gewordenen ist. Allerdings dürfte auch die Tatsache eine nicht unerhebliche Rolle gespielt haben, dass OIF, die aufgrund von Liquiditätsengpässen die Anteilsscheinrücknahme ausgesetzt hatten, Objekte veräußert haben, um wieder flüssig zu werden.

Allein in Deutschland wurden im Berichtszeitraum 64 Immobilien veräußert, im Ausland sind es 27 Objekte gewesen. Bei den Käufen standen mit 37 Immobilien Objekte im Ausland im Fokus, im Inland wurden 21 Immobilien erworben. Durch die internationale Ausrichtung der OIF sieht der BVI eine ausgewogene Portfoliostruktur und damit eine Risikominderung erreicht.

Im Schnitt hielten OIF den Verbandszahlen zufolge Ende 2009 28,5 Prozent ihrer Bestände in Deutschland. Im europäischenAusland stehen Frankreich mit 19,3 Prozent, Großbritannien mit 9,8 Prozent und die Niederlande mit 6,7 Prozent ganz oben in der Gunst. Im Jahresvergleich stieg die durchschnittliche Quote der Liegenschaften in Euro-Ländern – ohne Deutschland – auf 42,5 Prozent leicht an (2008: 41,4 Prozent).

Weniger ertragreich hingegen sind den Fondsmanagern nach BVI-Angaben osteuropäische Immobilien erschienen: Im Schnitt liegen lediglich 1,6 Prozent der Bestände der OIF in Polen, 1,4 Prozent in Tschechien und 0,3 Prozent in Ungarn. Jüngst hatte der Großanleger-OIF Degi Global Business inbesondere aufgrund von Problemen bei zwei osteuropäischen Objekten Bewertungskorrekturen in zweistelliger Höhe hinnehmen müssen. (te)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Grüne wollen Marktmacht der großen Wirtschaftsprüfer aufbrechen

Die Grünen wollen die Marktmacht der vier großen Wirtschaftsprüfungsgesellschaften aufbrechen. Die finanzpolitische Sprecherin der Grünen-Bundestagsfraktion, Lisa Paus, sagte, öffentliche Aufträge müssten auch an mittelständische Wirtschaftsprüfer gehen. Außerdem forderte sie eine strikte Trennung von Beratung und Wirtschaftsprüfung.

mehr ...

Immobilien

Prognose: Immobilienmarkt trotzt der Coronakrise

Der Immobilienboom in Deutschland wird nach Einschätzung von Fachleuten der Coronakrise weiter trotzen. Ein großer Teil der Treiber bleibe trotz der Pandemie intakt, heißt es in einer Prognose des Hamburger Gewos Instituts für Stadt-, Regional- und Wohnforschung.

mehr ...

Investmentfonds

Ninty One sieht bei Aktien die Schwellenländer ganz vorne

Im Aktienbereich bieten der Fondsgesellschaft Ninety One zufolge aktuell vor allem Schwellenländerwerte interessante Anlagemöglichkeiten. Daher bevorzugt die Gesellschaft entsprechende Aktien momentan gegenüber europäischen und US-Werten. Zur Begründung verweisen die Experten unter anderem auf die bislang effektivere Bekämpfung der Corona-Krise in den Emerging Markets, verglichen mit anderen Regionen.

mehr ...

Berater

Allianz Private Krankenversicherung überarbeitet Optionstarif Option Flexi Med

Die Allianz Private Krankenversicherung (APKV) hat ihren Optionstarif Option Flexi Med überarbeitet. Ab sofort werden allen Kunden volle Kalenderjahre, die sie in diesem Tarif versichert sind, als so genannte „leistungsfreie Zeit“ gutgeschrieben.

mehr ...

Sachwertanlagen

Corestate: Mega-Deal mit ehemaligem Quelle-Areal in Nürnberg

Der Immobilien- und Investment-Manager Corestate Capital Group hat den Hauptabschnitt der Trophy-Quartiersentwicklung “The Q” in Nürnberg für einen Fonds der Bayerischen Versorgungskammer (BVK) erworben. Das Investitionsvolumen der Transaktion beläuft sich auf über 300 Millionen Euro. 

mehr ...

Recht

Freiwilligendienste zählen auch für die Rente

Freiwilligendienste und freiwilliger Wehrdienst gelten als Beschäftigung. Wer sich hier engagiert, tut zugleich etwas für sein Rentenkonto. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung hin.

mehr ...