14. Dezember 2011, 17:25
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

IMX-Index: Korrektur bei Neubaupreisen

Der Immobilienindex IMX weist einen Rückgang der deutschlandweiten Neubaupreise für Wohnimmobilien im Monat November aus. In den Top-Metropolen sei dagegen ein weiterer Anstieg zu beobachten, so das Portal Immobilienscout 24.

Haus-chart-seitwaerts-shutt-127x150 in IMX-Index: Korrektur bei NeubaupreisenSowohl Häuser als auch Wohnungen sind im November nach Aussage von Immobilienscout 24 im deutschlandweiten Durchschnitt deutlich günstiger angeboten worden als im Vormonat. Insbesondere der Preisindex für Neubauwohnungen sei um fast einen Indexpunkt auf 115,7 Punkte gefallen, was einem Rückgang um 0,8 Prozent entspricht. Der Index für Häuser sank um 0,5 Prozent auf 107,5 Punkte. Der IMX erfasst die Angebotspreise von Objekten, die auf dem Portal inseriert werden.

„Das zeigt, dass im Markt noch ein spürbarer Korrekturbedarf zu den starken Preissteigerungen des zweiten und dritten Quartals vorhanden ist“, kommentiert Michael Kiefer, Leiter Immobilienbewertung bei Immobilienscout 24. Steigende Neubaupreise seien aktuell nur noch in den Top-Metropolen zu beobachten. So seien etwa in Hamburg oder München die Angebotspreise auch im Monat November weiter angestiegen, was auf das knappe Bauland und die weiterhin hohe Nachfrage nach Wohneigentum zurückzuführen sei.

Während sich die Neubaupreise laut Immobilienscout bundesweit weiter konsolidieren, sei bei den Angebotspreisen im Gebäudebestand eher eine Seitwärtsbewegung zu beobachten. Wohnhäuser im Bestand seien sogar leicht teurer geworden, der Preisindex legte um 0,5 Prozent auf 99,1 Punkte zu. Dies ist nach Aussage von Immobilienscout ein deutliches Indiz dafür, dass im Markt weiterhin ein hohes Interesse für Immobilieninvestitionen vorhanden ist. Die aktuellen Meldungen aus den Finanzmärkten garantierten, dass sich dies in den kommenden Monaten nicht verändern werde. (bk)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provisonsdeckel: Ideologie ersetzt Sachverstand? 

Der Provisionsdeckelentwurf polarisiert. Nun hat sich Bayerische Vorstand Martin Gräfer zum neuen offiziellen Referentenentwurf deutlich geäußert. Ideologisch motiviert, ohne Sachverstand und verfassungsrechtlich und europarechtlich unzulässig, lauten die Vorwürfe unter anderem. Der Kommentar im Wortlaut.

mehr ...

Immobilien

Baubranche: Boom setzt sich fort – Genehmigungen stagnieren

Im deutschen Bauhauptgewerbe geht die gute Konjunktur weiter. Trotz eines leichten Rückgangs im Vergleich zum Januar registrierten die Betriebe im Februar den höchsten jemals gemessenen Neuauftragswert für diesen Monat.

mehr ...

Investmentfonds

EY: Dax-Konzerne verdienen insgesamt weniger

Die Konjunkturabkühlung hinterlässt Spuren in den Bilanzen der deutschen Börsenschwergewichte. Das zeigt eine aktuelle Auswertung des Beratungs- und Prüfungsunternehmens EY.

mehr ...

Berater

Neuer IT-Vorstand bei der BCA

Der Maklerpool BCA hat mit Roman Schwarze einen Nachfolger für IT-Vorstand Christina Schwartmann gefunden, die Ende März auf eigenen Wunsch aus dem Unternehmen ausgeschieden ist.

mehr ...

Sachwertanlagen

BaFin untersagt Direktinvestments in Paraguay

Die Finanzaufsicht BaFin hat drei Angebote von Vermögensanlagen in Deutschland über den Kauf, die Pflege sowie die Verwertung von Edelholzbäumen untersagt. Anbieter ist die NoblewoodGroup.

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...