Mehr als jeder Dritte erträumt oder plant Eigenheim

Mehr als jeder Dritte träumt vom Eigenheim oder plant bereits konkret dessen Kauf. Damit sich der Traum verwirklichen lässt, beschäftigt sich mehr als jeder zweite Planer intensiv mit der Finanzierung. Jeder Fünfte muss dabei voll finanzieren. 79 Prozent derer, die sich über Möglichkeiten informieren, setzen auf die klassische Baufinanzierung. Zu diesen Ergebnissen kommt die Allianz-Studie „Eigenheim 2011“.

haus-junges-paar-shutt_19898767Laut der Untersuchung findet der Großteil der Befragten (81 Prozent) den Besitz einer Immobilie attraktiv. Mehr als jeder Dritte im Alter zwischen 18 und 50 Jahren hat entweder schon über den Kauf eines Eigenheims nachgedacht (21 Prozent) oder konkrete Anschaffungspläne für die kommenden fünf Jahre (17 Prozent). Wohnen im Alter, ohne Miete bezahlen zu müssen, sowie der Wunsch nach Unabhängigkeit sind der Studie zufolge unter den Eigenheim-Planern die meistgenannten Gründe für den Erwerb einer Immobilie. Für die 26- bis 50-Jährigen ist dabei die Aussicht auf Mietfreiheit der entscheidende Grund, sich ein Eigenheim anzuschaffen. Wer jünger ist, will sich vor allem den Traum von der Unabhängigkeit in den eigenen vier Wänden erfüllen. Lediglich für 15 Prozent der Befragten kommt eine eigene Immobilie überhaupt nicht in Frage.

Für ein Eigenheim würden die meisten 18- bis 25-Jährigen auf größere Anschaffungen verzichten, die 26- bis 50-Jährigen dagegen am ehesten auf kostspielige Freizeitaktivitäten, so die Untersuchungsergebnisse. Am wenigsten würden die Befragten aller Altersgruppen für die Rente aus Stein auf andere Formen der Altersvorsorge verzichten. „Junge Menschen wissen, wie wichtig es ist, möglichst früh konstant den Aufbau der eigenen finanziellen Absicherung einzuplanen,“ sagt Dr. Peter Haueisen, Leiter des Fachbereichs Baufinanzierung bei Allianz Leben. „Besonders junge Planer legen deshalb großen Wert darauf, individuell beraten zu werden und alle Vorsorgeformen aus einer Hand zu erhalten“, so Haueisen weiter.

Jene, die sich noch nicht endgültig für ein Eigenheim entschieden haben, nennen als häufigste Gründe für ihr Zögern: mangelnde finanzielle Mittel (81 Prozent) und zu hohe laufende Kosten (40 Prozent). Eine Job- und Gehaltsgarantie würde neun von zehn Interessierten der Studie zufolge helfen, den Traum von den eigenen vier Wänden zu realisieren. Staatliche Fördermittel oder steuerliche Vorteile könnten demnach ebenfalls ausschlaggebend für den Immobilienerwerb sein: Finanzielle Entlastungen vom Staat würden 82 Prozent derer, die von einem Eigenheim bislang nur träumen, darin bestärken, sich eine Immobilie zu kaufen.

Seite 2: Sicherheit in der Finanzierung gefragt

1 2Startseite
4 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.