Anzeige
Anzeige
2. September 2011, 14:36
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Weltweite Wohnimmobilienpreise stabil

Die weltweiten Preise für Wohnimmobilien sind im zweiten Quartal 2011 durchschnittlich mit einem Plus von 0,1 Prozent nahezu stabil geblieben. Im Jahresvergleich beträgt der Zuwachs moderate 1,7 Prozent. Das hat die internationale Immobilienberatung Knight Frank in ihrem weltweiten Preisindex für Wohnimmobilien ermittelt.

Welt1-127x150 in Weltweite Wohnimmobilienpreise stabilAn 23 der 50 Standorte, die Knight Frank untersucht hat, sind die Preise von Anfang April bis Ende Juni 2011 gesunken. Die Abkühlung auf den Wohnimmobilienmärkten zeige, so die Immobilienberater dass noch viele Volkswirtschaften unter den Nachwirkungen der globalen Krise von 2008 und 2009 leiden. Der Zugang zu Krediten sei in vielen Märkten nach wie vor eingeschränkt, das Vertrauen niedrig, und das Haushaltseinkommen sinke. Die weltweite Wachstumsrate sei auch deshalb so niedrig, weil die Preise in China, Singapur und Indien von Juni 2010 bis Juni 2011 nur noch einstellig zugenommen haben – 2009 und 2010 haben diese Märkte noch zweistellige Zuwächse verzeichnen können.

Die Maßnahmen der Regierungen, die Preisspirale in Asien zu bremsen, um eine Immobilienblase zu verhindern, zeigten laut Knight Frank erste Erfolge. So sind die Preise in Singapur per Ende des zweiten Quartals 2011 im Vergleich zum Vorjahr um 6,7 Prozent gestiegen. Ein Jahr zuvor waren es noch 37 Prozent. Ähnliche Entwicklungen zeichneten sich in Indien und China ab. Dort sind die Preise im zweiten Quartal 2011 um 1,7 respektive 0,1 Prozent gesunken.

Trotzdem bleibe Asien nunmehr im siebten Quartal in Folge der Kontinent mit der höchsten Preissteigerungsrate. Per Ende Juni 2011 waren Wohnimmobilien in Asien laut Knight Frank-Preisindex im Durchschnitt acht Prozent teurer als im Vorjahr. Dafür ist nicht zuletzt Hongkong mit einem Jahresplus von 26,5 Prozent verantwortlich. Doch auch in der ehemaligen britischen Kronkolonie wende sich langsam laut den Immobilienberatern das Blatt. Während die Preise im ersten Quartal 2011 laut Index noch um 10,1 Prozent zugelegt hatten, waren es im zweiten Quartal nur noch 3,5 Prozent.

Seite 2: Deutschland mit dem höchsten Preisanstiegen im “Westen”

Weiter lesen: 1 2

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

Kfz-Versicherung: Die Anbieter mit dem besten Kundenservice

Bei welchem Anbieter von Kfz-Versicherungen erleben die Kunden in Deutschland den besten Kundenservice? Unter anderem zu dieser Frage liefert eine aktuelle Untersuchung des Kölner Analysehauses Servicevalue die Antwort.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Privatbank kündigt Riester-Sparpläne

Die Hamburger Privatbank Donner & Reuschel, eine Tochter von Signal Iduna, hat 130 Kunden mit einem Riester-Sparplan nahegelegt, in eine andere Riester-Versicherung des Iduna-Konzerns zu wechseln. Kunden, die dieses Angebot ablehnten, kündigte die Bank außerordentlich. Dies meldet das Wirtschaftsmagazin “Capital”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD-Umsetzung: Gut gemeint ist nicht gut gemacht

Das deutsche Umsetzungsgesetz zur IDD ist verabschiedet und tritt im Februar 2018 in Kraft. Trotzdem sind noch diverse Aspekte unklar. Es liegt noch eine Menge Arbeit vor allen Beteiligten, um die IDD-Umsetzung handhabbar und zu einem Erfolg zu machen.

mehr ...