Anzeige
Anzeige
7. März 2011, 17:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohneigentümerinnen bleiben weiter rar

Die im Durchschnitt anhaltend geringeren Einkommen von Frauen drücken sich in einer niedrigeren Eigentümerquote aus. Eine entsprechende Versorgungslücke vor allem bei berufstätigen Frauen, belegt eine repräsentative Studie des Immobilienportals Immowelt.de.

H Uschen-und-m Uschen-127x150 in Wohneigentümerinnen bleiben weiter rarWie groß die Unterschiede zwischen Männern und Frauen sind, zeigt ein Blick auf die Wohnsituation von Menschen mit Vollzeitjob: Während Frauen mit voller Stelle laut den Studienergebnissen nur zu 27 Prozent in Wohneigentum leben, sind es bei Männern 40 Prozent. Nach Immowelt-Interpretation ist dies eine Folge des anhaltenden Lohngefälles zwischen den Geschlechtern.

Seit der Vorgängerbefragung 2010 sei keine Verbesserung zu beobachten: In der Immowelt-Studie aus dem Vorjahr hatten 29 Prozent der befragten Frauen mit Vollzeitjobs angegeben, in einer Eigentumswohnung oder einem eigenen Haus zu leben (Männer: 38 Prozent).

Anders stelle sich laut Immowelt.de die Situation dar, wenn Frauen im klassischen Versorgermodell leben und höchstens über eine Teilzeitbeschäftigung etwas zum Lebensunterhalt beisteuern. In dieser Konstellation leben Frauen bedeutend häufiger im Eigentum, nämlich zu 48 Prozent. Der gleiche Anteil zeigt sich bei den Hausfrauen.

Eindeutig ein Symptom der ungleichen Bezahlung sei die Wohneigentumsquote bei den (zumeist jungen) Akademikerinnen: Sie lebten nach Umfrage-Ergebnissen zu 36 Prozent und damit um vier Prozent seltener im Eigentum als Männer mit vergleichbarem Bildungsabschluss.

Mit der geringeren Wohneigentumsquote von Frauen wirke sich die Lohnungleichheit doppelt negativ aus: Denn aufgrund des geringeren Verdienstes erhielten Frauen im Durchschnitt geringere Renten als Männer. Umso wichtiger wäre also Wohneigentum für einen sicheren Ruhestand, so die Studienautoren.

Für die repräsentative Studie “Wohnen und Leben Winter 2011” wurden im Auftrag von immowelt.de 1.014 Personen durch das Marktforschungsinstitut Innofact befragt. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. […] Die Zeitschrift cash berichtet über eine Studie, wonach Frauen weitaus seltener Wohneigentum besitzen als Männer. Wohneigentümerinnen bleiben weiter rar […]

    Pingback von Interessante Links vom 11.03.2011: Inflationsschutz, Zinswende, Immobilienpreise, Baumängel, Energiesparen, Wohneigentümerinnen | Baugeld News — 11. März 2011 @ 09:52

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Insurtechs: Treibstoff oder Zündstoff?

Versicherungs-Start-ups, die sogenannten Insurtechs, drängen massiv in den Versicherungsmarkt, doch ob sie eine Bedrohung oder eine Chance für die Assekuranz darstellen, scheint noch immer nicht ausgemacht.

mehr ...

Immobilien

Einzelhandel im Wandel: Sinkende Mieten und steigende Kaufpreise

Vermieter von Einzelhandelsimmobilien spüren den Druck des Onlinehandels, ihre Mieter können sich steigende Mieten immer seltener leisten. Doch die Kaufpreise steigen weiter. BNP Paribas hat das Einzelhandelssegment und die Gründe für diese Entwicklung analysiert.

mehr ...

Investmentfonds

Europaskepsis wird bleiben

Populistische und europakritische Parteien mögen in diesem Jahr bei den Wahlen in Europa keine Mehrheiten erhalten haben. Es ist aber nur eine Frage der Zeit, wenn es Ökonomen und Politikern nicht gelingt, die Vorteile der europäischen Integration besser zu vermitteln. Ein Gastkommentar von Karsten Junius, Bank J. Safra Sarasin

mehr ...

Berater

Mehr Durchblick bei vermögensverwaltenden Fonds

Die MMD Multi Manager GmbH hat sich seit Jahren den Themen Transparenz und Vergleichbarkeit für Vermögensverwaltende (VV) Produkte verschrieben. Die MMD-Indexfamilie wird mit Hilfe des IT-Dienstleisters Cleversoft erweitert und vertieft.

mehr ...

Sachwertanlagen

Qatar und Saudi Arabien gehen bei Hapag-Lloyd an Bord

Die Reederei Hapag-Lloyd meldet den Vollzug der im Juli 2016 vereinbarten Fusion mit der arabischen Reederei UASC. Damit ändert sich auch die Aktionärsstruktur des Hamburger Traditionsunternehmens signifikant.

mehr ...

Recht

Schenkungsvertrag: Rückforderungsrecht als Reißleine

Geschenktes darf man nicht zurückverlangen? Das sieht der Gesetzgeber bei Schenkungsverträgen im Rahmen einer Unternehmensnachfolge anders. Mit einer pfiffigen Vertragsgestaltung kann der Unternehmer jederzeit die “Reißleine” ziehen.

mehr ...