Anzeige
23. Mai 2012, 21:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deutscher Immobilienmarkt zieht internationales Kapital an

Ausländische Investoren engagieren sich wieder verstärkt am deutschen Immobilienmarkt, so Jones Lang LaSalle. Allerdings legte neben dem Volumen der Käufe auch das an Verkäufen zu – vor allem durch Investoren aus den USA und europäischen Krisenländern.

GewerbeimmobilienDer deutsche Immobilienmarkt zieht wieder vermehrt internationales Kapital an. Nach Angaben von Jones Lang LaSalle (JLL) legte der Anteil ausländischer Investoren im vergangenen Jahr um ein Drittel zu. Während die Boomjahre 2006 und 2007, in denen jeweils rund 50 Milliarden Euro in deutsche Gewerbeimmobilien investiert wurden, stark durch ausländischer Investoren geprägt waren, sei dieser Anteil in Folge der Finanzkrise stark gesunken. In den Boomjahren zeichneten sie für rund Dreiviertel des Transaktionsvolumens verantwortlich. Zwischen 2009 und Frühjahr 2012 hätten sie dagegen nur Objekte für insgesamt 18,9 Milliarden Euro erworben, was rund einem Drittel des Gesamtvolumens entspreche.

Die Daten für 2011 zeigen jedoch einen Anstieg: Im vergangenen Jahr flossen laut JLL 9,3 Milliarden Euro aus dem Ausland in deutsche Gewerbeobjekte, ein Drittel mehr als noch 2010. Deutsche Investoren hätten im gleichen Zeitraum lediglich 15 Prozent mehr Kapital in Gewerbeimmobilien angelegt. “Das Interesse an deutschen Immobilien von ausländischer Seite ist in der jüngeren Vergangenheit dank der ökonomischen und immobilienwirtschaftlichen Attraktivität Deutschlands wieder gestiegen”, so Helge Scheunemann, Leiter Research Jones Lang LaSalle Deutschland. Trotz dieser erhöhten Kaufaktivitäten hätten ausländische Investoren allerdings im Zeitraum von 2009 bis Anfang des zweiten Quartals 2012 ihren Anlagebestand per Saldo um 1,3 Milliarden Euro abgebaut. Nicht überraschend sei dabei, dass sich Investoren aus europäischen Krisenländern wie Spanien, Portugal, Italien und Irland als Nettoverkäufer hervortun. Größte Nettoverkäufer sind laut JLL Investoren aus den USA, die in den Boomjahren mit einer opportunistischen Strategie eingestiegen seien.

Die größte Gruppe der Nettokäufer kommt laut JLL aus Kanada – vornehmlich REITs und Pensionskassen, mit einigen wenigen, dafür aber großvolumigen Transaktionen. “Als eines der Core-Länder schlechthin ist Deutschland nach wie vor gerade für solche langfristig orientierten Anleger sehr interessant”, so Scheunemann. (bk)

Foto: Shutterstock

Anzeige
Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Biotech-Fonds – Kfz-Policen – Versicherungen für Wohneigentum – Family Offices

Ab dem 19. Oktober im Handel.

Cash.Special 2/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Herausforderungen 2018 – bAV-Reform – Elementarschadenversicherung – Digitale Geschäftsmodelle

Ab dem 24. Oktober im Handel.

Versicherungen

xbAV Beratungssoftware mit neuem Geschäftsführer

Boris Haggenmüller verantwortet als Geschäftsführer seit September 2017 das operative Geschäft der xbAV Beratungssoftware GmbH. Zuvor war er der verantwortliche Prokurist des Tochterunternehmens der xbAV AG.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Die Service-Champions

Welche Banken bieten deutschen Kunden den besten Kundenservice bei der Baufinanzierung? Die Kölner Beratungsgesellschaft Servicevalue hat Kunden der Banken hierzu befragt. Eine Bank konnte besonders überzeugen und sicherte sich einen “Gold-Rang”.

mehr ...

Investmentfonds

Finanzbranche befürchtet Blasenbildung an Märkten

Die Politik der Europäischen Zentralbank hat bereits zur Blasenbildung an den Finanzmärkten geführt, oder wird dies noch tun. Dessen ist sich die Finanzbranche sicher. Die Mehrheit wünscht sich den Ausstieg aus der expansiven Geldpolitik, hält dies jedoch gleichzeitig für unwahrscheinlich.

mehr ...

Berater

Insurtechs: Die fairsten digitalen Versicherungsmakler aus Kundensicht

Welche digitalen Versicherungsmakler werden von ihren Kunden als besonders fair wahrgenommen? Das Kölner Analysehaus Servicevalue hat gemeinsam mit Focus-Money die Kunden von 24 Anbietern befragt. Neun von ihnen erhielten die Note “sehr gut”.

mehr ...

Sachwertanlagen

IPP-Fonds der Deutschen Finance schütten aus

Der Asset Manager Deutsche Finance aus München kündigt für seine beiden Fonds IPP Institutional Property Partners Fund I und Fund II Auszahlungen für das Geschäftsjahr 2016 an die Privatanleger an.

mehr ...

Recht

IDD: Umsetzung könnte in Teilen verschoben werden

Wie der AfW – Bundesverband Finanzdienstleistung e.V. mitteilt, könnte sich der Umsetzungstermin von Teilen der europäischen Richtlinie Insurance Distribution Directive (IDD) verschieben. Die delegierten Rechtsakte sollen nach dem Willen des europäischen Parlaments demnach erst im Oktober 2018 in Kraft treten.

mehr ...