Anzeige
Anzeige
30. Mai 2012, 13:29
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Mehr als zwei Drittel trauen sich Immobilienverkauf selbst zu

68 Prozent der Deutschen trauen es sich zu, die eigene Immobilie ohne Makler verkaufen zu können. Das zeigt eine Studie des Immobilien- und Finanzierungsvermittlers Planet Home. Makler werden demnach vor allem hinzugezogen, um einen adäquaten Preis zu erzielen.

Mehr als zwei Drittel trauen sich den Immobilienverkauf selbst zuEine deutliche Mehrheit der 1.180 der im Auftrag von Planet Home befragten Deutschen glaubt, dass sie die eigenen vier Wände selbst verkaufen könnte. Allerdings gibt es gemäß der Studienergebnisse auch Gründe, einen Immobilienmakler für den Immobilienverkauf hinzuzuziehen: 42 Prozent würden einen Makler beauftragen, wenn sie das Gefühl hätten, alleine keinen adäquaten Preis zu erzielen. Eine gute Vernetzung mit den richtigen Kontakten ist laut der Studie für 40 Prozent ein Hauptgrund für die Inanspruchnahme eines Maklers.

“Dass sich zwei Drittel einen Verkauf selbst zutrauen, ist nicht verwunderlich”, sagt Ludwig Wiesbauer, Bereichsvorstand Immobilienvermittlung bei der Planet Home. Er erlebe aber immer wieder Kunden, die erst im Alleingang am Verkauf versucht und sich dann frustriert an einen Makler gewandt hätten.” Als Hauptursache nennt Wiesbauer, dass der Transaktionsprozess häufig unterschätzt werde: “Vor allem wenn es um die Preisebestimmung der Immobilie geht, stoßen viele Privatverkäufer an ihre Grenzen.” Das zeige auch die Studie. “Wenn sie mit einem Immobilienberater gesprochen haben, merken die Kunden erst, welchen Aufwand ein erfolgreicher Verkauf tatsächlich verursacht.” Dazu gehöre zum Beispiel auch die Suche nach dem richtigen Käufer. “Dass gute Kontakte einer der Hauptgründe sind, einen Immobilienberater zu beauftragen, können wir aus unserer täglichen Erfahrung bestätigen”, so Wiesbauer.

Der Planet Home-Bereichsvorstand rät Privatverkäufern, sich im Vorfeld von Experten unverbindlich beraten zu lassen. So könne das eigene Risiko etwas gesenkt werden. Wer auf Nummer sicher gehen möchte, sollte den Verkauf jedoch ganz in die Hände von Spezialisten legen.

Hintergrund: In der Immobilientrendstudie 2011/2012 werden aktuelle Tendenzen und Entwicklungen auf dem Immobilienmarkt untersucht. Die Ergebnisse der Untersuchung werden nach und nach veröffentlicht. Die Studie wurde als Online-Befragung konzipiert und umgesetzt. Zusammen mit dem Panelanbieter Panelbiz wurden gezielt Personen aus den Städten Düsseldorf, Hamburg, München, Nürnberg, Berlin und Frankfurt am Main zu der Befragung eingeladen. Erhebungszeitrum war 31. Oktober bis 8. November 2011. Insgesamt wurden 1.176 Personen befragt. (te)

Foto: Shutterstock

Anzeige

1 Kommentar

  1. Jeder sollte sich gut überlegen ob er sich den Verkauf der eigenen Immobilie wirklich antun möchte. ich glaube die meisten sehen das zu naiv. Es ist eine menge Zeit und Geld nötig.

    Kommentar von Jan Lanc — 11. Juli 2012 @ 12:54

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 6/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Berufsunfähigkeitsversicherung –Investitionen am Zweitmarkt –Personalplanung – Zweitmarkt

+ Heft im Heft: Cash.Special Investmentfonds

Ab dem 26. Mai im Handel erhältlich.

Cash.Special 1/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Best Ager – Rentenversicherungen – Riester-Rente – betriebliche Krankenversicherung


Ab dem 18. Mai im Handel erhältlich.

Versicherungen

Honorarannahmeverbot (auch) für BGH-Richter

Es soll ein Honorarannahmeverbot für Versicherungsmakler eingeführt werden, da eine Vergütung die “Unabhängigkeit eines Versicherungsmaklers suggerieren” könnte. Kann nicht auch das Gegenteil eintreten und eine sehr großzügige Honorarvergütung die Unabhängigkeit gefährden?

mehr ...

Immobilien

Bauboom geht weiter – doch Wohnungsmangel bleibt

Der Boom im deutschen Wohnungsbau hält angesichts der starken Nachfrage an. Im vergangenen Jahr wurden 277.700 Wohnungen fertig gestellt, wie das Statistische Bundesamt am Dienstag in Wiesbaden mitteilte. Allerdings liegt dies Zahl noch deutlich unter dem Bedarf.

mehr ...

Investmentfonds

Meag setzt auf Liquid Alternatives

Liquid Alternatives sind derzeit speziell im Segment Multi Asset stark nachgefragte Vermögenswerte. Die Meag hat nun einen Publikumsfonds zum Thema aufgelegt.

mehr ...

Berater

Bankenfusion: Frankfurter Volksbank und Volksbank Maingau schließen Kooperationsvertrag

Die Frankfurter Volksbank und die Vereinigte Volksbank Maingau wollen fusionieren. Hierzu haben die beiden Institute einen Kooperationsvertrag geschlossen. Der Zusammenschlusses soll noch im laufenden Jahr erfolgen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bürgerenergie-Projekte dominieren erste Windkraft-Ausschreibung

Die Konsequenzen der aktuellen Ergebnisse der ersten Ausschreibung für Onshore-Windparks sind mehr Wettbewerb, hohe Unsicherheit und weniger Investitionsobjekte. Kommentar von Thomas Seibel, Geschäftsführer der re:cap global investors ag

mehr ...

Recht

Möblierte Wohnungen: Checkliste für Vermieter

Möblierte Wohnungen auf Zeit mieten zu können ist für Mieter und Vermieter praktisch. Auch wenn Mieter und Vermieter in der Regel Privatpersonen sind, müssen sie einige wichtige Punkte beachten. Der Immobilienverband IVD hat eine Checkliste erstellt.

mehr ...