9. Januar 2013, 13:01
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deka-Immobilien Europa kauft für über eine halbe Milliarde Euro in London ein

Deka Immobilien hat für insgesamt rund 565 Millionen Euro die Bürohäuser “5 Aldermanbury Square” und “Palestra” in London für den Liegenschaftsbestand des offenen Immobilien-Publikumsfonds Deka-Immobilien Europa erworben.

Deka-Immobilien-Europa-Aldermanbury-Square-255x300 in Deka-Immobilien Europa kauft für über eine halbe Milliarde Euro in London ein

Aldermanbury Square, London – Fondsobjekt des Deka Immobilien Europa

Verkäufer des Angaben der Kapitalanlagegesellschaft zufolge nahezu vollvermieteten Objekts 5 Aldermanbury Square sind zu je 50 Prozent Scottish Widows und ND Properties (TIAA-CREF). Hauptmieterin ist die zur BNP Paribas Gruppe gehörende Fortis Bank, welche rund 15.800 der insgesamt rund 24.400 Quadratmeter Gesamtmietfläche in dem 2007 fertiggestellten Bürohochhaus angemietet hat. Weitere Mieter sind die internationale Bergbaugesellschaft Rio Tinto, der Business Softwareanbieter Open Link International, die Investmentgesellschaft Ginko Tree Investment und das Personalberatungsunternehmen Michael Page International.

Das Bürogebäude befindet sich im Teilmarkt “City”, also mitten im Londoner Finanzdistrikt und verfügt über eine entsprechende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Mit dem Ankauf der Büroimmobilie in London setzt der Deka-Immobilien Europa nach eigenem Bekunden seine Strategie fort, in sehr gut vermietete Objekte in Core-Lagen zu investieren, um für die Anleger attraktive Renditen zu erwirtschaften. Eine Nachhaltigkeitszertifizierung nach BREEAM wird angestrebt.

Das vollständig vermietete Büroobjekt “Palestra” wird ebenfalls in den Liegenschaftsbestand des Deka-Immobilien Europa eingebracht. Verkäufer sind Royal London Asset Management und Blackfriars Investment. Das im Jahr 2006 errichtete Gebäude verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 27.600 Quadratmetern Alleinige Mieterin ist die öffentliche Verkehrsorganisation Transport for London (TFL), die dort ihren Hauptsitz untergebracht hat. Die Mietvertragslaufzeit beträgt Angaben der KAG zufolge über 20 Jahre. Die Büro­immobilie befindet sich im Teilmarkt “Southwark” in der Innenstadt von London und verfügt ebenfalls über eine entsprechende Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr. Das Gebäude besitzt eine Nachhaltigkeitszertifizierung nach BREEAM.

Hintergrund: Der Deka Bank-Konzern ist nach eigenen Angaben der größte Anbieter offener Immobilien­fonds in Deutschland. Die beiden KAGn Deka Immobilien Investment GmbH und West Invest Gesellschaft für Invest­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­­ment­­­­­­­­­fonds mbH managen zusammen ein Fondsvermögen von über 24 Milliarden Euro (Stand: 30. November 2012). Die Deka Immobilien GmbH ist als Schwesterunternehmen dieser Gesellschaften für den An- und Verkauf von Immobilien, das Management dieser Assets und alle weiteren Immobilien-Dienstleistungen sowie für die Produktentwicklung zuständig. (te)

Foto: Deka Immobilien

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Nach Bundestag stimmt auch Bundesrat für die Grundrente

Nach dem Bundestag hat am Freitag auch der Bundesrat der Grundrente zugestimmt, durch die kleine Renten von rund 1,3 Millionen Menschen aufgebessert werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Trotz Corona ins Eigenheim: Was Immobilieninteressenten jetzt beachten sollten

Das eigene Zuhause ist wichtiger denn je: Selten zuvor waren die Menschen so viel zuhause wie jetzt in der Corona-Krise. Die eigenen vier Wände sind für viele zum Schutzraum geworden. Hier verbringen sie Zeit mit der Familie, arbeiten im Home-Office oder bringen ihren Kindern Mathe und Deutsch bei. „Die Corona-Pandemie mit all ihren Einschränkungen des Alltags hat in vielen Menschen den Wunsch nach Wohneigentum gestärkt“, sagt Roland Hustert, Geschäftsführer der LBS Immobilien NordWest.

mehr ...

Investmentfonds

Ermittlungen gegen Wirecard-Manager auch wegen Untreueverdachts

Im Skandal um fehlende Milliarden beim Dax-Konzern Wirecard ermittelt die Münchner Staatsanwaltschaft nach Informationen der “Süddeutschen Zeitung” nun auch wegen Untreueverdachts gegen den Ex-Vorstandschef und weitere Manager.

mehr ...

Berater

Soli-Umfrage: Mehrheit der Deutschen erwägt Soli-Ersparnis in Altersvorsorge zu investieren

Willkommener Geldsegen für eine finanziell selbstbestimmte Zukunft: Die Deutschen begrüßen die „Soli-Abschaffung“ und erwägen die Ersparnis für die eigene Altersvorsorge einzusetzen. Das geht aus einer von Swiss Life Select in Auftrag gegebenen repräsentativen YouGov-Studie mit 2.048 Personen hervor.

mehr ...

Sachwertanlagen

Immer weniger Deutsche wollen reich werden

Nur noch eine knappe Mehrheit der Deutschen findet es erstrebenswert, reich zu sein. Gleichzeitig werden die Chancen auf ein hohes Vermögen immer schlechter eingeschätzt – auch wegen Corona. Das ergab eine repräsentative Umfrage der GfK für die “4. Reichtumsstudie” des Private-Equity-Spezialisten RWB Group.

mehr ...

Recht

Wirecard-Skandal – Wirtschaftsprüfer im Auge des Sturms

Der Bilanzskandal um den mittlerweile insolventen Zahlungsdienstleister Wirecard hat Anleger Milliarden gekostet. Mittlerweile steht auch der zuständige Wirtschaftsprüfer EY im Fokus. Der Prozessfinanzierer Foris AG arbeitet mit führenden Bank- und Kapitalrechtskanzleien an gemeinsamen Lösungen.

mehr ...