- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

EPX: Preise für Eigentumswohnungen treiben Index in die Höhe

Der Europace Hauspreis-Index EPX hat im Monat August gegenüber dem Vormonat um 0,51 Prozent zugelegt. Vor allem die Preise für Eigentumswohnungen ließen das Preisbarometer weiter in die Höhe klettern.

Die Wohnimmobilienpreise in Deutschland befinden sich in einem starken Aufwärtstrend. Dies spiegelt auch die aktuelle Auswertung der Hauspreis-Index EPX.

Mit 113,79 Zählerpunkten erreichte er nach Angaben der Europace AG im Monat August einen neuen Höchststand seit Aufzeichnungsbeginn im August 2005. Die Entwicklung des Gesamtindex werde aktuell vor allem durch die Wohnungspreise getrieben.

Preishoch bei Wohnungen

Der Aufwärtstrend des EPX-Teilindex für Eigentumswohnungen habe mit einem Plus von 1,09 Prozent im Vergleich zum Vormonat deutlich zugelegt und einen neuen Rekordwert von 115,28 Zählerpunkten erreicht. Währenddessen verlangsamte sich die Preisentwicklung von Bestands- und Neubauhäusern auf weiterhin hohem Niveau: Das Niveau kletterte um 0,25 Prozent beziehungsweise 0,18 Prozent im Vergleich zum Vormonat.

Auf Zwölf-Monatssicht haben sich Eigentumswohnungen in Deutschland nach Angaben von Europace um 7,14 Prozent verteuert. Damit übertreffen sie die Preissteigerungen von Bestands- (plus 6,95 Prozent) und Neubauhäusern (plus 4,71 Prozent). Mit einem Stand von 115,28 Zählerpunkten habe sich der Teilindex für Wohnungen dem Teilindex für Neubauhäuser, der mit 120,97 Punkten weiterhin den höchsten Zählerstand aufweise, deutlich angenähert.

Ballungsregionen entlasten

„Die Verteuerung von Wohnungen findet vor allem in von Zuzug geprägten Ballungsregionen statt, die wirtschaftlich prosperieren“, erläutert Thilo Wiegand, Vorstandsvorsitzender der Europace AG. „Zugleich ist diese Entwicklung Ausdruck des begrenzten Wohnraumangebots. In Städten mit Nachfrageüberhang können die verstärkte Ausweisung von Bauland, Nachverdichtung und die Umwidmung von ehemaligen Büro-, Gewerbe- und Logistikarealen Abhilfe schaffen.“

Möglicherweise hätten auch die in den letzten Monaten erstmals wieder angezogenen Baufinanzierungszinsen Kaufinteressenten zum schnellen Erwerb von Wohnimmobilien motiviert und somit die Preisdynamik verstärkt. „Wir gehen davon aus, dass die Kaufpreise für Eigentumswohnungen im September noch etwas anziehen werden, während die Hauspreise konstant bleiben“, prognostiziert Wiegand. (bk)

 

Zum Vergrößern bitte auf die Tabelle klicken

Quelle Grafik: Europace AG,  Foto: Shutterstock