Sanus baut neue Wohnungen in Berlin-Mitte

Das Immobilienunternehmen Sanus AG entwickelt auf dem rund 342 Quadratmeter großen Gelände Invalidenstraße 1, Ecke Brunnenstraße in Berlin-Mitte 24 Wohnungen sowie zwei Gewerbeeinheiten. Der Baubeginn soll im zweiten Quartal 2013 erfolgen.

BerlinDas bestehende Gebäude wird nach Sanus-Angaben aus baulichen Gründen abgerissen und durch einen Neubau mit einer Nutzfläche von rund 1.700 Quadratmetern ersetzt. Die darin geplanten geplanten Zwei-Zimmer-Apartments in einer Größe von 47 und 65 Quadratmetern sowie die 102 und 133 Quadratmeter großen Drei-Zimmer-Apartments sollen im „gehobenen Preissegment“ angesiedelt sein und eine „hochwertige Ausstattung mit besonderen Design-Merkmalen“ bieten, heißt es seitens des Immobilienunternehmens.

Das Gesamtinvestitionsvolumen der Projektentwicklung wird auf rund 5,2 Millionen Euro beziffert. Die Fertigstellung ist für 2014 angesetzt.

„Der gesamte Kiez um die südliche Brunnenstraße befindet sich derzeit im Aufbruch. Die Nähe zu den Hackeschen Höfen sowie die exzellente Verkehrsanbindung machen diesen Teil der Stadt zu einer begehrten Wohnlage mit großem Entwicklungspotenzial“, wirbt Sanus-Vorstand Marc Wiese.

„Nach jahrzehntelanger Vernachlässigung ist die Baumasse der zahlreichen Altbauten allerdings in teilweise sehr schlechtem Zustand. Die Sanierung historischer Gebäude und punktueller Neubau bei zu starken Schäden sind daher unabdingbar, damit der Standort seine Vielfältigkeit behält“, begründet er Abriss und Neubau im Rahmen dieses Projekts.

Besonderes Merkmal der Immobilie sei die Lage im Zentrum Berlins, nur wenige U-Bahnstationen von Friedrichstraße, Hauptbahnhof und dem Brandenburger Tor entfernt. Gleichzeitig befindet sich der „Volkspark am Weinbergsweg“ direkt vor der Haustür, sodass, so Wiese, „eine Balance zwischen urbanem Lebensgefühl und Naherholung gegeben ist“. (te)

Fotos: shutterstock.com/Sanus

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.