Anzeige
18. Februar 2013, 11:17
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungen in Düsseldorf verteuern sich um 6,5 Prozent

Im vierten Quartal 2012 hat Düsseldorf die Domstadt Köln bei der Preisentwicklung von Eigentumswohnungen überholt. Das zeit der aktuelle Trendindikator Immobilienpreise des Finanzdienstleiters Dr. Klein (DTI) für die Region West.

Duesseldorf-Wohnimmobilienpreise-244x300 in Wohnungen in Düsseldorf verteuern sich um 6,5 ProzentIn Köln sind die Kaufpreise für Wohnungen Ende 2012 demnach um 2,59 Prozent auf 111,28 Zählerpunkte zurückgegangen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum sind Wohnungen in der Domstadt damit aber immer noch 0,31 Prozent teurer. Düsseldorf hat mit 6,48 Prozent die mit Abstand größte Preissteigerung von Eigentumswohnungen in der Region West innerhalb eines Jahres erzielt. Im Vergleich zum Vorquartal sind die Preise um 1,96 Prozent auf 111,32 Zähler angestiegen.

“Da Bauflächen in Düsseldorf Mangelware und daher preislich sehr ausgereizt sind, werden Verkaufspreise vieler Grundstücke und Wohneinheiten durch die Nachfrage, weniger durch den reellen Objektwert, bestimmt”, berichtet Dirk Thiesen, Finanzierungsberater von Dr. Klein am Standort Düsseldorf. “Dies ist aufgrund der starken Nachfrage potenzieller Käufer, welche über eine hohe Kaufkraft verfügen, möglich. ‘Normalverdiener’ siedeln sich eher in den umliegenden Gemeinden und Randgebieten von Düsseldorf an”, so die Beobachtung Thiesens.

In der Region West sind die Wohnungspreise laut DTI in Dortmund mit 2,11 Prozent gegenüber dem Vorquartal stärker als in Düsseldorf und Köln gestiegen. Der Teilindex für Eigentumswohnungen in der Stadt des amtierenden deutschen Fußballmeisters liegt bei 100,78 Zählerpunkten.

Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum haben sich Häuser in Köln laut DTI mit 4,67 Prozent am stärksten verteuert, gefolgt von Düsseldorf mit 4,2 Prozent und Dortmund mit 4,11 Prozent. Im Gegensatz zum Wohnungsmarkt gibt es auf dem Hausmarkt nach Analyse von Dr. Klein bei der jährlichen Preisentwicklung keine großen Diskrepanzen. Die Entwicklung verlaufe relativ gleichförmig.

“Erwerber sollten beim Immobilienkauf unbedingt auf die Tilgungshöhe des Kredits achten”, empfiehlt Marcus Schmidt, Dr. Klein-Finanzierungsberater in Köln. “Je höher die Preise steigen, desto größer ist das Risiko nach dem Ende der Zinsbindung. Denn es ist relativ unwahrscheinlich, dass die dann verbleibende Restschuld noch zu einem gleichwertigen Zinsniveau finanziert werden kann.”

DTI-Wohnimmobilienpreise-Q4-12 in Wohnungen in Düsseldorf verteuern sich um 6,5 Prozent

Quelle: DTI/Dr. Kein

Gegenüber dem Vorquartal ist in Köln der Teilindex für Häuser um 1,34 Prozent auf 109,26 Zählerpunkte geklettert. In Dortmund sind die Hauspreise um 0,8 Prozent auf 108,78 Zähler gesunken, während sie in Düsseldorf um 2,25 Prozent auf 107,05 Zählerpunkte zugelegt haben. (te)

Foto: Shutterstock 

 

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

1 Kommentar

  1. […] Biotechnologie sind, bleibt der Boom der Immobilienbranche überraschend. Nach einem Artikel auf Cash-online.de überholte Düsseldorf Köln mit seiner Preisentwicklung im Immobiliengewerbe. Dieser Aufstieg […]

    Pingback von In Düsseldorf geht es mit den Immobilienpreisen bergauf | Ratgeber Bauen und Sanieren — 23. Februar 2013 @ 00:42

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 07/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Betriebsrente – Wandelanleihen – Ferienimmobilien – Family Offices

Ab dem 21. Juni im Handel.

Special Investmentfonds

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Nachhaltig anlegen: Mehr Rendite mit gutem Gewissen
Gewinne im Fokus: Die besten Dividenden-Fonds

Versicherungen

Renten-Klassenkampf von rechts

Die Deutschen werden immer älter. Was sie in einer sich rasch verändernden Welt am meisten ängstigt, ist die Altersarmut. 79 Prozent der Bürger sehen dies als das drängendste Problem, was ein Meinungsforschungsinstitut aktuell ermittelt hat.

Die Weirich-Kolumne

mehr ...

Immobilien

Habeck: Besitzer von Brachflächen zum Bauen verpflichten

In Regionen mit Wohnungsnot sollten Besitzer von Brachflächen nach Ansicht des Grünen-Vorsitzenden Robert Habeck zum Bauen von Häusern verpflichtet werden. Das sagte er den Zeitungen der Funke Mediengruppe.

mehr ...

Investmentfonds

Inflationsrate erreicht Ziel der EZB

Die Inflation ist im Euroraum auf zwei Prozent gestiegen und hat somit das langfristige Ziel der Europäischen Zentralbank erreicht. Doch sind die Preise sind nicht gleichmäßig gestiegen, die Kerninflation ist nach wie vor gering.

mehr ...

Berater

Scout24 kauft Finanzcheck.de

Strategische Übernahme: Scout24, Betreiber bekannter digitaler Marktplätze wie Financescout24 oder Autoscout24 übernimmt eines der relevantesten deutschen Online-Vergleichsportale für Verbraucherkredite, Finanzcheck.de. Verkäufer sind eine Investorengruppe um Acton Capital Partners, Btov Partners, Highland Europe, Harbourvest Partners sowie die Gründer von Finanzcheck. Den Kaufpreis liegt bei 285 Millionen Euro und wird bar gezahlt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Platzierung von 114.000 Euro Eigenkapital pro Anleger

Die Hahn Gruppe hat die zehn Millionen Euro Eigenkapital ihres Pluswertfonds 171 innerhalb von drei Monaten voll platziert. Die Anzahl der Anleger indes ist gering. Ein Nachfolgefonds soll noch im Sommer auf den Markt kommen.

mehr ...

Recht

Erbbaurecht: Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks

Kommunen, Kirchen und Stiftungen vergeben häufig Erbbaurechte. Als “Eigentum auf Zeit” können diese gerade für junge Familien mit wenig Eigenkapital eine Alternative zum Kauf eines Baugrundstücks darstellen. Die Hamburgische Notarkammer erklärt.

mehr ...