Anzeige
29. September 2014, 09:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

“Ein Baustein privater Altersvorsorge”

Welche Zinsentwicklung erwarten Sie für die kommenden Jahre?

Die letzte Leitzinssenkung deutet darauf hin, dass es kurz- oder mittelfristig nicht zu gravierenden Änderungen des Zinsniveaus kommen wird. Wenn unsere Vertriebspartner nun von ihren Kunden gefragt werden, ob sich Bausparen angesichts dieser Marktbedingungen denn überhaupt noch lohne, ist die Antwort eindeutig: Gerade jetzt lohnt es sich. Der Zweck des Bausparens liegt nämlich nicht nur darin, hohe Guthabenverzinsungen zu erzielen.

Er liegt auch darin, sich die aktuell niedrigen Darlehenszinsen für die Zukunft zu sichern. Genau das macht den eigentlichen Reiz aus. Der Bausparvertrag bietet als Zinssicherungsinstrument einen enormen Produktmehrwert. Der kluge Bausparer braucht damit steigende Zinsen und Unwägbarkeiten des Finanzmarktes nicht zu fürchten. Wird eine Immobilienfinanzierung mit einem Bausparvertrag kombiniert, lässt sich das Zinsniveau bis zur letzten Rate festschreiben – auch wenn diese erst in ferner Zukunft fällig wird.

Das macht die Lebensplanung unserer Kunden kalkulierbar. Ein Bausparvertrag bietet Vorteile, die es in dieser Form bei keinem anderen Finanzprodukt gibt. Dazu zählen das jederzeitige und entschädigungsfreie Sondertilgungsrecht, die Nachrangigkeit des Darlehens und die Festzinsgarantie.

Die BHW Bausparkasse hat im laufenden Geschäftsjahr eine Produktoffensive gestartet. Welchen Mehrwert bieten die neuen Produkte Vermittlern und Maklern?

Im Mittelpunkt der neuen Produktgeneration stehen die zwei Elemente, die das Bausparen in Deutschland so erfolgreich gemacht haben: sicheres Sparen, um die Basis für eine solide Baufinanzierung zu schaffen und günstiges Finanzieren, um den Traum von den eigenen vier Wänden schnell und zinsgünstig zu verwirklichen – verbunden mit der notwendigen Flexibilität, um auf Veränderungen von Kundenwünschen reagieren zu können.

Für unsere Partner und Vermittler bedeutet dies, dass sie ihren Kunden beispielsweise mit einem unserer Finanzierungstarife Darlehen ab einem Sollzins in Höhe von einem Prozent anbieten können. Das Angebot beinhaltet staatliche Förderungen wie die Wohnungsbauprämie, Arbeitnehmersparzulage oder dem immer wichtiger werdenden Wohn- Riester.

Warum wird das Wohn-Riester-Konzept Ihrer Ansicht nach immer relevanter für Bausparer?

Im Vergleich der Riester-Produkte liefert die Eigenheimrente zweifellos die nachhaltigste Performance. Denn der Wohn-Riester unterstützt die für die Deutschen wichtigste Säule der privaten Altersvorsorge: die schuldenfreie Immobilie. Das Altersvorsorge-Verbesserungsgesetz hat die Nutzbarkeit der Förderung erweitert und die Beratung vereinfacht.

Durch die hohen Zulagen gewinnt der Wohn-Riester gerade in der jetzigen Niedrigzinsphase weiter an Attraktivität. Rund 60 Prozent der deutschlandweit neu abgeschlossenen Riester-Verträge sind inzwischen Wohn-Riester-Verträge. Bei BHW liegt der Anteil am Neugeschäft bei gut zehn Prozent.

 

Seite drei: Bausparen wird Nutznießer der bevorstehenden Renovierungswelle sein”

Weiter lesen: 1 2 3

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Talanx: Operatives Ergebnis legt um 33 Prozent zu

Der Talanx-Konzern hat das operative Ergebnis (EBIT) nach neun Monaten im Vergleich zum Vorjahr um 33 Prozent deutlich auf 1,5 (1,1) Milliarden Euro gesteigert. Das Konzernergebnis stieg um zehn Prozent auf 488 (444) Millionen Euro.

mehr ...

Immobilien

Brände zerstören Teile Kaliforniens – auch Thomas Gottschalks Haus betroffen

Gewaltige Brände im Norden und Süden Kaliforniens haben Hunderte Quadratkilometer Wald vernichtet und Tausende Häuser zerstört. Nach Angaben des kalifornischen Feuerwehrverbands CPF mussten rund 250.000 Menschen vor den Flammen fliehen. Auch die Häuser zahlreicher Prominenter sind betroffen.

mehr ...

Investmentfonds

Ölpreise steigen wieder

Nach den Verlusten der vergangenen Wochen, ziehen die Ölpreise wieder an. Das liegt unter anderem an dem knapperen Angebot. Ob die Opec-Mitglieder ihre Fördermenge in nächster Zeit reduzieren, ist unentschieden. Russland und Saudi-Arabien sind unterschiedlicher Meinung.

mehr ...

Berater

Bundesregierung warnt Banken vor hartem Brexit

Die Bundesregierung mahnt die Finanzbranche, sich trotz jüngster Lichtblicke bei den Brexit-Verhandlungen auf einen möglichen ungeregelten Austritt Großbritanniens aus der EU einzustellen.

mehr ...

Sachwertanlagen

INP kauft drei weitere Pflegeheime

Die INP-Gruppe aus Hamburg hat drei Pflegeeinrichtungen der Wolf-Gruppe aus Eschwege, Hessen, übernommen. Zwei der drei Immobilien wurden für den offenen Spezial-AIF “INP Deutsche Pflege Invest” erworben, die dritte für einen Publikumsfonds.

mehr ...

Recht

PRIIP und die UCITS-KIID: Fallstricke in der Umstellung?

Das ifa-Ulm sieht bei der Umstellung von UCITS-KIID zu PRIIP-spezifischen Angaben neue Herausforderungen auf die Versicherer zukommen. Denn gerade beim Umgang mit laufenden Jahresbeiträgen liefern die technischen Regulierungsstandards keine klaren Vorgaben.

 

mehr ...