- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Berlin Hyp veröffentlicht erstmals Trendbarometer

Die Berlin Hyp AG hat zum ersten Mal die Expertenumfrage “Trendbarometer” herausgegeben. Insgesamt 258 Marktteilnehmer aus dem In- und Ausland haben an der Befragung teilgenommen und ihre Einschätzung zu den Trends und Perspektiven der Immobilienbranche in Deutschland abgegeben.

Zentrale der Berlin Hyp in der Hauptstadt

In 2014 erreichten die Investitionen in deutsche Gewerbe- und Wohnimmobilien das höchste Gesamtvolumen für den Neunmonatszeitraum seit dem Jahr 2007. Dies bestätigte auch die Mehrheit der Befragten und bescheinigt dem deutschen Markt für Gewerbeimmobilien eine hohe Attraktivität als Investmentstandort und ein hohes Vertrauen in die stabile wirtschaftliche Entwicklung in Deutschland.

Wachstumspotenzial in Berlin, Dresden und Leipzig

Dabei wird die höchste Attraktivität der regionalen Immobilienmärkte nach wie vor München, Berlin und Hamburg bescheinigt. Die Standorte Berlin, Dresden und Leipzig werden von den Experten im Aufwärtstrend gesehen. In den nächsten Jahren wird ihnen eine positive Attraktivitäts-Entwicklung vorausgesagt.

Mehrheit sieht keine Blasenbildung

Eine Blasenbildung auf dem deutschen Immobilienmarkt wird von zwei Dritteln der Befragten verneint. Überhitzungstendenzen werden jedoch, vorwiegend im Bereich Wohnen, mit großem Abstand gefolgt vom Bürosegment, gesehen.

Nach Ansicht der Marktteilnehmer sind München, Berlin und Frankfurt von einer Überhitzungstendenz im Wohnsegment am stärksten betroffen.

Quelle: Berlin Hyp

Megatrends und Nutzungsarten

Die Frage nach der Relevanz von Megatrends für verschiedene Nutzungsarten ergab ein klares Meinungsbild unter den Befragten. Jeder Nutzungsart lässt sich ein maßgeblicher Megatrend zuordnen.

Wohnen wird vorwiegend durch die demografische Entwicklung, Büro durch Home-Office, Einzelhandel durch Online-Handel und Logistik durch Online-Handel und den Klimawandel beeinflusst.

Foto: Berlin Hyp