- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Ergebnisanstieg bei Deutscher Hypo

Die Deutsche Hypothekenbank hat im ersten Halbjahr 2014 das Ergebnis der normalen Geschäftstätigkeit erneut gesteigert.

Andreas Pohl, Deutsche Hypothekenbank

Das Münchener Institut erzielte ein Ergebnis in Höhe von 34,5 Millionen Euro. Für den Vorjahreszeitraum stehen 31,4 Millionen Euro zu Buche, ein Anstieg um 9,9 Prozent. “Die Deutsche Hypo hat nahtlos an ihr gutes Ergebnis im Jahr 2013 anknüpfen können. Wir sind mit dem Start in das Jahr 2014 sehr zufrieden. Vor allem unser Zins- und Provisionsüberschuss hat sich positiv entwickelt”, erklärte Andreas Pohl, Sprecher des Vorstands der Deutschen Hypo.

Deutschland im Neugeschäftsfokus

Kumuliert verbesserten sich der Zins- und der Provisionsüberschuss im ersten Halbjahr 2014 um 5,6 Prozent auf 113,7 Millionen Euro. Der Schwerpunkt der Neugeschäftsabschlüsse lag mit 84,9 Proznt erneut im Kernmarkt Deutschland. Insgesamt belief sich das Neugeschäftsvolumen der Deutschen Hypo auf 1.513,5 Millionen Euro (Vorjahr: 1.665,1).

“Unser Zielkorridor für das Neugeschäft liegt bei 2.800 bis 3.000 Mio. Euro. Damit sind wir zur Halbzeit voll auf Kurs“, betonte Pohl. “Wir sind beim Neugeschäft weiterhin vor allem qualitäts- und weniger volumengetrieben.” Die Verwaltungsaufwendungen der Bank stiegen im ersten Halbjahr 2014 leicht um 2,8 Prozent auf 36,4 Millionen Euro (Vorjahr: 35,4).

Zurückzuführen ist diese Erhöhung insbesondere auf eine deutliche Höherdotierung der Pensionsrückstellungen sowie steigende aufsichtsrechtliche Anforderungen. Diese Entwicklungen überkompensierten die Erfolge, die sich aus der Umsetzung der Maßnahmen des bis zum Jahr 2016 laufenden Kosten- und Effizienzprojekts ergaben. Die Cost-Income-Ratio der Deutschen Hypo verbesserte sich dennoch auf 33,6 Prozent (Vorjahr 34,1 Prozent).

Seite zwei: Return on Equity steigt [1]

Das Risikoergebnis der Bank belief sich zum 30. Juni 2014 auf minus 37,8 Mio. Euro (Vorjahr: minus 34,0). Berücksichtigt werden in dieser Position unter anderem auch Effekte aus der Veränderung von Vorsorgereserven. Das Wertpapier- und Beteiligungsergebnis erhöhte sich von minus 2,8 auf 0,3 Millionen Euro.

Der Return on Equity stieg vor dem Hintergrund der Ergebnissteigerung auf sieben Prozent (Vj. 5,7 Prozent). Der Refinanzierungsmix der Deutschen Hypo bestand im ersten Halbjahr 2014 aus Privatplatzierungen und aus der Aufstockung eines fünfjährigen Hypothekenpfandbriefs um 250 auf 750 Millionen Euro. Der Rückgang des Refinanzierungsvolumens auf 1.144,2 Millionen Euro (Vorjahr 2.183,7) ist insbesondere auf geringere Überdeckungsanforderungen zurückzuführen.

Positiver Ausblick auf das Gesamtjahr 2014

Für den weiteren Verlauf des Jahres 2014 zeigt sich Pohl zuversichtlich: “Wir erwarten, dass wir den positiven Schwung aus dem ersten Halbjahr auch im zweiten Halbjahr beibehalten. Auch wenn der Wettbewerb sichtlich zugenommen hat und die aufsichtsrechtlichen Anforderungen weiter ansteigen, sind wir für das Gesamtjahr 2014 optimistisch. Wir erwarten ein Ergebnis, das mindestens das gute Niveau des Vorjahres erreicht.”

Foto: Deutsche Hypo