Hamborner REIT AG hebt Prognose für 2015

Die auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Hamborner REIT AG vermeldet für die ersten neun Monate 2015 ein deutliches Plus bei den Miet- und Pachterlösen. Mit den guten Zahlen im Rücken hob das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr an.

Die Hamborner REIT AG schreibt gute Zahlen.

Die Miet- und Pachterlöse liegen nach Auskünften der Hamborner REIT in den ersten neun Monaten mit insgesamt 38,2 Millionen Euro um 9,3 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die Leerstandsquote beziffert das Unternehmen auf 2,2 Prozent.

Aufwärtstrend beim FFO

Die für die Immobilienbranche wichtige Kennzahl Funds from Operations (FFO) sei um 17,3 Prozent auf 21,9 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 18,7 Millionen Euro). Dies entspreche bei einer gegenüber dem Vorjahr um 16,5 Millionen erhöhten Aktienanzahl einem FFO je Aktie von 35 Cent (Vorjahr: 41 Cent).

Der Nettoinventarwert belaufe sich zum 30. September 2015 auf 8,53 Euro je Aktie (Vorjahr: 8,22 Euro). Die Zahl resultiert aus der Differenz des bewerteten Vermögens und der Verbindlichkeiten und wird auf die Aktien umgelegt.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung hat die Hamborner REIT ihre Prognose für den Rest des Jahres 2015 angehoben. Vor dem Hintergrund einiger An- und Verkäufe erwartet Vorstand Dr. Rüdiger Mrotzek für das Gesamtjahr 2015 eine Steigerung der Miet- und Pachterlöse von rund elf Prozent und einen FFO je Aktie von circa 46 Cent.

Die Gesellschaft will – vorbehaltlich der endgültigen Jahresabschlusszahlen der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2015 – eine Erhöhung der Dividende von 40 Cent auf 42 Cent vorschlagen.

REITs müssen spezielle Bedingungen erfüllen

REITs  sind spezielle Immobiliengesellschaften, die je nach Auflageland besondere Bedingungen erfüllen müssen, um am Markt zugelassen zu werden. Das Management muss einen gesetzlich vorgeschriebenen Teil der Gewinne als Dividente an die Aktionäre ausschütten. Hierzulande dürfen REITs erst seit 2007 aufgelegt werden.

Die Hamborner REIT entstand 2010 aus einer zuvor bereits börsennotierten Immobilien-AG, die ihrerseits aus einem Bergbauunternehmen hervorgegangen ist. Hamborner besitzt ein sehr gemischtes Immobilienportfolio. Geschäftshäuser und Büroimmobilien in zentralen City-Lagen sowie großflächiger Einzelhandel in stark frequentierten Nebenlagen dominieren. (st)

Foto: Shutterstock

[article_line type=“most_read“]

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.