11. November 2015, 08:15
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Hamborner REIT AG hebt Prognose für 2015

Die auf Gewerbeimmobilien spezialisierte Hamborner REIT AG vermeldet für die ersten neun Monate 2015 ein deutliches Plus bei den Miet- und Pachterlösen. Mit den guten Zahlen im Rücken hob das Unternehmen die Prognose für das Gesamtjahr an.

Gewinn Shutterstock 69652126-Kopie-21 in Hamborner REIT AG hebt Prognose für 2015

Die Hamborner REIT AG schreibt gute Zahlen.

Die Miet- und Pachterlöse liegen nach Auskünften der Hamborner REIT in den ersten neun Monaten mit insgesamt 38,2 Millionen Euro um 9,3 Prozent über dem Vorjahreszeitraum. Die Leerstandsquote beziffert das Unternehmen auf 2,2 Prozent.

Aufwärtstrend beim FFO

Die für die Immobilienbranche wichtige Kennzahl Funds from Operations (FFO) sei um 17,3 Prozent auf 21,9 Millionen Euro gestiegen (Vorjahr: 18,7 Millionen Euro). Dies entspreche bei einer gegenüber dem Vorjahr um 16,5 Millionen erhöhten Aktienanzahl einem FFO je Aktie von 35 Cent (Vorjahr: 41 Cent).

Der Nettoinventarwert belaufe sich zum 30. September 2015 auf 8,53 Euro je Aktie (Vorjahr: 8,22 Euro). Die Zahl resultiert aus der Differenz des bewerteten Vermögens und der Verbindlichkeiten und wird auf die Aktien umgelegt.

Aufgrund der guten Geschäftsentwicklung hat die Hamborner REIT ihre Prognose für den Rest des Jahres 2015 angehoben. Vor dem Hintergrund einiger An- und Verkäufe erwartet Vorstand Dr. Rüdiger Mrotzek für das Gesamtjahr 2015 eine Steigerung der Miet- und Pachterlöse von rund elf Prozent und einen FFO je Aktie von circa 46 Cent.

Die Gesellschaft will – vorbehaltlich der endgültigen Jahresabschlusszahlen der Hauptversammlung für das Geschäftsjahr 2015 – eine Erhöhung der Dividende von 40 Cent auf 42 Cent vorschlagen.

REITs müssen spezielle Bedingungen erfüllen

REITs  sind spezielle Immobiliengesellschaften, die je nach Auflageland besondere Bedingungen erfüllen müssen, um am Markt zugelassen zu werden. Das Management muss einen gesetzlich vorgeschriebenen Teil der Gewinne als Dividente an die Aktionäre ausschütten. Hierzulande dürfen REITs erst seit 2007 aufgelegt werden.

Die Hamborner REIT entstand 2010 aus einer zuvor bereits börsennotierten Immobilien-AG, die ihrerseits aus einem Bergbauunternehmen hervorgegangen ist. Hamborner besitzt ein sehr gemischtes Immobilienportfolio. Geschäftshäuser und Büroimmobilien in zentralen City-Lagen sowie großflächiger Einzelhandel in stark frequentierten Nebenlagen dominieren. (st)

Foto: Shutterstock

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Haftpflicht: Wenn Nachbars Pflanzen Schäden verursachen

Bäume halten sich nicht an Grundstücksgrenzen. Wenn sich das Wurzelgeflecht beim Nachbarn ausbreitet und sich dadurch seine Terrasse wölbt oder Risse im Carport auftreten, haftet der Baumbesitzer unter Umständen für die Schäden, warnt die R+V Versicherung.

mehr ...

Immobilien

Berliner Senat berät über Verbot von Mieterhöhungen

Bleibt Mietern in Berlin fünf Jahre lang eine Mieterhöhung erspart? Der rot-rot-grüne Senat berät ein Eckpunktepapier, das in ein Gesetz münden könnte. Doch es gibt viele Zweifler.

mehr ...

Investmentfonds

Facebook plant Weltwährung

Facebook-Chef Mark Zuckerberg will die Finanzwelt umkrempeln und hat eine neue globale Währung erfunden. Für Milliarden Nutzer weltweit – wie er hofft. Was es damit auf sich hat

mehr ...

Berater

Nullzinspolitik: Banken werden bei Digitalisierung ausgebremst

Nach dem Willen der EZB bleiben die Nullzinsen im Euroraum noch mindestens bis 2020 bestehen. Viele Banken stellt das vor ernsthafte Probleme. 80 Prozent der Institute sagen, dass die Zinsen steigen müssen, damit sie wieder Geld verdienen. Drei Viertel verlangen von der Politik, Banken besser zu schützen und mehr zu deregulieren. Das geht aus einer Umfrage der Software-Firma Camunda hervor. 102 Führungskräfte und Projektleiter wurden befragt.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Was waren die interessantesten Sachwert-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Recht

Landesgesetz zur Mietpreisdeckelung verhindern Regelungen des Bundes

Das von der Berliner Senatorin für Stadtentwicklung und Wohnen, Katrin Lompscher (Die Linke), vorgelegte Eckpunktepapier soll am 18. Juni 2019 vom Berliner Senat beschlossen werden und ein erster Gesetzesentwurf bereits Ende August vorliegen. Ein entsprechendes Gesetz könnte damit schon im Januar 2020 verkündet werden. Ein Gesetz in dieser Form wird einer umfassenden verfassungsrechtlichen Überprüfung nicht standhalten. Ein Kommentar von Dr. Markus Boertz, Kanzlei bethge | immobilienanwälte.steuerberater.notar.

mehr ...