- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Hamburg: Die Wohnungsmieten wachsen wieder

Nach zwei verhaltenen Jahren befinden sich die Mieten in Hamburg nach Angaben von Immowelt wieder im Aufwärtstrend. Derzeit müssten Mieter im Schnitt rund 26 Prozent mehr zahlen als noch vor fünf Jahren.

Hamburg: Der zunehmende Anteil von Neubauwohnungen trägt zum Anstieg des Mietniveaus bei.

Nach einer Verschnaufpause ziehen die Mieten in Hamburg nach Angaben des Portals Immowelt wieder deutlich an: Seit dem vergangenen Frühjahr kletterten sie um sieben Prozent und lagen im ersten Quartal 2015 bei einem mittleren Angebotspreis von 11,20 Euro pro Quadratmeter.

Das ergibt der Fünf-Jahresvergleich der angebotenen Mietobjekte von Immowelt. Zwischen 2012 und 2014 waren die Preise gar nicht beziehungsweise nur um drei Prozent gestiegen.

Mietniveau steigt stärker als Kaufkraft

Insgesamt müssen die Hamburger derzeit im Schnitt 26 Prozent mehr zahlen als im Jahr 2010. Die Kaufkraft der Hanseaten stieg in diesem Zeitraum im Mittel um zehn Prozent. Um den Aufwärtstrend zu stoppen, wurden in Hamburg im vergangenen Jahr über 8.100 Wohnungen neu gebaut.

Der steigende Anteil sanierter und neuer Wohnungen [1] wirkt sich laut Immowelt allerdings steigernd auf das Mietniveau aus, Preise unter neun Euro pro Quadratmeter seien zur Seltenheit geworden.

Hamburg trotzdem deutlich günstiger als München

Der Großteil der angebotenen Wohnungen in der Elbmetropole kostete im ersten Quartal 2015 laut Immowelt zwischen 8,90 Euro und 14,30 Euro pro Quadratmeter. Vor fünf Jahren lag diese zwei Drittel-Spanne noch zwischen 7,30 Euro und 11,80 Euro.

Trotzdem seien die Mieten im hohen Norden im Vergleich zu München [2] noch deutlich günstiger. Dort müssen nach Angaben von Immowelt mit 15 Euro pro Quadratmeter 33 Prozent mehr bezahlt werden.

Datenbasis für die Berechnung der Mietpreise in Hamburg waren 12.150 bei Immowelt inserierte Angebote. Die Preise geben jeweils den Median der im ersten Quartal 2010 bis 2015 angebotenen Wohnungen wider. Der Median ist der mittlere Wert der Angebotspreise. (bk)

Foto: Shutterstock