Düsseldorf: Preiszenit teilweise erreicht

Die Kaufpreise für Wohnimmobilien in Düsseldorf bewegen sich nach einer Analyse des Maklerhauses von Poll Immobilien weiter auf hohem Niveau. In den mittleren Wohnlagen sei mit weiteren Preisanstiegen zu rechnen.

Düsseldorf: Das Volumen der Wohnimmobilienkäufe legte um 14 Prozent zu.

Düsseldorf ist als Wohnort stark gefragt, was sich auch in den Kaufpreisen für Wohnimmobilien spiegelt. Nach einem Marktbericht des Maklerhauses von Poll Immobilien liegen die Immobilienpreise in der nordrhein-westfälischen Landeshauptstadt weiterhin auf hohem Niveau.

Preise in begehrten Lagen zwischen 8.000 und 10.000 pro Quadratmeter

In einigen der besten Lagen, wie in Ober- und Niederkassel, sei allerdings mittlerweile der Preiszenit erreicht. Für eine Eigentumswohnung werden dort demnach in den begehrtesten Straßen regelmäßig zwischen 8.000 und 10.000 Euro pro Quadratmeter gezahlt.

In den einfachen und mittleren Wohnlagen seien noch Potenziale für Preissteigerungen vorhanden. In mittleren Lagen wie beispielsweise Pempelfort liegt die Preisspanne für eine Eigentumswohnung nach Aussage des Unternehmens zurzeit bei 2.300 bis 3.800 Euro pro Quadratmeter.

Volumen der Käufe um 14 Prozent gestiegen

Insgesamt wurden nach Angaben des Düsseldorfer Gutachterausschusses im Jahr 2014 in der Stadt rund 1,39 Milliarden Euro für Eigentumswohnungen und Ein- und Zweifamilienhäuser ausgegeben. Das seien gut 14 Prozent mehr als im Vorjahr.

Die Anzahl der Käufe stieg in diesem Zeitraum um gut neun Prozent auf 4.453 Fälle. Durchschnittlich zahlten Käufer in 2014 rund 258.700 Euro für eine Eigentumswohnung und damit in etwa so viel wie im Vorjahr.

Doppelhaushälften oder Reihenhäuser kosteten den Daten zufolge im Schnitt 483.200 Euro und somit rund 4,3 Prozent mehr als in 2013. Freistehende Einfamilienhäuser waren mit durchschnittlich 797.700 Euro fast 13 Prozent teurer als im Vorjahr.

[article_line]

Claudia Brakonier und Marius Grumbt, Inhaber des von Poll Immobilien Shops in Düsseldorf, gehen trotz steigender Nachfrage auch in Zukunft nicht von Preissprüngen aus: „Das Preisniveau in Düsseldorf ist insgesamt schon sehr hoch und nicht jeder aufgerufene Preis, insbesondere in den Premiumlagen, wird von den Kunden gezahlt. Viele weichen auf einfache und mittlere Wohnlagen aus.“ (bk)

Foto: Shutterstock

0 Kommentare
Inline Feedbacks
View all comments
Weitere Artikel
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.
Wissen, was los ist – mit den Newslettern von Cash.