3. Juni 2015, 08:00
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Invesco Real Estate schlägt in München zu

Invesco Real Estate (IRE),  globaler Immobilien-Investmentmanager, hat die Immobilie Neue Hopfenpost in der bayerischen Landeshauptstadt erworben.

Neue-Hopfenpost in Invesco Real Estate schlägt in München zu

Neue Hopfenpost in München wandert in das Portfolio von Invesco Real Estate.

Der repräsentative Büro-, Handels- und Datencenterkomplex mit einer Bruttogeschossfläche von 50.000 Quadratmetern liegt am Münchener Arnulfpark. Neben großen Büro- und Einzelhandelsflächen umfasst die Immobilie mit einer diversifizierten Mieterstruktur ca. 21.300 Quadratmetern an Datencenter-Einheiten.

“Hochwertiges Objekt in erstklassiger Lage”

Der Erweb ist Teil des Akquisitionsprogramms für das aktiv gemanagte Portfolio des paneuropäischen Flaggschiff-Fonds von IRE. “Wir freuen uns über den erfolgreichen Abschluss dieser Transaktion. Als hochwertiges Objekt in erstklassiger Lage ergänzt die Immobilie das Fondsportfolio mit seiner Fokussierung auf starke Immobilienfundamentaldaten optimal. Außerdem leistet sie einen positiven Wertbeitrag zu unserem paneuropäischen Portfolio mit einem Volumen von 1,6 Milliarden €, indem sie unsere bestehende Allokation in Deutschland erhöht, unsere Mieterstruktur diversifiziert und die langfristige Ertragsrendite des Gesamtportfolios stärkt”, sagt Paddy Bingham, Managing Director – Fund Management bei IRE.

“Einzigartige technische Ausstattung”

“Die Datencenter-Flächen sind ein wichtiges Merkmal der Immobilie und das Gebäude bietet eine einzigartige technische Ausstattung, die für diese wachsende Branche besonders attraktiv ist. Wir halten dies für eine solide Investition am Münchener Immobilienmarkt mit einer hervorragenden Verkehrsanbindung, einer hohen Passantenfrequenz, einer guten Sichtbarkeit und einer sehr guten und diversifizierten Mieterstruktur”, so Fabian Manegold, Senior Director – Transactions bei IRE in Deutschland, weiter. (fm)

Foto: Invesco Real Estate

1 Kommentar

  1. München gerät wieder in den Focus internationaler Investoren. Vielleicht werden bald schon wieder alte Planungen für Hochhäuser ausgegraben… Meiner Meinung nach ein Gewinn für die Stadt!

    Kommentar von Immo-Fan — 5. Juni 2015 @ 13:59

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Die Top 5 der Woche: Versicherungen

Was waren die interessantesten Versicherungs-Themen der Woche? Welche Beiträge klickten die Leser von Cash.Online besonders häufig? Unser wöchentliches Ranking zeigt es auf einen Blick.

mehr ...

Immobilien

Baufinanzierung: Tempo als Erfolgsfaktor

Immobilienkäufer in Ballungsgebieten werden in der Regel eher beneidet als bemitleidet.
 Doch leicht haben sie es nicht. Für den Traum vom Eigenheim oder das passende Kapitalanlageobjekt müssen sie in der Regel lange suchen.

Teil Eins des Gastbeitrags von Dr. Matthias Sattler und Fidelius Möst, Berg Lund & Company

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

Wirecard: Aufsichtsratchef Wulf Matthias will nicht mehr

Wirecard Aufsichtsratschef Wulf Matthias strebt dem Vernehmen nach keine weitere Amtszeit an. Aus Altersgründen stehe der 75-Jährige nach Ablauf seines Mandats nicht mehr zur Verfügung, berichtete das “Handelsblatt”unter Berufung auf Informationen aus Finanzkreisen. Das Unternehmen wollte den Bericht nicht bestätigen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Die Top 5 der Woche: Sachwertanlagen

Welche Sachwerte-News lagen im Interesse der Cash.Online-Leser diese Woche ganz vorn? Sehen Sie es auf einen Blick in unserem wöchentlichen Ranking:

mehr ...

Recht

WhatsApp-Party-Einladung kann teuer werden

Bereits zum zweiten Mal hatte ein Jugendlicher per WhatsApp zu einer großen Grillparty aufgerufen. Leider spielte die Polizei da nicht mit und unterband die Veranstaltung auf einem Grillplatz im Landkreis Heilbronn. Zudem kündigte die Beamten an, den finanziellen Aufwand für ihren aufwändigen Einsatz dieses Mal in Rechnung zu stellen. Für die Eltern dürfte der Spaß teuer werden, denn die Privathaftpflicht zahlt nicht.

mehr ...