Anzeige
7. Juli 2015, 11:04
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Wohnungskündigungen mehrheitlich aus beruflichen Gründen

Im ersten Halbjahr 2015 kündigten mehr Menschen als 2014 ihre Wohnung aus beruflichen Gründen. Das zeigt eine aktuelle Umfrage des Kieler Immobilienunternehmens Hans Schütt Immobilien.

Umzug-750 in Wohnungskündigungen mehrheitlich aus beruflichen Gründen

Viele Mieter kündigen ihre Wohnung aus beruflichen Gründen.

Das Immobilienunternehmen Hans Schütt Immobilien ermittelt seit 2006 halbjährlich bei seinen Mietern die Gründe für Wohnungskündigungen. Die Auswertung für das erste Halbjahr 2015 zeigt, dass 29 Prozent der Mieter ihre Wohnung aus beruflichen Gründen (2014: 23 Prozent) kündigten.

Private Gründe auf Platz zwei

Die privaten Gründe landeten mit 23 Prozent auf Platz zwei des Rankings, nachdem sie 2014 erstmals mit 26 Prozent auf Platz eins standen. Der Wunsch, sich zu vergrößern und verbessern, erreichte im ersten Halbjahr mit 17 Prozent Rang drei. 2013 betrug dieser Anteil noch 21 Prozent. Der Faktor Kosten zu senken war für sechs Prozent ausschlaggebend und belegte Platz vier.

Wunsch nach Eigentumsbildung auf Platz fünf

Der Wunsch nach Eigentumsbildung ging nach zwei Quartalen laut Schütt Immobilien 2015 wieder zurück und erreichte mit vier Prozent Rang fünf. 2014 stieg die Eigentumsbildung aufgrund des niedrigen Zinsniveaus leicht an und lag mit neun Prozent auf Platz vier (2013: vier Prozent).

Die Zahl derer, die selbst Wohneigentum begründen wollen, stieg von 2006 bis 2008 auf 13 Prozent, ist danach abgefallen und erhöhte sich von 2011 bis 2012 auf 19 Prozent. Ebenfalls auf Platz fünf der Wohnungskündigungen liegt mit vier Prozent der Grund “Alter”.

Weniger altersbedingte Kündigungen als erwartet

“Die Sicherheit des Einkommens hat wieder einen bedeutenden Stellenwert für die Mieter erlangt und liegt im Ranking auf Platz eins. An der Anzahl derer, die sich vergrößern oder verbessern möchten, sieht man, dass eine Mietpreisbremse offensichtlich nicht notwendig ist. Die altersbedingten Kündigungen sind immer noch nicht so hoch, wie eigentlich zu erwarten war. Die, die seniorengerecht wohnen wollen oder müssen, leben offensichtlich in Eigentums- nicht in Mietwohnungen”, kommentiert Klaus H. Schütt, geschäftsführender Gesellschafter von Hans Schütt Immobilien. (st)

Foto: Shutterstock.com

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 5/2017

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Europäische Aktien – Schwellenländer – digitaler Wandel – Neue Vertriebsregeln

Ab dem 27. April im Handel.

Rendite+ 1/2017 "Sachwertanlagen"

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Hitliste der Produktanbieter – Top Five der Segmente – Immobilienmarkt

Versicherungen

Nahles: Renteneinheit ist ein “historischer Schritt”

Regierung und Opposition haben sich im Bundestag einen heftigen Schlagabtausch über geplante Reformschritte bei der Rente geliefert. Das Parlament beriet am Freitag in erster Lesung über Gesetzentwürfe zur Angleichung der Renten in Ost und West sowie zu Verbesserungen für Erwerbsminderungsrentner.

mehr ...

Immobilien

Investitionen in Immobilien: Die globalen Trends

Das globale Investitionsvolumen in Immobilien wird 2017 trotz Angebotsmangels weiter steigen. Dadurch werden die Preise mittelfristig stabil bleiben. Cushman & Wakefield erwarten für das kommende Jahr mehr Dynamik.

mehr ...

Investmentfonds

Deutsche Bank holt Citigroup-Manager Moltke in den Vorstand

Der Aufsichtsrat der Deutschen Bank hat James von Moltke (48) zum neuen Finanzvorstand ernannt. Er war bisher Treasurer der amerikanischen Bank Citigroup und soll seinen Posten bei der Deutschen Bank im Juli dieses Jahres antreten.

mehr ...

Berater

Deutscher Bankenrettungsfonds schließt 2016 mit Gewinn ab

Der im Zuge der Finanzmarktkrise im Jahr 2008 geschaffene Finanzmarktstabilisierungsfonds (FMS), der von der Bundesanstalt für Finanzmarktstabilisierung (FMSA) verwaltet wird, schließt das Geschäftsjahr 2016 mit einem Jahresüberschuss in Höhe von 98,6 Millionen Euro ab.

mehr ...

Sachwertanlagen

HTB Gruppe bringt weiteren Immobilien-Zweitmarktfonds

Die Bremer HTB Gruppe startet ab sofort mit dem Vertrieb des neuen Immobilien-Zweitmarktfonds “HTB 8. Immobilien Portfolio”. Der alternative Investmentfonds (AIF) ist bereits der siebte Publikums-AIF von HTB.

mehr ...

Recht

ZIA fordert bei Crowdinvesting stärkeren Verbraucherschutz

Der ZIA bemängelt, dass Crowdinvesting durch die bisherige Regulierung privilegiert ist, auf Kosten des Verbraucherschutzes. Der Ausschuss fordert unter anderem eine Prospektpflicht. Diese Forderungen widersprechen den Ansichten des Bundesverband Crowdfunding.

mehr ...