Anzeige
11. Juli 2016, 11:33
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Deka Immobilien will neuen offenen Immobilienfonds lancieren

Die Deka Immobilien plant die Auflegung eines in US-Dollar notierten Offenen Immobilienfonds, der sich an vermögende Privatanleger richtet und seinen Schwerpunkt in den USA haben wird.

Offene-immobilienfonds-knapmeyer in Deka Immobilien will neuen offenen Immobilienfonds lancieren

Torsten Knapmeyer, Deka: “Fonds für Privatanleger mit entsprechender Kapitalmarkterfahrung”

Der nach den Richtlinien des KAGB aufgelegte “Deka-ImmobilienNordamerika” kann als Beimischung Immobilien in  Kanada und Mexiko kaufen. Um eine angemessene Risiko­diversifi­zier­ung zu erreichen, erwirbt der Fonds Immobilien aus den Assetklassen Büro, Einzel­handel, Logistik und Hotels. Das Fondsmanagement strebt eine stabile Wert­ent­wicklung auf US-Dollar-Basis an.

Keine Währungsabsicherung

“Der Fonds verzichtet auf eine Währungsabsicherung und richtet sich daher an Privat­anleger mit entsprechender Kapitalmarkterfahrung. Sie können von den Wachstums­chancen der nord­ameri­ka­nischen Immobilien­­­märkte profitieren und lang­fristige Engagements in US-Dollar eingehen. Mit dem neuen Fonds bauen wir unsere Stellung als starker internationaler Markt­teilnehmer weiter aus”, sagt Torsten Knapmeyer, Geschäfts­führer der Deka Immobilien.

Startobjekt in Boston

Der “Deka-ImmobilienNordamerika” hat sich bereits ein Startobjekt in zentraler Innenstadtlage von Boston für rund 42 Millionen US-Dollar kauf­vertraglich gesichert. Die Büroimmobilie  “70 Franklin Street” verfügt über eine Gesamtmietfläche von rund 8.000 Quadratmetern und ist fast vollständig an acht Nutzer vermietet. Haupt­mieter ist der amerikanische Finanzdienstleister Teachers Insurance and Annuity Association. Verkäufer ist der Investec GLL Global Special Opportunities Real Estate Fund. Das Gebäude verfügt über eine sehr gute Anbindung an den Öffentlichen Nahverkehr.

Die Auflegung des Fonds erfolgt mit dem für Mitte Juli vorgesehenen Closing des ersten Ankaufs. Der Erwerb eines zweiten Objekts ist für das dritte Quartal 2016 geplant. Im Anschluss soll schrittweise über ausgewählte Sparkassen der Vertrieb an vermögende Privatkunden erfolgen. (fm)

Foto: Deka Immobilien

 

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Axa strukturiert Vorstand um – Dahmen geht

Die Axa gibt ihrem Konzern in Deutschland zum 1. Januar eine neue Struktur. Dazu wird der Versicherer die Vorstandsressorts bündeln, um damit gezielt für weiteres Kundenwachstum aufgestellt zu sein.

mehr ...

Immobilien

Gebrauchtimmobilie: Gekauft wie gesehen?

Beim Kauf einer gebrauchten Immobilie sollte nicht gleich der erste Eindruck entscheiden. Wer genauer hinschaut, kann teure Überraschungen vermeiden. Ist der Vertrag erst unterschrieben, wird es schwierig, Baumängel geltend zu machen.

mehr ...

Investmentfonds

Der Weg zur Planwirtschaft

Die expansive Geldpolitik lähmt Innovationen und lässt Blasen entstehen, die platzen werden. Die größte Gefahr ist, dass gescheiterte Unternehmen verstaatlicht werden. Davor warnte gestern auf dem Faros Institutional Investors Forum Professor Gunther Schnabl. Gibt es einen Ausweg aus diesem Szenario?

mehr ...

Berater

EZB-Präsident und Deutsche-Bank-Chef fordern Kapitalmarktunion

EZB-Präsident Mario Draghi und Deutsche-Bank-Chef Christian Sewing haben einmal mehr einheitliche Regeln für Banken und die Kapitalmärkte in Europa gefordert. Das sei die einzige Antwort auf die Bedrohungen denen sich die Währungsunion ausgesetzt sehe.

mehr ...

Sachwertanlagen

Noch immer Prozesse rund um die Göttinger Gruppe anhängig

Die Pleite der Securenta/Göttinger Gruppe im Jahr 2007 beschäftigt noch immer die Gerichte. Das belegt ein aktueller Beschluss des BGH: Er hatte in Zusammenhang mit einer überlangen Verfahrensdauer eines der Prozesse zu entscheiden. 

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...