Anzeige
29. Mai 2017, 16:28
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Bank of America stößt Vonovia ab

Aktien von Vonovia sind nicht mehr Teil des Portfolios der Bank of America, wie aus einer Stimmrechtsmitteilung hervorgeht. Zuvor war die Bank einer der größten Aktionäre des Immobilienunternehmens.

Vonovia in Bank of America stößt Vonovia ab

Haupteingang der Vonovia Zentrale in Bochum. Die Fondsgesellschaft Blackrock ist Hauptaktionär des Immobilienkonzerns.

Die Bank of America hat sich von ihrer Beteiligung am Immobilienkonzern Vonovia getrennt. Wie aus einer Stimmrechtsmitteilung vom Montag hervorgeht, sank der Anteil der Bank am 18. Mai auf Null. Zuvor hatte er bei 5,6 Prozent gelegen.

Derweil stockte die Fondsgesellschaft Blackrock ihren Anteil auf 8,62 Prozent auf. Laut Webseite des Unternehmens wäre sie damit derzeit größter Vonovia-Aktionär.

Vonovia meldet positives erstes Quartal

Vonovia teilte letzte Woche mit, dass das operative Ergebnis – gemessen an der für die Branche wichtigen Kenngröße Funds from Operations I (FFO I) – im ersten Quartal um 17,1 Prozent auf 218,2 Millionen Euro gestiegen ist.

Am Aktienmarkt kam die Quartalsbilanz gut an. Die Aktie legte im frühen Handel um 1,12 Prozent zu. Das operative Ergebnis habe deutlich über den Erwartungen gelegen, sagte ein Händler.

Das Ergebnis aus dem ersten Quartal könne auch auf das Gesamtjahr hochgerechnet werden, sagte Vonovia-Chef Rolf Buch. Für 2017 peilt Vonovia nun inklusive Conwert ein operatives Ergebnis von 900 bis 920 Millionen Euro an. Ohne den österreichischen Immobilienkonzern soll das FFO1 wie zuvor geplant auf 830 bis 850 Millionen Euro steigen, nach 760,8 Millionen Euro im Vorjahr. (dpa-AFX)

Foto: Vonovia

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 01/2019

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Fonds Finanz – Robotik – Moderne Klassik – Finanzanalyse

Ab dem 18. Dezember im Handel.

Cash. 12/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Goldfonds – Rock’n’Roll – Fondspolicen – Nachrangdarlehen

Versicherungen

Generali: “Drei Geschäftsfelder – Drei Marken”

Niedrigzins, Run-off, vertriebliche Neuaufstellung: Im Sommer hat die Generali vier Millionen Lebensversicherungsverträge verkauft. Jetzt wird die Dialog im Markt neu aufgestellt. Cash. sprach mit Dr. David Stachon, Vorstand Digitale und Unabhängige Vertriebe bei der Generali Deutschland.

mehr ...

Immobilien

Wohn-Riester: Das müssen Sie wissen

Bauherren und Käufer von selbstgenutztem Wohneigentum können sich bei einer Wohn-Riester geförderten Finanzierung oft Vorteile von mehreren Zehntausend Euro sichern. Dennoch lassen immer noch viele die staatliche Unterstützung ungenutzt. Oft aus purer Unwissenheit. Laut aktueller LBS-Riester-Umfrage haben sich mehr als 60 Prozent der Menschen noch nicht mit der Riester-Förderung beschäftigt, mehr als 40 Prozent wissen nicht, ob sie förderberechtigt sind.

mehr ...

Investmentfonds

Ende des Handelskriegs?

China wählt einen ungewöhnlichen Weg, um den Handelsstreit mit den USA zu beenden. Nach Berichten des Nachrichtenportals “Bloomberg” will das Land US-Waren kaufen, um das Defizit auszugleichen. Das Angebot sei bereits von Anfang Januar.

mehr ...

Berater

Was halten Sie vom BaFin-Pranger?

Ein weiterer Emittent von Vermögensanlagen sah sich in der vergangenen Woche gezwungen, sich wegen Fehlentwicklungen selbst an den Pranger der Finanzaufsicht BaFin zu stellen. Auch Cash.Online hat die Nachricht aufgegriffen und darüber berichtet. War das richtig?

mehr ...

Sachwertanlagen

Solar-Emission in Schwierigkeiten

Die te Solar Sprint IV GmbH & Co. KG warnt davor, dass sich gegenüber den Anlegern ihrer Nachrangdarlehen die Erfüllung der Verpflichtungen auf Zins- und Rückzahlung verschiebt. Es bestehe die Gefahr des Ausfalls von Forderungen gegenüber Projektgesellschaften.

mehr ...

Recht

BVI: Studie bestätigt Kostentransparenz bei Fonds

Der deutsche Fondsverband BVI bewertet die jüngste ESMA-Studie zu Kosten und Wertentwicklung von Finanzprodukten für Privatanleger positiv.

mehr ...