Anzeige
10. Januar 2017, 09:46
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Baukonjunktur weiter unbeständig

Die Baukonjunktur ist im November weiter unbeständig, doch sind die Rahmenbedingungen weiterhin positiv. Das Arbeitsvolumen und die Zahl der Arbeitnehmer sind im November leicht gesunken, wie eine Auswertung der Soka-Bau ergab.

Bau Shutterstock 132054674-Kopie in Baukonjunktur weiter unbeständig

Die Bedingungen für das Baugewerbe bleiben positiv, auch wenn das Arbeitsvolumen im November leicht gesunken ist.

Die Auswertung der von den Unternehmen der Bauwirtschaft an Soka-Bau übermittelten Beitragsmeldungen hat ergeben, dass das effektive Arbeitsvolumen im November saisonbereinigt um 0,3  Prozent gegenüber dem Vormonat gesunken ist.  Im Oktober sei das Arbeitsvolumen noch um 1,3 Prozent gestiegen.

Baukonjunktur weiter unbeständig

Die Zahl der gewerblichen Arbeitnehmer sei im November um 1,2 Prozent zurückgegangen, während die Bruttolohnsumme leicht um 0,2 Prozent stieg.

Damit zeige sich die Baukonjunktur weiter unbeständig. Die Witterung dürfte dabei aber keine Rolle gespielt haben. Die Temperaturen im November entsprachen dem langfristigen Durchschnitt, darüber hinaus war auch kein stärkerer Niederschlag zu verzeichnen.

Frühindikatoren uneinheitlich

Die Frühindikatoren entwickelten sich nach Angaben der Soka-Bau uneinheitlich. Die volumenmäßigen Auftragseingänge im Bauhauptgewerbe seien im Oktober um 10,1 Prozent gestiegen, was an einem starken Anstieg der Aufträge im Wirtschaftsbau und im öffentlichen Bau gelegen habe. Die Baugenehmigungen im Hochbau seien dagegen um 5,2 Prozent zum Vormonat gesunken.

Die Rahmenbedingungen für die Baukonjunktur seien nach wie vor gut. Die Zinsen für Hypothekenkredite sind nach Angaben der Deutschen Bundesbank im November – trotz des Anstiegs der Kapitalmarktzinsen – weiter gesunken. Die Erwerbstätigkeit sei weiter gestiegen, was den privaten Wohnungsbau stütze.

Verbesserte Aussichten für Wirtschaftsbau

Die Stimmung im Verarbeitenden Gewerbe hat sich laut Umfragen zum Jahresende 2016 verbessert und deutet auf das stärkste Wachstum seit drei Jahren hin. Damit würden sich die Aussichten für den Wirtschaftsbau weiter verbessern.

Der Öffentliche Bau werde in diesem Jahr von höheren Investitionen in die Infrastruktur profitieren, zudem werde der Kommunalinvestitionsförderungsfonds voraussichtlich mehr beansprucht. (kl)

Foto: Shutterstock

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 11/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Megatrend Demografie – Indizes – Naturgefahren – Maklerpools

Ab dem 16. Oktober im Handel.

Cash.Special 3/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Riester-Rente – bAV – PKV – Bedarfsanalyse

Ab dem 22. Oktober im Handel.

Versicherungen

Werkstattbindung: Für DEVK kein Problem

Mehr als 2,6 Millionen Verkehrsunfälle hat die Polizei 2017 auf deutschen Straßen gezählt. Im Schadenfall wenden sich Autofahrer an die Versicherer. Wer den Unfall verursacht hat, kann sich für die Reparatur des eigenen Fahrzeugs eine Partnerwerkstatt empfehlen lassen – und so Zeit und Geld sparen, argumentiert der Kölner Versicherer DEVK. Und gibt Tipps, wie sich bei Werkstattbindung Ärger vermeiden lässt.

mehr ...

Immobilien

Kaufen oder Mieten? Alle deutschen Landkreise im Preisvergleich

Wo lohnt sich der Immobilienkauf aktuell besonders stark? Wo sind die Quadratmeterpreise noch moderat? Mit einer interaktiven Karte ermöglicht die Postbank allen Kaufinteressierten einen Überblick über die aktuellen Miet- und Kaufpreise.

mehr ...

Investmentfonds

Erster Hanf-Fonds

Wer in Hanf und seine Wirkstoffe, zum Beispiel CBD, investieren will, musste bisher die Aktien einzelner Unternehmen kaufen. Schon Anfang Dezember können Anleger, die keine einzelnen Aktien in ihren Portfolios halten wollen, in einen Hanf-Fonds investieren.

mehr ...

Berater

Ringen um Provisionsbegrenzung bei Lebensversicherungen

Verbraucherschützer fordern eine baldige Deckelung der Provisionen bei Lebensversicherungen. “Der Vorschlag des Bundesfinanzministeriums, Provisionen der Vermittler zu begrenzen, muss endlich umgesetzt werden”, sagte Versicherungsexperte Lars Gatschke vom Bundesverband der Verbraucherzentralen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Nur Augenhöhe wird erneut nicht reichen

Der Verband ZIA hat die Vorgaben des früheren BSI für Performanceberichte der Fondsanbieter als Verbandsstandard aufgehoben. Er wiederholt damit womöglich einen Fehler, den die Branche schon bei den Prospekten gemacht hat. Der Löwer-Kommentar

mehr ...

Recht

Kampf ums “Bayerische”: Watschn vom Richter

Nach langwierigem Prozess über zwei Instanzen wird ein Hahnenkampf zweier Versicherungen ums “Bayerische” aller Wahrscheinlichkeit nach mit dem Offensichtlichen enden: Ein bayerisches Unternehmen darf sich auch bayerisch nennen.

mehr ...