- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Shoppingcenter: Wenig Neubau in Deutschland

Durch die aktuellen Entwicklungen im Einzelhandelssektor befinden sich Shoppingcenter derzeit stark im Wandel. Das zeigt sich auch im Neubau: Während in Westeuropa Erweiterungen an Bedeutung gewinnen entstehen die meisten neuen Center anderswo.

Über die Hälfte aller in diesem Jahr fertiggestellten Shopping-Center-Flächen befinden sich in Russland, den VAE und der Türkei.

Laut einer aktuellen Analyse des Immobiliendienstleisters CBRE wurden im ersten Halbjahr 2017 in der Region EMEA (Europa, Naher Osten, Afrika) etwa eine Million Quadratmeter Flächen in Shopping-Centern fertiggestellt, während sich weitere 11,1 Millionen Quadratmeter im Bau befinden.

Mehr als 50 Prozent der fertiggestellten Flächen befinden sich dabei in der Türkei, Russland und den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE).

Deutscher Markt ist gesättigt

Anders gestaltet sich dieser Markt laut Jan Dirk Poppinga, Co-Head of Retail Investment bei CBRE, derzeit in Deutschland: “Der Markt für Shopping-Center [1] ist in Deutschland weitestgehend gesättigt und aufgeteilt. In den meisten Städten gibt es etablierte Center, die Anzahl verbleibender attraktiver Flächen ist gering.”

So seien in der Bundesrepublik derzeit nur sieben Center mit einer Gesamtfläche von knapp 200.000 Quadratmetern im Bau, während sich der Rest des Marktes vornehmlich auf Modernisierungen und Revitalisierungen bestehender Center konzentriere.

In der Türkei wurden laut CBRE in den ersten sechs Monaten des Jahres etwa 300.000 Quadratmeter neue Flächen fertiggestellt, bei weiteren 2,2 Millionen die sich derzeit im Bau befinden, während in den VAE rund zwei Millionen Quadratmeter errichtet werden.

Erlebnisorientierte Konzepte

Neue Konzepte seien heutzutage mehr und mehr auf einzigartige Erlebnisse und Einrichtungen, die der Online-Handel [2] nicht bieten könne, ausgerichtet.

So werde in Dubai, das etwa drei Viertel aller momentan in den VAE entstehenden Shopping-Center-Flächen beheimatet, derzeit mit der Meydan One Mall eines der signifikantesten Konzepte errichtet

Dieses werde bei seiner Fertigstellung mehr als 100 Gastronomiebetrieben, die weltgrößte Indoor-Skipiste sowie ein Luxusmarken [3] Quartier vereinen.

Seite zwei: Boom in Osteuropa [4]

In Europa entstehen CBRE zufolge vor allem in den zentral- und osteuropäischen Märkten [5] Russland, Polen und Ukraine neue Shoppingflächen.

So befinden sich in Russland derzeit circa 1,9 Millionen Quadratmeter Fläche im Bau, was auf die verbesserten wirtschaftlichen Rahmenbedingungen sowie eine gute Einzelhandelsprognose zurückzuführen sei.

Erweiterungen beleben Märkte

Der dynamischste Markt Westeuropas sei das Vereinigte Königreich [6] mit im Bau befindlichen Shoppingflächen von etwa 460.000 Quadratmetern. Dort werden innerhalb der nächsten fünf Jahre vier Neubauten und neun Erweiterungen komplettiert.

Mit etwa 409.000 Quadratmetern Shopping-Center-Fläche liege Frankreich derzeit auf dem zweiten Platz in Westeuropa, und könne etwa doppelt so viel zu bauende Fläche aufweisen wie Deutschland.

Immer mehr an Bedeutung gewinne in Westeuropa auch der Flächengewinn durch Erweiterung bestehender Center. So machen Erweiterungen laut CBRE rund 20 Prozent aller Flächen im Bau aus.

“Vor allem Erweiterungen beleben derzeit das Shopping-Center Segment in Europa und zeigen, dass gute Konzepte auch angesichts des strukturellen Wandels im Einzelhandel [7] durch erlebnisorientierte Angebote mithalten können”, sagt Jan Linsin, Head of Research bei CBRE in Deutschland. (bm)

Foto: Shutterstock

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

Gewerbeimmobilien: “Run der Anleger hält an” [8]

Neubau von Shoppingcentern in Europa verlangsamt sich [9]

Gewerbeimmobilien: Europäische Märkte wachsen weiter [10]