18. September 2018, 11:08
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Jetzt geschenktes Geld zum Bauen beantragen

Obwohl zunächst noch darüber diskutiert wurde, den Immobilienkauf nur bis maximal 120 Quadratmetern zu fördern, um den finanziellen Rahmen zu wahren, wurde diese Idee mittlerweile verworfen. Die Quadratmeterzahl soll nun keinen Einflussfaktor auf den Erhalt des Immobilienförderungsmittels haben.

Finanzen im Blick

Die Förderung der Familien entlastet bei der Bezahlung nicht die Sekundärkosten. Die Kosten für die Immobilie oder ein Grundstück selbst sind nicht die einzigen finanziellen Belastungen, die anfallen. Dazu kommen notarielle Gebühren, der Grundbucheintrag, die Grunderwerbssteuer, in nicht wenigen Fällen eine Maklerprovision – all dies kostet gleich zu Beginn des Finanzierungsprozesses viel Geld: bis zu 15 Prozent des tatsächlichen Hauspreises und damit in der Regel mehrere zehntausend Euro. Diese Kosten aufzubringen, stellt Familien vor große Herausforderungen.

Andere Umsetzung effizienter?

Hätte die staatliche Förderung denn auch anders angelegt werden können? “Durch die notwendigen Prüfungen und Art des Zuschusses verschärft das Baukindergeld in dieser Form eher die bürokratische Regulierungsdichte und greift gleichzeitig in den Markt ein”, meint Beate Schmidt. “Eine Senkung oder Aussetzung der Grunderwerbssteuer würde die Eigenheimfinanzierung ebenfalls attraktiver machen, ohne dass dies Auswirkungen auf den Markt habe”. Das würde gleichzeitig die Bürokratie reduzieren.

Seite drei: Wer profitiert wirklich?

Weiter lesen: 1 2 3 4

1 Kommentar

  1. Super, aber wird sicher das Ziel verfehlen. Wer kaufen wollte bekommt einfach eine Art Rabatt und die anderen werden wegen dem Baukindergeld keine Entscheidung treffen.

    Kommentar von Jan Lanc, Neu-Isenburg — 21. September 2018 @ 15:25

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Provinzial Nordwest versichert nun auch E-Scooter

Der Bundesrat hat am Freitag der Verordnung des Verkehrsministers zugestimmt, nach der E-Scooter auch in Deutschland zugelassen werden sollen. Die Provinzial bietet in Kürze entsprechenden Haftpflichtversicherungsschutz für jährlich nur 29 Euro an.

mehr ...

Immobilien

Studentenstädte: Hohe Mieten fressen Bafög-Wohnpauschale

Um die Bafög-Förderung an die aktuellen Preisentwicklungen anzupassen, hat der Bundestag die Anhebung des Satzes beschlossen. Doch die gewünschte Entlastung für Studenten bleibt in vielen Städten aus, wie eine aktuelle Analyse von immowelt.de zeigt.

mehr ...

Investmentfonds

Die Top 5 der Woche: Investmentfonds

Was waren interessantesten Investment-Themen und Meldungen der Woche? Welche Beiträge wurden von den Cash.Online-Lesern besonders häufig geklickt? Unser Wochen-Ranking zeigt das Wichtigste auf einen Blick.

mehr ...

Berater

P&R: Vertriebshaftung wegen Anschreiben

Das Landgericht Berlin hat einen Finanzdienstleister zur Rückabwicklung der Investition eines Anlegers bei dem inzwischen insolventen Container-Anbieter P&R verurteilt. Zum Verhängnis wurde dem Vertrieb ein unbedachter Satz in einem Anschreiben.

mehr ...

Sachwertanlagen

G.U.B. Analyse: „A-“ für ProReal Deutschland 7

Das Hamburger Analysehaus G.U.B. Analyse bewertet die von der One Group aus Hamburg konzipierte Vermögensanlage ProReal Deutschland 7 mit insgesamt 77 Punkten. Das entspricht dem G.U.B.-Urteil „sehr gut“ (A-).

mehr ...

Recht

Bundesrat sagt ja zu E-Scootern 
- Das müssen Sie beachten

E-Scooter liegen voll im Trend. Neben den USA haben viele europäische Länder die elektrischen Tretroller bereits zugelassen. Nun zieht Deutschland nach. Am 3. April dieses Jahres hatte das Bundeskabinett die Zulassung von Tretrollern mit Elektromotor beschlossen. Heute folgte der Bundesrat. Arag Rechtsexperte und Rechtsanwalt Tobias Klingelhöfer erklärt, worauf man als Fahrer zu achten hat.

mehr ...