- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Aroundtown verdient zu Jahresbeginn deutlich mehr

Der Gewerbeimmobilien-Spezialist Aroundtown ist dank höherer Mieten und jüngsten Zukäufen mit mehr Gewinn ins neue Jahr gestartet. Für das laufende Jahr rechnet der seit März im MDax notierte Konzern mit einer Fortsetzung des Zuwachses beim Ergebnis.

Aroundtown kauft regelmäßig Immobilien, verkauft aber auch weniger lukrative Objekte im geringeren Umfang.

Die positiven Erwartungen für das laufende Jahr gab Management um Unternehmenschef Shmuel Mayo am Dienstag in Luxemburg bekannt. Die Aktie büßte zuletzt in einem insgesamt schwächeren Markt 0,72 Prozent an Wert ein.

Im ersten Quartal steigerte Aroundtown [1] sein operatives Ergebnis (FFO 1) im Vergleich zum Vorjahr um 54 Prozent auf 91,2 Millionen Euro.

Immobilienbestand wird ausgebaut

Der Überschuss stieg um 50 Prozent auf 370,6 Millionen Euro. Neben höheren Mieteinnahmen profitierte die Gesellschaft vor allem auch von einer höheren Bewertung der Immobilien [2].

So baute Aroundtown seinen Immobilienbestand kräftig aus. Bis Ende März 2018 erhöhte sich sein Wert von knapp sechs Milliarden auf 10,9 Milliarden Euro. Dank weiterer Zukäufe erreichte er im Mai 11,3 Milliarden Euro.

Der FFO 1 soll auf Basis dieser Zahlen auf das Jahr hochgerechnet 405 Millionen Euro betragen. 2017 hatte Aroundtown einen operativen Gewinn von 293 Millionen Euro ausgewiesen.

Fokus auf Gewerbeimmobilien

Aroundtown kauft regelmäßig Immobilien, verkauft aber auch weniger lukrative Objekte im geringeren Umfang. Lag die Fläche zum Jahreswechsel noch bei 5,1 Millionen Quadratmetern, betrug sie im Mai bereits knapp 5,6 Millionen Quadratmeter.

Dabei setzt das Unternehmen auf solche Gewerbeimmobilien [3], bei denen es sich durch Weiterentwicklung merkliche Mietsteigerungen verspricht. Ende März entfielen 60 Prozent auf Büroflächen und 20 Prozent auf Hotels.

Stark vertreten ist das Unternehmen dabei in Frankfurt am Main, Berlin, München und anderen großen und mittelgroßen Städten vor allem in Deutschland. Aroundtown ist mit rund 38 Prozent am MDax-Wohnungskonzern Grand City beteiligt. (dpa-AFX)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Immobilien-AGs:

Steigende Mieteinnahmen treiben Grand City Properties an [4]

Wohnraumnot treibt Gewinn bei Deutsche Wohnen in die Höhe [5]

Deutsche Euroshop legt dank Zukäufen und niedrigen Zinsen weiter zu [6]