9. Juli 2018, 16:23
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Ferienimmobilien: “Lage bleibt wichtigstes Entscheidungsmerkmal”

Nach welchen Kriterien wählen Interessenten ihre Ferienimmobilie aus? Als wichtigsten Aspekt nannten die Teilnehmer einer aktuellen Marktstudie, die ihre Immobilie zwischen 2015 und 2017 kauften, mit großem Abstand die Lage (87 Prozent).

Ferienimmobilien: Lage bleibt wichtigstes Entscheidungsmerkmal

Ferienhäuser im Ostsee-Resort Olpenitz des Bauträgers Helma, das an der Mündung der Schlei in die Ostsee liegt.

Auf dem zweiten Platz in der jährlich veröffentlichten Marktstudie “Private Ferienimmobilien” des Ferienwohnungs-Vermittlers Fewo-direkt folgt der Kaufpreis (61 Prozent). Dahinter reihen sich das Vermietungspotenzial (50 Prozent) und der Gebäudezustand (44 Prozent) ein. Erst auf Rang fünf liegt das Land beziehungsweise die Region.

“Die Lage bleibt das wichtigste Entscheidungsmerkmal für einen Kauf. Wir sehen jedoch, dass gerade das Vermietungs- als auch das Wiederverkaufspotenzial immer wichtiger für die Käufer von Ferienimmobilien geworden sind, insbesondere wenn sie den Erwerb innerhalb der vergangenen drei Jahre tätigten“, betont Aye Helsig, Regional Director Central Europe bei Home Away Fewo-direkt.

“Die Relevanz des Vermietungspotenzials verdoppelte sich zwischen 2009 (22 Prozent) und 2015 (50 Prozent). Auch das Kriterium Wiederverkaufspotenzial stieg um zwölf Prozentpunkte in demselben Erwerbszeitraum auf der Wichtigkeitsskala.“

Erreichbarkeit spielt große Rolle

In 2010 sei noch maßgeblich auf die konkrete Region, in der die Ferienimmobilie liege sowie auf die Grundstücksgröße geachtet worden.

Kai Enders, Vorstandsmitglied der Engel & Völkers AG, Hamburg (E&V), nennt einen weiteren wichtigen Aspekt: “Bei der Auswahl spielt es für die meisten Käufer eine große Rolle, dass ihre Ferienimmobilie von ihrem Wohnort aus gut erreichbar ist, sodass sich etwa auch eine Anreise für ein Wochenende lohnt.”

Entsprechend sei zu beobachten, dass beispielsweise Käufer aus Bayern und Baden-Württemberg bevorzugt Immobilien im Süden Deutschlands erwerben, während sich Erwerber aus dem Norden Deutschlands bis hin nach Nordrhein-Westfalen eher für Objekte an Nord- und Ostsee entscheiden.

Preisniveau an Vermietbarkeit anpassen

Dabei gebe es am selben Standort große Unterschiede in der Vermietbarkeit der Immobilien. Abgesehen von der Ausstattung spiele die Mikrolage eine wesentliche Rolle. “Am besten lassen sich Objekte der sogenannten ‘ersten Reihe’ in bester Lage mit Wasserblick vermieten“, erläutert Enders.

Sie könnten über das Jahr die höchste Auslastung erzielen. “Auch in der ‘zweiten Reihe’ ist die Auslastung noch gut, aber bereits geringer. Objekte, die nicht in diese Kategorien fallen, sind zwar in der Regel deutlich günstiger zu erwerben, stehen aber als Erstes in der Nebensaison leer.“

Immobilienkäufer sollten dies bedenken, bevor sie sich für ein vermeintlich günstiges Objekt entscheiden. In jedem Fall sollte das Preisniveau in Relation zu der realistischerweise erzielbaren Vermietungsdauer gesetzt werden.

Seite zwei: Auswahl der Mikrolage

Weiter lesen: 1 2

Ihre Meinung



 

Versicherungen

High on wheels – Cannabis am Steuer

Der 20. April oder “420 Day” ist  für Cannabis-Fans ein Pflichttermin: Denn 420, 4:20 oder 4/20 (engl.: four-twenty) ist in den USA ein Codewort für den Konsum von Haschisch und Marihuana. Hierzulande können Kranke auf Kassenkosten Cannabis als Medizin erhalten und müssen nicht mit Sanktionen rechnen – wenn sie sich an die Vorgaben des Arztes halten und fahrtüchtig sind. Anders sieht es aus, wer zum privaten Vergnügen kifft.

mehr ...

Immobilien

9 Urteile zum Thema Haus, Garten und Co.

Über die langen Monate des Winters konnten es Garten- und Balkonfreunde kaum erwarten, dass sie wieder ihren Lieblingsort betreten können. Sie vermissten das Leben im Freien beziehungsweise – im Falle des Balkons oder der Loggia – fast im Freien. Nun ist das witterungsbedingt wieder möglich, aber damit häufen sich auch entsprechende Streitfälle.

mehr ...

Investmentfonds

Aktienrückkäufe im Höhenflug

Immer mehr Unternehmen kaufen eigene Aktien zurück. 2018 war für die so genannten Share Buybacks ein Rekordjahr, doch vieles spricht für neue Höchstmarken in diesem Jahr. Ein Gastbeitrag von Benjardin Gärtner, Union Investment

mehr ...

Berater

Rente mit 67: Für viele Deutsche steigt das Armutsrisiko

Höhere Altersgrenzen bei der Rente bedeuten nicht unbedingt späteren Erwerbsaustritt. Sollte der Arbeitsmarktboom nicht anhalten, drohen insbesondere Menschen mit geringer Bildung, prekärer Beschäftigung und niedriger Gesundheit große sozialpolitische Risiken. Warum die Politik jetzt handeln muss.

mehr ...

Sachwertanlagen

“Eines der besten Quartale unserer Unternehmenshistorie”

Solvium Capital hat die Vermögensanlage Wechselkoffer Euro Select 5 vorzeitig geschlossen und auch das Angebot Wechselkoffer Euro Select 6 steht kurz vor Schließung. Das Nachfolgeangebot und ein weiteres Konzept sollen in den nächsten Wochen folgen.

mehr ...

Recht

Rente unter Palmen – das müssen Sie wissen

Immer mehr Ruheständler entscheiden sich dafür, ihren Lebensabend jenseits der deutschen Grenzen zu genießen. Was zu beachten ist, damit man im Ruhestandsparadies auch auf die Rente aus Deutschland zugreifen kann.

mehr ...