23. Juli 2018, 07:10
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Gewerbeimmobilien: Umsatzrekord am Logistikmarkt

Der Anteil von Neubauten in den Top-Fünf-Standorten sei gegenüber dem Vorjahreswert um 13 Prozentpunkte auf 39 Prozent gesunken und betrage 340.000 Quadratmeter. 

Der Rückgang des Flächenumsatzes in den Top-5-Märkten sei speziell mit Berlin und München zu erklären, die aufgrund des Ausbleibens von großflächigen Abschlüssen im ersten Halbjahr 134.000 Quadratmeter (minus 50 Prozent) und 99.000 Quadratmeter (minus 24 Prozent) verzeichneten.

Rückgänge in klassischen Logistikmärkten

In Frankfurt sei der Umsatz um zehn Prozent auf 302.000 Quadratmeter deutlich moderater zurückgegangen. Hamburg und Düsseldorf verzeichneten hingegen laut CBRE gar Anstiege auf 245.000 Quadratmeter (plus drei Prozent) beziehungsweise 91.000 Quadratmeter (plus 14 Prozent). 

Außerhalb der etablierten Märkte Berlin, Düsseldorf, Frankfurt/Rhein-Main, Hamburg und München sei der Flächenumsatz auf 2,6 Millionen Quadratmeter (plus 35 Prozent gegenüber H1 2017) angestiegen, wobei der Umsatz in Neubauten um 38 Prozent auf 2,1 Millionen Quadratmeter und der Umsatz von Eigennutzern um zwölf Prozent auf 1.1 Millionen Quadratmeter gestiegen sei.

Dabei wurden CBRE zufolge im ersten Halbjahr auch in vielen anderen klassischen Logistikmärkten, wie etwa dem Ruhrgebiet (minus 19 Prozent), Umsatzrückgänge verzeichnet.

Starkes Wachstum in dezentralen Lagen

In den dezentralen Lagen außerhalb der von CBRE beobachteten 23 Logistikmärkten sei hingegen gegenüber dem ersten Halbjahr des vergangenen Jahres fast eine Verdopplung des Flächenumsatzes auf nunmehr 1,3 Millionen Quadratmeter registriert worden.

Besonders in den Regionen von Nordrhein-Westfalen, die keiner der vier Cluster zuzuordnen sind, konnte eine signifikante Steigerung des Flächenumsatzes auf 456.000 Quadratmeter registriert werden – zurückzuführen auf zwei Vermietungen über jeweils mehr als 100.000 Quadratmeter an die internationale Spedition Hammer und einen amerikanischen Online-Händler.

Aufgrund des Flächenmangels stieg die Spitzenmiete laut CBRE in den fünf Top-Standorten durchschnittlich binnen der vergangenen zwölf Monate zwischen zwei und drei Prozent.

Seite drei: Die teuersten Logistikmärkte Deutschlands

Weiter lesen: 1 2 3

Ihre Meinung



 

Versicherungen

HDI Deutschland akquiriert Internetagentur mantel + schölzel

Nach rund 20-jähriger Zusammenarbeit übernimmt HDI Deutschland den Kasseler Softwareentwickler mantel + schölzel. Damit erweitert HD seine Digitalkompetenzen und gewinnt knapp 20 ausgewiesene IT- und Digitalexperten dazu, die vor allem im Frontend-Bereich für Vertriebsanwendungen eingesetzt werden sollen.

mehr ...

Immobilien

Unsichtbaren Wohnraum nutzen

In deutschen Metropolen sind viele ältere Bestandswohnungen zu groß, denn die Bevölkerung wird vor allem in Großstädten immer mehr zur Single-Gesellschaft. Es werden daher mehr kleinere Apartments statt großzügig geschnittener Wohnungen benötigt. Doch anstatt die Flächeneffizienz im Bestand zu verbessern, wird sie aktiv verhindert. Schuld daran ist unter anderem die verstärkte Ausweisung von Milieuschutzgebieten.

mehr ...

Investmentfonds

Quirin Privatbank baut Drittvertrieb auf

Die Quirin Privatbank nutzt ab sofort auch den Drittvertrieb, um neue Kunden zu gewinnen. Bundesweit möchte das Institut Kooperationspartner wie unabhängige Makler und Finanzanlagenvermittler für eine erfolgreiche Zusammenarbeit gewinnen. Verantwortet wird der Drittvertrieb von Hartmut Herzog, CEFA.

mehr ...

Berater

Zeitumstellung: Müde Mütter, kiebige Kinder

Wie eine aktuelle Forsa-Umfrage im Auftrag der KKH Kaufmännische Krankenkasse zeigt, bereitet die Zeitumstellung vor allem Frauen Probleme. Demnach können rund zwei Drittel von ihnen nach dem Dreh an der Uhr entweder abends schlechter einschlafen, nachts schlechter durchschlafen oder sie haben Probleme beim morgendlichen Aufstehen.

mehr ...

22.10.2019

Berater bevorzugt

Sachwertanlagen

Steuerfalle Verkauf von Unternehmensanteilen

Bei der Veräußerung von Anteilen an einer Personengesellschaft können dafür fällige Steuern den Ertrag deutlich schmälern. Eigner von Geschäftsanteilen sollten einen Verkauf sorgfältig vorbereiten und zwei aktuelle BFH-Urteile kennen.

mehr ...