- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Handeln, bevor Wasserschäden entstehen

Die Römer haben Wasserleitungen nach Germanien gebracht. Trotz Weiterentwicklung sind sie enorm schadenanfällig: 1,15 Millionen Leitungswasserschäden gab es nach Angaben des GDV allein 2017. Wer je einen solchen Schaden hatte, war über die Unterstützung durch einen leistungsfähigen Versicherer froh.

Um Bilder wie diese zu verhindern, bieten Alte Leipziger und Pipe Systems Präventionsmaßnahmen.

Noch besser ist es allerdings, einen Leitungswasserschaden zu verhindern. Das ermöglicht ein gemeinsames Angebot von Alte Leipziger Versicherung AG und Pipe Systems GmbH.

Das System Wasserleck Protect (WLP) sperrt im Normalzustand die Trinkwasserzufuhr in einem Gebäude ab und öffnet nur bei Bedarf, was Überflutungen von Räumen oder ganzen Etagen verhindert. Bewegungsmelder in Bad und Küche signalisieren dem System den Wasserbedarf und öffnen die Trinkwasserzufuhr automatisch. Auch wenn zum Beispiel eine Spülmaschine in Gang gesetzt wird, öffnet sich das Absperrventil. Ist der Spülgang beendet, schließt das Ventil automatisch und beendet so die Wasserzufuhr. Außerdem wird regelmäßig der Druck in der Leitung gemessen.

Kommt es zu einem Rohrbruch, registriert die Steuereinheit in der Leitung den Druckverlust und blockiert ein Öffnen des Absperrventils. Nur das Wasser, das sich im Rohr befindet, kann austreten. Die genaue Funktionsweise von WLP veranschaulicht das MDR-Video „Einfach genial“: https://www.mdr.de/mediathek/mdr-videos/c/video-9248.html [1], vgl. auch www.wasserleckprotect.de [2].

Die Kosten für die Wasserleck Protect-Anlage und ihren Einbau in einem Einfamilienhaus liegen bei ca. 1.200 Euro.

Geldwerte Vorteile

Wird ein WLP-System installiert, reduziert sich für Bestands- und Neukunden der Alte Leipziger Versicherung AG der Beitrag ihrer Wohngebäudeversicherung in den Varianten compact, classic und comfort. Außerdem erhalten sie das Wasserleck Protect-System zu einem attraktiven Sonderpreis. (fm)

Foto: Shutterstock