24. April 2018, 10:50
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Zech Group steigt bei Holz-Hybridbau-Spezialist Cree ein

Die Zech Group GmbH aus Bremen, Deutschland, ist seit 19. April 2018 neben Eigentümer Rhomberg Ventures zweiter Partner in der Cree GmbH aus Dornbirn in Vorarlberg, Österreich. Mit weiteren Partnern wird verhandelt, um die Basis der lernenden Bauplattform zu erweitern.

180423 Zech Steigt Bei Cree Ein 1-Kopie in Zech Group steigt bei Holz-Hybridbau-Spezialist Cree ein

Freuen sich auf die gemeinsame Zusammenarbeit: Olaf Demuth, Geschäftsführer der Zech Group, und Cree-Geschäftsführer Hubert Rhomberg bei der feierlichen Unterzeichnung des Vertrags.

Die Euphorie war Cree-Geschäftsführer Hubert Rhomberg bei der feierlichen Unterzeichnung des Vertrags anzumerken: “Mit dieser Kooperation bündeln wir deutsche Abwicklungskompetenz mit profundem österreichischen Know-how über den Systembau mit Holz. Als schlagkräftiges Team bekommen wir einen weiteren Schub für den nachhaltigen Bau im DACH-Raum und darüber hinaus. Diese Partnerschaft ermöglich es Cree, sich verstärkt auf den Ausbau der Bauplattform zu konzentrieren und den damit einhergehenden Erfahrungsgewinn auch gleich in der Realität anzuwenden”, sagt Hubert Rhomberg, Geschäftsführer Cree GmbH.

Für die norddeutsche Unternehmensgruppe wiederum ist der Zusammenschluss ein klares Bekenntnis zu den Vorteilen des Holz-Hybridbaus, der immer mehr Architekten und Planer überzeugt. “Mit der professionellen Vorfertigung werden Zeit, Staub, Lärm und Kosten auf den Baustellen vor Ort eingespart – ein unschätzbarer Vorteil vor allem bei Projekten im innerstädtischen, urbanen Bereich”, erklärt Olaf Demuth, Geschäftsführer der Zech Bau Holding.

Zwei Lösungsansätze für die Herausforderungen im Bau

Die Holz-Hybridbauweise von Cree, das sogenannte LCT-System (LifeCycle Tower), vereint zwei entscheidende Lösungsansätze für die aktuellen Herausforderungen im Bau: Bauen im System und Bauen mit Holz. Mittels einer ganzheitlichen Betrachtung und innovativer Strategien in diesen Bereichen will Cree Impuls- und Ideengeber für einen besseren Umgang mit der Natur sein sowie den Ressourcen- und Energieeinsatz im gesamten Lebenszyklus von Gebäuden vermindern.

Zudem zählen die Vorarlberger Holzbauspezialisten zu den Vorreitern der digitalen Planung von Bauprojekten und stellen bereits heute Tools zur Verfügung, mit denen Architekten und Planer Gebäude im BIM-Verfahren rasch und sicher konstruieren und in einem “digitalen Zwilling” schon vor dem ersten Spatenstich den gesamten Lebenszyklus abbilden können. Die Zech Group erhält so Zugriff auf eine der fortschrittlichsten interaktiven Technologie-, Wissens- und Projektplattformen. Die Norddeutschen bringen im Gegenzug ihre Marktpräsenz mit Projekten in der Bundesrepublik sowie ihre Erfahrung in der Abwicklung von Großprojekten in die Partnerschaft ein.

Familienunternehmen mit Tradition

Neben wirtschaftlichen und operativen Vorteilen sprachen auch die Ähnlichkeiten der beiden Unternehmen für die Verbindung: “Sowohl Zech als auch die Cree-Mutter Rhomberg Ventures sind eigentümergeführte Familienunternehmen mit langer Tradition. Beide wissen aus Erfahrung: Innovationen und solides Wachstum sind die Basis für nachhaltigen Erfolg”, erläutert Demuth.

Erste Erfolge wurden bei der Vertragsunterzeichnung ebenfalls verkündet. So sind zwei Projekte in Deutschland in Vorbereitung, weitere Aufträge stehen vor dem Abschluss. In den kommenden Monaten soll so die einzigartige Cree-Plattform sukzessive ausgebaut werden und sich zur führenden Projektplattform für die Holz-Hybridbauweise entwickeln. (fm)

Foto: Zech Group/Cree GmbH

Newsletter bestellen Alle News zu Objekten, Standorten und Finanzierungen... werktags 16.30 Uhr!

Ihre Meinung



Cash.Aktuell

Cash. 05/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Arbeitskraftabsicherung – Private Equity – Büroflächenmangel – Datenschutz

Rendite+ 1/2018

Inhaltsverzeichnis Einzelausgabe bestellen Cash. abonnieren

Themen der Ausgabe:

Marktreport Sachwertanlagen – Windkraft – Vermögensanlagen – Bitcoin & Co.

Ab dem 22. März im Handel.

Versicherungen

Die Bayerische meldet Ertragszuwächse

Die Bayerische Versicherungsgruppe meldet für das Geschäftsjahr 2017 Ertragszuwächse in nahezu allen Bereichen. Insbesondere der Bereich Komposit und die Tocher Neue Bayerische Beamten Lebensversicherung konnten im abgelaufenen Geschäftsjahr ein sehr gutes Wachstum erzielen:

mehr ...

Immobilien

Wo am längsten für das eigene Heim gearbeitet werden muss

Für eine eigene Immobilie müssen Haushalte in München, Frankfurt/Main und Berlin im Durchschnitt rund fünfmal so lange arbeiten wie in günstigen Großstädten. Zu diesem Ergebnis kommt eine Auswertung des Maklerunternehmens Homeday, für die 80 deutsche Großstädte untersucht wurden.

mehr ...

Investmentfonds

Einigung auf Regierungsprogramm in Italien belastet die Finanzmärkte

Sorgen vor einer populistischen, eurofeindlichen Regierung in Italien haben am Freitag die Finanzmärkte belastet. Auslöser ist die finale Einigung der Fünf-Sterne-Bewegung und der Lega auf ein Regierungsprogramm.

mehr ...

Berater

RAG-Stiftung steigt bei Pfandbriefbank ein

Die Essener RAG-Stiftung ist bei der Deutschen Pfandbriefbank als neuer Großaktionär mit im Boot. Die für die Finanzierung der dauerhaften Folgekosten des Steinkohlebergbaus zuständige Stiftung hält nun 4,5 Prozent an dem Unternehmen. Erst vor wenigen Tagen war bekannt geworden, dass der Bund sich aus dem Institut nahezu komplett zurückgezogen hat.

mehr ...

Sachwertanlagen

P&R: Eine Million Phantom-Container

Fast zwei Drittel der 1,6 Millionen Container, die der Anbieter P&R an Anleger verkauft hat, gibt es gar nicht. Die Entwicklung begann schon vor mehr als zehn Jahren. Das ergab die Bestandsaufnahme bei den fünf insolventen deutschen Gesellschaften der P&R Gruppe.

mehr ...

Recht

Bitkom: Nur ein Viertel der Unternehmen auf DSGVO vorbereitet

Zum Stichtag der neuen Datenschutzgrundverordnung (DSGVO) am 25. Mai sind einer Umfrage des Digitalverbands Bitkom zufolge lediglich ein Viertel der Unternehmen in Deutschland ausreichend vorbereitet. Ganz am Anfang stehen demnach noch vier Prozent.

mehr ...