1. Februar 2019, 12:45
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Denkmalimmobilien: Rendite zum Anfassen

Die jeweilige Immobilie sollte sich durch eine gute Verkehrsanbindung und die Nähe zu Schulen und Kindergärten sowie zu Angeboten der Nahversorgung auszeichnen.

Auch Voges sieht nachhaltiges Wirtschaftswachstum und Kaufkraft der Einwohner einer Stadt als wesentliche Faktoren. Tantzen rät Anlegern, trotz gestiegener Preise nur auf bevorzugte Viertel zu setzen.

Nachfrage bleibt höher als Angebot

“Die alte Faustregel gilt weiter: Lage, Lage, Lage. Ich rate stets dazu, möglichst nur denkmalgeschützte Immobilienobjekte in wirklich guten Lagen zu erwerben, notfalls auch noch in einer B-Lage, aber niemals darunter”, betont er. Gerade gefragte Lagen in den Metropolen hätten weiterhin Potenzial.

“In unseren Metropolenlagen sind die Grundstückspreise stark gestiegen und werden zukünftig weiter steigen. Immobilienobjekte sind dort hoch begehrt und werden es auch immer bleiben, denn die Nachfrage nach Immobilien – gleich in welcher wirtschaftlichen Situation wir uns befinden – wird das Angebot immer deutlich übersteigen, das war so und wird auch so bleiben”, sagt Tantzen. (bk)

Lesen Sie den vollständigen Artikel in der aktuellen Cash.Ausgabe 02/2019.

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Denkmalimmobilien:

Denkmalimmobilien: Gefragter Klassiker

Denkmalimmobilien: Nachfrage übersteigt Angebot

Denkmalimmobilien: Den eigenen Anlagehorizont bedenken

Weiter lesen: 1 2 3 4 5

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Gemeinsam gegen Cyber-Crime

Das Euro Cyber Resilience Board für gesamteuropäische Finanzmarktinfrastrukturen (ECRB), eine von der Europäischen Zentralbank (EZB) geleitete Gruppe der größten und bedeutendsten Finanzmarktinfrastrukturen Europas, hat eine Initiative für den Austausch wichtiger Informationen zu Cyberbedrohungen auf den Weg gebracht.

mehr ...

Immobilien

“German Angst” – deutsche Sehnsucht nach Krisen

Trotz positiver Rahmenbedingungen werden düstere Prognosen gepflegt und „German Angst, das Gespenst der Wohnfühlgesellschaft geht um. Dabei gibt es gerade in der Immobilienbranche keinen Grund für Pessimismus – angesichts  eines beispiellosen Wertzuwachs mit Immobilien seit Jahrzehnten. Ein Kommentar von Theodor J. Tantzen, Prinz von Preussen Grundbesitz AG.

mehr ...

Investmentfonds

Zentralbank-Antibiotikum verliert an Wirkung

Die Kapitalmärkte liegen im Schatten des Coronavirus, Die niedrigen Zinsen der Notenbanken können die Lage aber offensichtlich auch nicht mehr kitten. Ein Kommentar von David Wehner, Senior Portfoliomanager bei der Do Investment AG.

mehr ...

Berater

Krankgeschrieben und trotzdem feiern?

Sie sind krankgeschrieben? Ihrem Arbeitgeber liegt der gelbe Schein mit der Aufschrift “Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung” vor? Dann gilt generell: Wer krank ist, hat die Pflicht, sich an die Anweisungen des Arztes zu halten und alles zu unterlassen, was die Genesung verzögern oder gefährden könnte. Doch was genau das für Ihre Freizeitgestaltung am Wochenende bedeutet, erläutern ARAG Experten.

mehr ...

Sachwertanlagen

Niederlande planen größte grüne Wasserstofffabrik Europas

Im Nordosten der Niederlande soll die größte grüne Wasserstofffabrik Europas entstehen. Ein Konsortium der niederländischen Unternehmen Shell, Gasunie und Groningen Seaports präsentierte am Donnerstag in Groningen die Pläne zu dem Projekt “NortH2”.

mehr ...

Recht

Gericht: Paypal-AGB mit 80 Seiten nicht zu lang

Auch wenn die Geschäftsbedingungen von Paypal ausgedruckt mehr als 80 Seiten lang sind – das macht sie nach einem Gerichtsbeschluss nicht automatisch zu lang und unwirksam. Deutsche Verbraucherschützer erlitten mit der Entscheidung des Oberlandesgerichts Köln auch in zweiter Instanz einen Rückschlag in ihrem Kampf für überschaubare Nutzungsregeln. (Az. 6 U 184/19)

mehr ...