- Finanznachrichten auf Cash.Online - https://www.cash-online.de -

Immobilieninvestments: Berlin ist internationales Top-Ziel

Die deutsche Bundeshauptstadt Berlin gehört im ersten Quartal 2019 zum Kreis der Top-20-Investmentziele weltweit, teilen die Immobiliendienstleister von Jones Lang LaSalle (JLL) mit. Die Nase vorn haben im Ranking jedoch andere Metropolen.

Quelle: JLL

Während Frankfurt für den Zeitraum Januar bis Ende März aus den Top 20 gefallen sei (Erstes Quartal 2018: Position 19, habe sich Berlin auf Basis zahlreicher Gewerbeimmobilien-Transaktionen im dreistelligen Millionenbereich auf Platz 14 (2018: Position 29) vorarbeiten können.

So habe die Bundeshauptstadt [1] ein Transaktionsvolumen von insgesamt 2,7 Milliarden US-Dollar erreicht, erklärt Timo Tschammler, CEO von JLL Germany.

Er führt weiter aus: “Untermauert wird diese positive Entwicklung von Berlin im Vergleich der Märkte weltweit durch eine herausragende Position unter den Top Fünf beim Thema grenzüberschreitender Investitionen. Berlin gewinnt an Attraktivität und wird immer mehr zum begehrten Ziel international tätiger Investoren.”

Asien hat die Nase vorn

Schon zum zweiten Mal in Folge habe Tokio im ersten Quartal seinen Spitzenplatz unter den weltweit wichtigsten Investmentzielen behaupten können, und das trotz eines Rückgangs von 28 Prozent gegenüber dem Vergleichszeitraum des Vorjahres.

Laut JLL [2] platzierte sich die japanische Hauptstadt vor allem dank inländischer Investoren mit 6,5 Milliarden US-Dollar knapp vor der chinesischen Metropole Shanghai (6,3 Milliarden US-Dollar). Diese habe mit einem Plus von 46 Prozent den Sprung von Rang sechs auf die zweite Position im globalen Ranking geschafft.

Drei der fünf größten sowie fünf der zehn größten Investmentziele befinden sich in der asiatisch-pazifischen Region. So habe auch Seoul (Rang fünf) mit einem Plus von 27 Prozent und 4,5 Milliarden US-Dollar vier Plätze gut machen können.

Seite zwei: Gigantischer Anstieg in chinesischen Metropolen [3]

Besonders beeindruckt waren die Experten von JLL auch vom Anstieg in Shenzhen und Peking: Mit einem jeweils siebenmal höheren Investmentvolumen [4] als noch im ersten Quartal 2018 gehören die auf dem neunten und zwölften Rang platzierten Metropolen zu den attraktivsten Investmentdestinationen weltweit (3,4 beziehungsweise 2,8 Milliarden US-Dollar).

Quelle: JLL

Außerhalb Asiens behielten New York (Rang drei) mit 5,8 Milliarden US-Dollar und London (Rang vier) mit 5,5 Milliarden US-Dollar Spitzenpositionen – jedoch mit Einbußen von 32 beziehungsweise 17 Prozent.

Mit Steigerungen von jeweils über 70 Prozent konnten das Silicon Valley, Seattle und San Francisco aufwarten, und sich so ebenfalls Top-20-Plätze sichern.

London bleibt attraktiv

Die Analyse grenzüberschreitender Investitionen zeichnet hingegen ein anderes Bild. “Mit seiner erneuten Top-Platzierung konnte London seine Attraktivität für weltweite Anleger einmal mehr unter Beweis stellen und verteidigt seine Pole-Position”, so Hela Hinrichs von JLL EMEA Research.

Durch das auf die Themse-Metropole im ersten Quartal 2019 entfallene Volumen (3,4 Milliarden US-Dollar) sei der Abstand auf die folgenden Metropolen im Jahresvergleich sogar noch vergrößert worden.

Hinter Shanghai und Seattle folge Berlin [5] mit 2,1 Milliarden US-Dollar auf dem vierten Rang und liege damit vor Paris, das auf Rang acht gelistet werde.

Auffällig stark sei die starke Präsenz chinesischer Metropolregionen: Mit Shanghai, Hongkong, Peking und Shenzhen sind JLL zufolge vier Märkte unter den Top Zehn mit Transaktionsvolumina zwischen 2,6 Milliarden US-Dollar und knapp einer Milliarde US-Dollar. (bm)

Foto: Shutterstock

 

Mehr Beiträge zum Thema Gewerbeimmobilien:

vdp-Preisindex 2018: Erneut kräftiger Anstieg [6]

Büroimmobilien: Neuer Rekord am deutschen Markt [7]

Zwölf Städte vereinen 30 Prozent des Gewerbeimmobilienumsatzes [8]