8. Mai 2020, 10:31
Teilen bei: Ihren XING-Kontakten zeigen | Ihren XING-Kontakten zeigen

Catella übernimmt Wohnturm in Rotterdam für Sarasin-Fonds

Der Münchner Investmentmanager Catella Real Estate AG hat das Portfolio des Fonds Sarasin Sustainable Properties – European Cities (SSP) um ein neues Wohn- und Geschäftshaus in Rotterdam erweitert.

Image002-Kopie in Catella übernimmt Wohnturm in Rotterdam für Sarasin-Fonds

Das Objekt verfügt über eine Gesamtmietfläche von 6.700 Quaratmetern.

Der siebenstöckige Turm im Stadtteil Asterlo umfasst 51 Wohnungen und befindet sich im Herzen von Zuidwijk, einem Vorort im Süden der niederländischen Hafenstadt Rotterdam, in der Nähe des Feijenoord-Fussballstadions, teilt Catella mit.

Das Objekt verfügt über eine Einzelhandelsfläche im Erdgeschoss (2.500 m²), die an die Supermarktkette Albert Heijn, das Wein- und Spirituosengeschäft Gall & Gall und die Apotheke Kruidvat vermietet ist. Ein Parkplatz für Anwohner befindet sich auf dem Dach des Geschäftsgebäudes, während für Besucher des Einzelhandels Parkplätze in unmittelbarer Nähe des Objektes geschaffen wurden. Die Immobilie umfasst eine Gesamtmietfläche von 6.700 m².

Forward Purchase

Der Fonds SSP ist ein Produkt der Catella in Zusammenarbeit mit der Bank J. Safra Sarasin. Henrik Fillibeck, Vorstand der Catella Real Estate AG: “Nach Abschluss dieser Entwicklung und unserer ersten Akquisition in Luxemburg Ende 2019 hat das verwaltete Vermögen des Fonds die 500 Millionen Euro-Marke überschritten”.

Catella kaufte das Grundstück im Juli 2018. Die Projektentwicklung wurde im Rahmen eines Forward Purchase von Ten Brinke, einem niederländischen Projektentwickler, erworben. Das Projekt wurde am 1. Mai 2020 offiziell übergeben. Catella Investment Management Benelux B.V. mit Sitz in Maastricht hat den Erwerb begleitet und wird das Asset Management des Objektes übernehmen.

Der Spezialfonds Sarasin Sustainable Properties – European Cities, der bis zu 25 Prozent in Wohnimmobilien und mindestens 75 Prozent in Gewerbeimmobilien investiert, zielt speziell auf die Bedürfnisse institutioneller Anleger in der Schweiz, Österreich und Deutschland ab. Alle Investments des Fonds müssen den Nachhaltigkeitsstandards der Schweizer Privatbank Bank J. Safra Sarasin, die sich der Nachhaltigkeit verpflichtet hat, entsprechen.

Foto: Catella Real Estate AG

 

 

Ihre Meinung



 

Versicherungen

Führungswechsel bei Mobilversichert

Sechs Jahre nach dem Startschuss verlässt Gründer und CEO Manuel Ströh zum 31. Mai 2020 die Munich General Insurance Services GmbH, die unter der Marke Mobilversichert bekannt ist. Das Brokertech wurde im Februar 2019 von Prinas Montan GmbH, einer Tochter der Degussa Bank, erworben. Der Weggang von Ströh geschieht nach Unternehmensangaben in beiderseitigem Einvernehmen.

mehr ...

Immobilien

Ferienimmobilien: Mallorca bleibt sicherer Hafen im Mittelmeer

Gute Nachrichten für Urlauber und Immobilienbesitzer auf Mallorca: Die beliebte Baleareninsel ist ab 1. Juli wieder ohne Reiseeinschränkung für internationale Besucher geöffnet. Das Interesse der Immobilieninvestoren an der Mittelmeerinsel ist trotz Corona nicht eingebrochen.

mehr ...

Investmentfonds

Die große Loslösung der Märkte von der Realität – was das für Anleger bedeutet

Pascal Blanqué, Group Chief Investment Officer, und Vincent Mortier, Deputy Group Chief Investment Officer, und Ihr Team haben auch für Juni wieder einen Blick auf die Märkte geworfen und vier Verhaltenstipps formuliert.

mehr ...

Berater

Fuest: Soli-Senkung vorziehen

Clemens Fuest, Präsident des ifo Instituts, hat vorgeschlagen, die Senkung des Solis auf den 1. Juli vorzuziehen, den Unternehmen eine erweiterte Verlustverrechnung zu ermöglichen und die öffentlichen Investitionen vorübergehend zu erhöhen.

mehr ...

Sachwertanlagen

Bisher kaum Corona-Prospektnachträge bei Publikums-AIFs

Nur drei Prospekte von geschlossenen alternativen Investmentfonds (AIFs) für Privatanleger, die vor der Corona-Krise aufgelegt wurden und sich noch in der Platzierung befinden, wurden bislang durch spezielle Risikohinweise zu den möglichen Folgen der Pandemie ergänzt.

mehr ...

Recht

BGH-Urteil: Makleraufträge dürfen sich ohne Kündigung automatisch verlängern

So gut wie alle Maklerverträge enthalten Verlängerungsklauseln – und daran ist in vielen Fällen auch nichts auszusetzen. Der Bundesgerichtshof (BGH) entschied am Donnerstag, dass Immobilienmakler ihre Auftraggeber grundsätzlich über ein halbes Jahr hinaus an sich binden dürfen. Verträge, die sich ohne Kündigung automatisch immer weiter verlängern, seien zumindest dann unbedenklich, wenn der neue Zeitraum nicht mehr als die Hälfte der Grundlaufzeit beträgt, also höchstens drei Monate. (Az. I ZR 40/19)

mehr ...